Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?

Author Topic: [DE] wicd empfehlenswert?  (Read 7200 times)

hoderlump

  • Guest
[DE] wicd empfehlenswert?
« on: 2011/05/27, 16:04:18 »
Hi Leute,

ich arbeiten mit wpa-supplicant, so wie es hier immer empfohlen wird. Jetzt hat meine FH ihr WLAN-Netz geändert und ich bekomm per Hand die Einstellungen nicht mehr hin um mich einzuloggen, eine Anleitung gibt es nur für Windows. Es handelt sich um PEAP und EAP-MSCHAP v2 mit einem Telekom-Zertifikat dahinter, ich hab keinen Plan wie ich das in der wpa_supplicant.conf hinbekommen sollte...
Der Support hat mir auf meine Frage hin folgende Antwort geschickt:
Quote
...
Eine stabile WLAN Verbindung ist bis heute kaum möglich. Bedauerlicherweise
hat sich in Bezug auf Treiber in Linuxumgebungen nichts getan. Wie gesagt sie
können die Daten gerne haben aber eine stabile WLAN Verbindung werden sie kaum hinbekommen.

Zunächst zur Erklärung:
------------------------------------------
1) Zuhause werden sie keine Problem mit WLAN und Linux haben. Warum? Weil bei ihnen zuhause kein Roaming stattfindet.
Unter Linux sind die Roaming Geschichten so schlecht implementiert, so dass es immer zu einem Verbindungsabbruch kommt wenn
ein Roaming von einer Funkzelle zu einer anderen stattfindet. Da immer der Client den Roaming Vorgang einleitet haben wir leider keinen
Einfluss darauf!

2) Den Networkmanager können sie sofort in die Tonne treten. Damit werden sie definitiv keine Freude haben!

Was können sie tun?
------------------------------
Verwenden sie WICD anstatt des Networkmanager. Dieser greift im Hintergrund auf den wpa_supplicant zurück.
Wenn sie ein wenig googlen finden sie auch Pakete um die Konfiguration zu vereinfachen.
Achten sie bei der Konfiguration darauf, dass AES mit WPA2 aktiviert wird! Die Verschlüsselung TKIP wird in Kürze campusweit abgeschaltet!!
Erfahrungsgemäß erhalten sie mit WICD noch die stabilste Verbindung. Die WLAN Qualität wie unter Windows oder MAC werden sie
jedoch auch mit WICD bei weitem nicht erreichen!
...


Habt ihr Erfahrung mit WICD? Ist es eine Ergänzung zur händischen WLAN-Verwaltung oder Pfuscht es übel im System rum?

Greetz

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.844
wicd empfehlenswert?
« Reply #1 on: 2011/05/27, 19:26:31 »
Quote

Unter Linux sind die Roaming Geschichten so schlecht implementiert, so dass es immer zu einem Verbindungsabbruch kommt wenn
ein Roaming von einer Funkzelle zu einer anderen stattfindet. Da immer der Client den Roaming Vorgang einleitet haben wir leider keinen
Einfluss darauf!

solides halbwissen, bestenfalls. roaming klappt.
Quote

Den Networkmanager können sie sofort in die Tonne treten. Damit werden sie definitiv keine Freude haben!

da ist was dran.
wicd ist besser als networkmanager.

greetz
devil

gabrielb

  • Guest
wicd empfehlenswert?
« Reply #2 on: 2011/05/27, 21:45:31 »
Hi!

Wenn die Lage so schlimm ist, hab ich anscheinend ganz schön Glück gehabt.
Verwende an der Uni eduroam seit 4 Semesten ohne die geringsten Probleme (allerdings ohne Zertifikat.)

Geht mit wpa_supplicant (und wicd), meine conf sieht so aus:

Code: [Select]

ctrl_interface=/var/run/wpa_supplicant
network={
    ssid="eduroam"
    key_mgmt=WPA-EAP
    eap=PEAP
    identity="*Benutzername*"
    password="*Passwd*"
    phase2="auth=MSCHAPV2"
}


Mit Zertifikat müsste noch ein

Code: [Select]
ca_cert="/path/to/certificate/uninett-ca.crt"
reichen.

Hier gibt's noch ein paar Infos dazu.

Hoffe, das hilft Dir.
lG

hoderlump

  • Guest
wicd empfehlenswert?
« Reply #3 on: 2011/05/27, 23:23:21 »
Danke für die Antworten!

Bisher benutze ich keinen grafischen Netzwerkmanager außer ab und zu den beschränkten wpa_gui, ich hab Angst vor einer überschriebenen wpa_supplicant (wie es Ceni immer wieder macht), deshalb werd ichs nochmal händisch versuchen, die Beispiele, die gabrielb verlinkt hat sehen ganz gut aus. Leider kann ichs erst Montag wieder ausprobieren.

Ich denke auch nicht, dass die Treibersituation so schlecht ist, bisher hatte ich keinerlei Probleme mit dem FH-Netz, die Einrichtung ging mit Anleitung sogar schneller als mit Windows, da man keine neue Software installieren musste. Und Roamingprobleme wären, falls es sie gäbe, ja auch kein Weltuntergang, man läuft ja mit dem PC nicht auf dem Campus rum...

Ich trau mich immer noch nicht, WICD zu installieren, falls jemand Erfahrungen zur integration in KDE und zum Zusammenspiel mit wps-supplicant hat, ich würde mich über Posts darüber freuen!

Schönes Wochenende

bjkarma

  • Guest
wicd empfehlenswert?
« Reply #4 on: 2011/05/28, 08:49:38 »
ich nutze wicd seit gut 2 jahren, bin absolut zufrieden, keinerlei probleme.

holgerw

  • Guest
wicd empfehlenswert?
« Reply #5 on: 2011/05/28, 09:36:41 »
Hallo,

ich habe zum Networkmanager folgende Erfahrungen gemacht:
Unter aptosid habe ich ihn gar nicht erst verwendet
Unter Kubuntu und OpenSUSE in der Kde Variante eine zickige Software, die mal funktioniert, mal nicht
Unter Ubuntu Unity in der Gnome Variante reibungsloses Einrichten und damit Arbeiten können auf Anhieb

Zu aptosid/sidux: Mit ceni ein Wlan einzurichten, ist meines Erachtens eine sehr solide Angelegenheit.

Viele Grüße,
  Holger

Offline hubi

  • User
  • Posts: 142
Re: wicd empfehlenswert?
« Reply #6 on: 2011/05/28, 10:23:51 »
Quote from: "hoderlump"
Es handelt sich um PEAP und EAP-MSCHAP v2 mit einem Telekom-Zertifikat dahinter, ich hab keinen Plan wie ich das in der wpa_supplicant.conf hinbekommen sollte

Du hast alle notwendigen Informationen auf deinem Rechner:
Code: [Select]
man wpa_supplicant.confDamit und mit den Kapiteln zu wpasupplicant und wpa-roaming in unserem Handbuch müsste es möglich sein, die Netzwerkverbindung über interfaces und wpa_roam.conf aufzubauen.

Beispiel:
Quote from: "man wpa_supplicant.conf"
WPA-RADIUS/EAP-PEAP/MSCHAPv2 with RADIUS servers that use old peaplabel (e.g., Funk Odyssey and SBR, Meetinghouse Aegis, Interlink RAD-Series)

 
ctrl_interface=DIR=/var/run/wpa_supplicant GROUP=wheel
network={
        ssid="example"
        scan_ssid=1
        key_mgmt=WPA-EAP
        eap=PEAP
        identity="user@example.com"
        password="foobar"
        ca_cert="/etc/cert/ca.pem"
        phase1="peaplabel=0"
        phase2="auth=MSCHAPV2"
}

hubi

hoderlump

  • Guest
wicd empfehlenswert?
« Reply #7 on: 2011/05/28, 12:14:09 »
Quote from: "holgerw"
Hallo,
Zu aptosid/sidux: Mit ceni ein Wlan einzurichten, ist meines Erachtens eine sehr solide Angelegenheit.


Ceni ist schon toll, aber wenn man mal per Hand eine wpa_supplicant.conf eingerichtet hat um mehrere WLAM-Netze zu verwalten, dann Ceni anmacht, dann überschreibt es einem die komplette Konfiguration. Mit Ceni kann man immer nur ein WLAN konfiguriert haben oder?
Außerdem muß es als su ausgeführt werden.

Ich würd gern wissen, ob WICD hier die eigenen Einträge in der wpa_supplicant.conf unangetastet lässt bzw einfach neue hinzufügt, ich probier das jetzt mal aus und werde berichten.

Edit:
So, ich finde WICD sehr gut, habe noch nie so einen guten grafischen WLAN-Verwalter gesehen, der ist sogar weit besser als der von Windows, da er anscheinend out-of-the-box funktioniert und sehr mächtig und trotzdem einfach ist.

WICD hat eigene Konfiguraionsdateien, die Daten über die gespeicherten WLAN-Verbindungen werden für User nicht lesbar in /etc/wicd/wireless-settings.conf gespeichert, die genauen Daten über die aktuelle WLAN-Verbindung in /var/lib/wicd/configurations/$BSSID, wobei hier das Passwort anscheinend verschlüsselt wird. Die /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf wird nicht genutzt.
WICD kann aber alles, was wpa_supplicant auch kann, da es die gleiche Syntax in seinen Konfigurationsdateien nutzt und auf die klassischen Programme zurückgreift.

Alles in Allem ein sehr schickes Programm, das sich auch gut in KDE integriert, anscheinend auch im Konsolenmodus gut läuft, sehr einfach für Anfänger und benutzerfreundlich sowieso. Ich weiß aber noch nicht, ob ich ihn auch in Zukunft benutzen werde, da ich auch hier gerne selbst Hand anlege um was zu lernen. :-D

Offline bluelupo

  • User
  • Posts: 2.068
    • BluelupoMe
wicd empfehlenswert?
« Reply #8 on: 2011/05/28, 15:55:51 »
Hi hoderlump,
hast du nicht Lust deine Installation und Konfiguration von wicd ins Wiki zu bringen. Wäre eine feine Sache ;-)

hoderlump

  • Guest
wicd empfehlenswert?
« Reply #9 on: 2011/05/28, 17:14:31 »
ein
Code: [Select]
apt-get install wicd
- und die Sache war erledigt. :-D

Die nächsten Werktage kann ich evtl noch beschreiben, wie man eine Peap-Verbingung herstellt, nachdem ich es selbst ausprobieren konnte.

schlumbl

  • Guest
wicd empfehlenswert?
« Reply #10 on: 2011/05/29, 09:21:27 »
@hoderlump:

Musstest du ceni entfernen um wicd zu nutzen? Oder reichte es die Verbindung zu dekonfigurieren?

Gruß,

schlumbl

schlumbl

  • Guest
wicd empfehlenswert?
« Reply #11 on: 2011/05/29, 10:30:10 »
Nevermind! Verbindung dekonfigurieren reicht.

Mein Vorgehen:

Code: [Select]
apt-get install wicd-kde

Dann ceni aufrufen und alle Verbindungen kappen.

Dann ein

Code: [Select]
/etc/init.d/wicd restart

und die wicd-gui einfach aus dem Menü starten. Verbindung konfigurieren über Preferences, fertig. Die Verbindung steht auch nach einem neustart sofort, ebenso wie in init 3.

Werd das jetzt mal ein paar Tage testen, da der ath9k-Treiber immer noch Zicken macht und meine Verbindung recht instabil ist. Ein Reconnect per Knopfdruck wäre da recht praktisch. Mal sehen ob wicd das bringt.