Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?

Author Topic: [DE] [gelöst] Newbie-Frage zu Installation und Bootloader  (Read 6951 times)

yuszuv

  • Guest
[DE] [gelöst] Newbie-Frage zu Installation und Bootloader
« on: 2010/09/15, 00:20:04 »
Hallo Community,

durch die aktuellen Geschehnisse bin ich auf aptosid aufmerksam geworden. Es scheint mir genau das zu sein, wonach ich suche: ein schneller, aktueller KDE-Desktop auf Debian-Basis. Leider weiß ich das nicht sicher und würde es deshalb gerne erstmal installieren und unverbindlich testen. Deswegen stört es mich, dass aptosid bei der Installation einen Bootloader installieren will. Ich würde aber gerne den GRUB weiterbenutzen, den mir mein (Produktivsystem) Ubuntu irgendwann einmal auf meinen Rechner geschmissen hat. Geht das irgendwie?

Viele Grüße
Jan

Offline reddark

  • User
  • Posts: 1.050
    • http://www.klangruinen.de/
Newbie-Frage zu Installation und Bootloader
« Reply #1 on: 2010/09/15, 00:36:54 »
Hallo erstmal ;)

Was ist anders am Grub von Ubuntu? aptosid wird dein ubuntu erkennen und im Grub mit einbinden.
Ich denke nicht, das es da probleme gibt. Der Bootloader von aptosid ist auch nur grub ;)

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.834
Newbie-Frage zu Installation und Bootloader
« Reply #2 on: 2010/09/15, 01:06:32 »
wenn du grub in die partiton installierst und die dann per chainload lädst, bleibt dein alter grub erhalten.
grub2 hatte damit allerdings probleme, da müsstest du mal nachlesen.

greetz
devil

Anonymous

  • Guest
[gelöst] Newbie-Frage zu Installation und Bootloader
« Reply #3 on: 2010/09/15, 11:33:24 »
Moin

ein anderer Weg zum "Testen" von aptosid wäre die Installation von VirtualBox und das Testen in einer virtuellen Maschine....

Offline bluelupo

  • User
  • Posts: 2.068
    • BluelupoMe
[gelöst] Newbie-Frage zu Installation und Bootloader
« Reply #4 on: 2010/09/15, 12:32:59 »
Hallo,
herzlich Willkommen im deutschen Supportforum von aptosid. Ich würde dir empfehlen teste aptosid in einer virtuellen Maschine mit Virtualbox oder KVM-Qemu. Damit kannst du problemlos und ohne Gefahr für dein System testen. Mehr Infos dazu im Handbuch unter http://manual.aptosid.com/de/hd-install-vmopts-de.htm#vm.

yuszuv

  • Guest
[gelöst] Newbie-Frage zu Installation und Bootloader
« Reply #5 on: 2010/09/15, 17:40:42 »
Danke für die schnelle und mannigfache Hilfe. Das mit der VM hört sich ganz gut an, nur leider scheint mir das ein wenig Speicherplatz zu verbrauchen und dieser ist bei mir leider sehr knapp. Und von mir aus würde ich ja auch GRUB von der aptosid-CD installieren, wenn ich wüsste, was denn passiert, wenn ich danach von Ubuntu aus "update-grub" aufrufe. Zerschieße ich mir dann mein System? Und ist es irgendwie möglich, falls ich doch wieder zu Ubuntu zurückkehren und die aptosid-Partition löschen sollte, GRUB wieder so zu installieren, dass ich es von Ubuntu aus aufrufen und konfigurieren kann?

Viele Grüße
Jan

Butzemann

  • Guest
[gelöst] Newbie-Frage zu Installation und Bootloader
« Reply #6 on: 2010/09/15, 18:53:51 »
Ich installiere den Grub von meinen diversen Testdistributionen immer in die jeweilige Partition, dann führe ich bei meiner Hauptdistribution ein update-grub aus, danach grub-install und voila ich habe den neuen Booteintrag im aktuell iinstallierten Grub drin.
Die grub.cfg bearbeite ich auch noch (vor grub-install) damit nicht unendlich viele Einträge drin sind.
Hatte bis jetzt noch keine Probleme, die sich nicht lösen ließen.

mfg Gert

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.834
[gelöst] Newbie-Frage zu Installation und Bootloader
« Reply #7 on: 2010/09/15, 19:36:21 »
grub.cfg selbst sollte $user nicht editieren sondern /etc/default/grub und die dateien unter /etc/grub.d/.

greetz
devil

Butzemann

  • Guest
[gelöst] Newbie-Frage zu Installation und Bootloader
« Reply #8 on: 2010/09/16, 07:53:43 »
In den angesprochenen Dateien finde ich keinerlei Booteinträge die ich ändern könnte.
unter /etc/default/grub sind nur einige Zeilen zum Erscheinungsbild von Grub2 und in den Dateien in /etc/grub.d finde ich auch nichts was darauf hin deutet das ich dort irgendwelche Einträge ändern könnte die beim starten von Grub2 im Auswahlmenü erscheinen.
Dort sind auch nur 5 Dateien namens 00_header, 05_debian_theme,10_linux, 30_os-prober und 40_custom
Das editieren der grub.cfg mache ich schon seit ich Grub2 benutze ohne irgendwelche Nachteile zu verspüren, aber ich lerne ja gerne dazu.

mfg Gert

wofritz

  • Guest
[gelöst] Newbie-Frage zu Installation und Bootloader
« Reply #9 on: 2010/09/16, 08:06:24 »
Moin Butzemann,

ich habe hier eine ähnliche Konstellation wie Du. Es ist an sich wurscht, wer den Grub installiert - beide erkennen jeweils das andere System.

Wenn man später auf den Ubuntu-grub zurück will, bootet man einfach nach Ubuntu und installiert von dort den grub neu "sudo install-grub /dev/sdxx" (oder grub-install?, sitze gerade an einem CentOs ;-) )

Das manuelle Ändern der grub.cfg hat einen entscheidenden Nachteil: Die Änderungen werden beim nächsten update-grub überschrieben, und update-grub wird relativ häufig bei einem dist-upgrade durchgeführt.

Wolfgang

Butzemann

  • Guest
[gelöst] Newbie-Frage zu Installation und Bootloader
« Reply #10 on: 2010/09/16, 08:27:58 »
Das überschreiben der grub.cfg stört mich nicht, dann editier ich sie eben nochmal neu, bin doch ein kleiner Bastler :-)

mfg Gert

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.834
[gelöst] Newbie-Frage zu Installation und Bootloader
« Reply #11 on: 2010/09/16, 09:46:01 »
es stört aber dein system. du kannst viel über grub2 nachlesen unter https://help.ubuntu.com/community/Grub2 und https://wiki.ubuntu.com/Grub2. in letzterem steht ganz klar: DO NOT EDIT THIS FILE This is the main Grub 2 file. It "replaces" Grub Legacy's /boot/grub/menu.lst. This file contains the Grub menu instructions. Unlike Grub Legacy's menu.lst file, grub.cfg is NOT MEANT TO BE EDITED!!!
ausserdem schreibt update-grub das file neu, dann sind deine änderungen eh weg.

greetz
devil

Eppo

  • Guest
[gelöst] Newbie-Frage zu Installation und Bootloader
« Reply #12 on: 2010/09/16, 12:58:15 »
Es ist schon richtig, dass grub2 die jeweils anderen BS automatisch einbinden kann.
Ich habe auch ein paar Testinstallationen parallel.
Es war normal (also bei div. Debians) kein Problem grub in die root-Partition zu installieren und im Hauptsystem ein "update-grub" zu machen.
Bei *buntu ging das Installieren in die root-Partition dagegen nie. Blöd ist es daher wenn man grub bei *buntu-Installation nicht im mbr haben will, da es nur eine Testinstallation ist. Allerdings kann grub2 nach update-grub das *buntu auch ohne ein eigenes grub starten.
Ist aber umgekehrt *buntu - vorerst -die Hauptinstallation, kann man das Test-aptosid ja ganz normal in *buntu durch "update-grub" einbinden.

grub.cfg editiere ich nicht, auch wenn die automatischen Einträge mir nicht unbedingt gefallen. Habe wie devil schreibt nur bei /etc/grub.d/ editiert i.w. 40_custom.

getestet hab ich das aber beim letzten sidux, aptosid hab ich bis jetzt nur ein iso von HD gestartet und angeschaut.

yuszuv

  • Guest
[gelöst] Newbie-Frage zu Installation und Bootloader
« Reply #13 on: 2010/09/16, 20:51:16 »
Danke für die vielen Antworten. Es hat übrigens so wie beschrieben geklappt. Also GRUB in die Partition meiner aptosid-Installation installiert und dann aus Ubuntu update-grub aufgerufen. Voila.

frankqn

  • Guest
[gelöst] Newbie-Frage zu Installation und Bootloader
« Reply #14 on: 2010/09/16, 21:33:15 »
Hallo yuszuv,

für produktive Multiboot-Systeme empfehle ich Grub2 von aptosid momentan nicht für die Installation in den MBR, da es noch Beta ist und nach (meines Erachtens zu häufigen) Updates öfters mal Bugs und Fehler auftreten können. Hat man Grub2 dann im MBR installiert, steht man evtl. das eine oder andere Mal sozusagen im Dunkeln (mir so passiert). Ein immer zuverlässig funktionierender Bootloader ist die Hauptvoraussetzung für jedes produktive System. Also denke ich, deine Lösung nach Root zu installieren ist die richtige, da MBR und andere installierte Systeme unberührt bleiben.