Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?

Author Topic:  Samba Speed  (Read 1985 times)

Offline agaida

  • User
  • Posts: 1.760
    • http://g-com.eu
Samba Speed
« on: 2011/04/15, 21:18:40 »
Hi,
ich kämpfe jetzt seit 2 Tagen mit meinem neuen Samba-Server und bin langsam leicht angesäuert. Ich habe es inzwischen durch reichlich lesen und trial and error geschafft die Lese-/Schreibe-Rate in KDE Aptosid/Arch auf ein erträgliches Maß zu steigern. Dabei kopiere ich über dolphin ohne vorher extra gemountetes Samba-Share. Geschwindigkeit Lesen/Schreiben ca 23/25Ms.

Das würde ja eigentlich reichen, aber Lesen/Schreiben von Win7 (32/64 egal) ca 60/70 Ms. Hat irgendjemand einen Tipp für mich, was da auf dem Datenschlauch steht oder noch besser, wo man schrauben muss?
There's this special biologist word we use for "stable". It's "dead". ~ Jack Cohen

Offline bluelupo

  • User
  • Posts: 2.068
    • BluelupoMe
Samba Speed
« Reply #1 on: 2011/04/15, 21:26:24 »
Hi agaida,
nur zum Vergleich, ich komme hier im lokalen Netzwerk mit NFS auf 35MByte/S (via LAN mit dd-Kommando).

Offline agaida

  • User
  • Posts: 1.760
    • http://g-com.eu
Samba Speed
« Reply #2 on: 2011/04/15, 22:26:42 »
Es wird immer schlimmer. Ein 32bit 10.10 Ubuntu, was ich aufgrund von Treiberproblemen mit X nie genommen habe und was nur noch so da war, schafft kurz mal 36 M/s lesend.  Ohne jede Anpassung. Langsam zweifle ich an mir.  :evil:
There's this special biologist word we use for "stable". It's "dead". ~ Jack Cohen

hefee

  • Guest
Samba Speed
« Reply #3 on: 2011/04/15, 22:27:47 »
agaidi sind dass auch alles die gleichen werte?
Dieser unterschied zwei ist leicht zu erklären, wenn windows raw Data anzeigt (was wirklich über das kabel ging).
Und rechnen beide Systeme mit 1024 als Umrechnungsfaktor?
Oder kommen die beiden Angaben vom Server? nload ist da dein freund ;)

Offline agaida

  • User
  • Posts: 1.760
    • http://g-com.eu
Samba Speed
« Reply #4 on: 2011/04/15, 22:34:06 »
Habe ich ehrlich gesagt nicht nach geschaut. Das interessiert mich bei einem Unterschied um Grüßenordnungen nicht wirklich. Fakt ist, dass 1.04 G grade mal zarte 30s handgestoppt in Gnome zum Kopieren gebraucht haben. Dass passte von der Größenordnung genau.

KDE unter Aptosid dauerte länger, Windows war kürzer. Ich stopp gleich noch mal. Wie gesagt, es geht mir nicht um 1 oder 2 %, aber 50% finde ich heftig.

Edit: T->G, ist realistischer :)

Vergleich
1.134.808.101 B - 42s lesen Aptosid (KDE)
1.134.808.101 B - 30s lesen Ubuntu 10.10 32
1.134.808.101 B - 19s lesen Win 7 32

Alles handgestoppt, Ubuntu und Windows OTB ohne Anpassungen.
There's this special biologist word we use for "stable". It's "dead". ~ Jack Cohen

hefee

  • Guest
Samba Speed
« Reply #5 on: 2011/04/16, 02:07:56 »
na das sind ja auch mal belastbare daten. Mit *bertragrungsraten wird viel unfug betrieben und jeder rechnet so das für ihn das beste rauskommt ;) und ich hätte windoof schon zugemutet halt die raw Leistung anzuzeigen, woduch ein Faktor zwei gut zu erklären ist, weil so eine tcp verbindung hat teilweise ziemlich overhead ;)

Offline agaida

  • User
  • Posts: 1.760
    • http://g-com.eu
Samba Speed
« Reply #6 on: 2011/04/16, 02:18:12 »
OT: Ich hab grad was gelernt: Eingrenzung der Suchergebnisse auf 1 Jahr verbessert die Qualität der Ergebnisse ganz eindeutig.

2. Lehre: testparm ist ein wunderbares Kommando, um Sachen rauszuwerfen, die nicht mehr im aktuellen Code und in den Parametern vorhanden sind. :lol:

Wenn es dabei bleibt, kann es so sein, irgendwann schau ich mir noch mal die anderen Implementationen an. Was bisher richtig Mist ist, ist das feste mounten über cifs. Da muss ich noch mal ran, da kommen ich nur auf 8 M, was  relativ blöde wäre. Auf jeden Fall hab ich jetzt die relevanten Man-Pages und die üblichen Verdächtigen durch. Witzig ist auch, dass der Atom in keinster Weise schwer atmet, an der Prozessorleistung liegt es also nicht. Das ist nur noch sportlich, weil ich bei Vollmond eh nicht schlafen kann.

Edit: Ich hab ein paar Kleinigkeiten in der sysctl.d modifiziert, Server- und Clientseitig, aber um da die Spreu vom Weizen zu trennen, ist wohl noch ein wenig lesen und messen gefragt. Hintergrund ist eigentlich nur der, dass ich in naher Zukunft einiges an Bildern bekomme und die Raw immer so um die 20M groß sind. Da ist dann mal die eine oder andere DVD schnell voll und muss geschwind übers Netz. Ist aber auch eher sportlich, da entstehen die Zeiten in der Bearbeitung garantiert nicht.
There's this special biologist word we use for "stable". It's "dead". ~ Jack Cohen