Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?

Author Topic: [DE] Zurodnung IP <-> Netzwerkkarte  (Read 3081 times)

Offline cas

  • User
  • Posts: 401
[DE] Zurodnung IP <-> Netzwerkkarte
« on: 2010/10/28, 13:46:40 »
Hallo,
einem Rechner mit mehreren Netzwerkkarten habe ich versch IPs zugeordnet (per /etc/network/interfaces,  jeder Karte eine IP, alle im selben Subnetz.)

Ich würde doch erwarten, wenn nur 1 Kabel angeschlossen ist, dass bspw. ping/ssh nur mit der IP funktionieren, an der auch das Kabel angeschlossen ist. So ist es aber nicht.Ich habe festgestellt, dass es nicht darauf ankommt, an welchem Kabel eine Schnittstelle hängt, sondern nur ob sie konfiguriert ist. Insbesondere muss sie 'RUNNING' sein, nicht nur 'UP'          
(ifconfig). Ein Rechner ist dann auch über diese IP erreichbar, obwohl das Kabel an einer anderen Schnittstelle steckt.                                      

Ich finde das sehr verwunderlich. Kann mir jemand dies erklären und auch sagen wie man es einrichten kann, dass eine IP nur dann wirksam ist, wenn an der so konfigurierten Schnittstelle ein Kabel hängt?


Danke euch, Christian

Offline towo

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 2.940
Zurodnung IP <-> Netzwerkkarte
« Reply #1 on: 2010/10/28, 14:56:39 »
Es macht keinen Sinn, bei mehreren NICs IP's aus dem selben Subnet zu geben, was dann passiert, siehst Du ja,
Ich gehe nicht zum Karneval, ich verleihe nur manchmal mein Gesicht.

Offline horo

  • User
  • Posts: 199
Zurodnung IP <-> Netzwerkkarte
« Reply #2 on: 2010/10/28, 15:05:28 »
Hallo Christian,

ifplugd erledigt das Hoch- und Runterfahren der Netzwerkschnittstellen beim Ziehen und Stecken des Kabels. Wenn's bei aptosid „on board“ ist, dann musst Du's noch per dpkg reconfigure einrichten, ansonsten „apt-getten“.

Ciao, Martin
omnia vincit pecunia :(

Offline cas

  • User
  • Posts: 401
Zurodnung IP <-> Netzwerkkarte
« Reply #3 on: 2010/10/28, 23:53:55 »
Hallo,
geplanter Sinn ist folgender:
Es gibt zwei fast identische Rechner (ungleich sind im wesentlichen Hostname & MAC-Adressen). Der zweite soll lediglich Ersatzmann sein. Jew folgende Konfiguration:

2 Schnittstellen bilden eine Bridge, die Firewallaufgaben übernimmt. Die Bridge hat eine IP, die den Rechner gegenüber "draussen" kennzeichnet, wobei "draussen" immer noch im selben Subnetz ist. (So ist es bisher und läuft auch. Die bridge kann man bspw mit bridge-utils einrichten)

Die neuen beiden Rechner, die den bisherigen ersetzen sollen, haben eine dritte Schnittstelle. Eine eigene IP soll ständiger Zugang für Wartungsarbeiten sein, dh auch wenn die bridge-IP auf den anderen Rechner gewandert ist.

Dass die Bridge mit ifplugd rauf- und runterfährt, wenn zumindest das Kabel nach draussen gesteckt/gezogen wird, habe ich im Prinzip eingerichtet. Aber das ganze soll möglichst narrensicher sein und da ist erwähnte Frage aufgetaucht.

Grüße, Christian