Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?

Author Topic: [DE] kde partitionmanager in lxqt-test.ISO mit unbrauchbarem superuser:PW  (Read 5990 times)

Offline michaa7

  • User
  • Posts: 2.298
Hi,

habe eben versucht mittels lxqt-test.iso vom 05.11. einen neuen Gebrauchtrechner einzurichten. Beim Aufruf des KDE-partitionmanagers ist so ein "unix-system-user:root" in der Passwortabfrage voreingestellt. Dieser läßt sich nicht auf "siducer" ändern, akzeptiert aber auch das PW "live" nicht.

Gibt es einen wörkaround?
Mache ich etwas falsch?
Ist das ein Fehler der (wahrscheinlich) nur im Test.iso auftritt oder muß ich auch im normalen release damit rechnen?
Kann mir jemand ein nicht zu altes siduction.ISO nennen mit *sicher* funktionierendem partitionsmanager (nicht KDE)?

EDIT:
Das gleiche Problem besteht auch im normalen lxqt-release vom 20230909xxx
/EDIT
« Last Edit: 2023/11/24, 16:09:14 by michaa7 »
Ok, you can't code, but you still might be able to write a bug report for Debian's sake

Offline ro_sid

  • User
  • Posts: 222
"live" ist das Paßwort von "siducer", nicht von "root"!
In einem laufenden Live-Image (ISO) hat "root" kein Paßwort, jedenfalls nicht in der KDE-Fassung. Also "leer" lassen. Es könnte dann höchstens sein, daß ein Programm das aus Sicherheitsgründen nicht akzeptiert.
Dann müßte da ein "doas/sudo" ans Werk oder man muß mit "su -" zu "root" werden.

Offline michaa7

  • User
  • Posts: 2.298
"live" ist das Paßwort von "siducer", nicht von "root"!
In einem laufenden Live-Image (ISO) hat "root" kein Paßwort, ...

Ok, danke, dieser Unterschied war mir nicht klar. Danke für den Hinweis.
Ok, you can't code, but you still might be able to write a bug report for Debian's sake

Offline michaa7

  • User
  • Posts: 2.298
Allerdings klappt es dennoch nicht: Nach Aufruf erscheint der KDE-Partitionmanager mit dem Fenster der PW-Abrage und dem voreingestellten unix-syste,-user:root. Das PW ist leer, ich lasse es leer und drücke "ok".

-> Meldung: Die Autorisierung ist aus irgendeinem Grund fehlgeschlagen.

EDIT:
... der Fehler taucht im lxqt testbuild vom 05.11. ebenso auf wie im release vom 09.09.
/EDIT
« Last Edit: 2023/11/24, 17:16:45 by michaa7 »
Ok, you can't code, but you still might be able to write a bug report for Debian's sake

Offline michaa7

  • User
  • Posts: 2.298
Kann weg
« Last Edit: 2023/11/24, 17:15:26 by michaa7 »
Ok, you can't code, but you still might be able to write a bug report for Debian's sake

Offline michaa7

  • User
  • Posts: 2.298
Wie weiter oben beschrieben, der genannte Fehler besteht weiterhin!
Ok, you can't code, but you still might be able to write a bug report for Debian's sake

Offline edlin

  • User
  • Posts: 539
Ich gehe mal davon aus, dass du das Livesystem meinst. Was sagt denn ein sudo partitionmanager? Das sollte ja ohne Passwort normal starten.

edlin
« Last Edit: 2023/11/25, 15:42:13 by edlin »
Der Kluge lernt aus allem und von jedem,
der Normale aus seinen Erfahrungen
und der Dumme weiß alles besser.

Sokrates

Offline mdmarmer

  • User
  • Posts: 55
Ich installiere gparted immer auf dem Live-System und verwende es. Die Installation wäre einfacher, wenn gparted enthalten wäre.

Offline michaa7

  • User
  • Posts: 2.298
Ja, ich rede vom live system.

Bezüglich "sudo partitionmanager": Das wäre mir neu das man das heutzutage noch so startet, mal ganz abgesehen davon das es ja um eine graphische Anwendung geht. Aber ich habe es ausprobiert. Das führt zu einem QT dbus Fehler ohne weiteren Erfolg.

@  mdmarmer

Es geht nicht um gparted. Das startet auf einer siduction xfce Iso ohne Probleme. Es geht um lxqt. Und dort um den (kde-) partitionmanager
Ok, you can't code, but you still might be able to write a bug report for Debian's sake

Offline scholle1

  • User
  • Posts: 86
Sollte mit
Code: [Select]
su-to-root -X -c 'dbus-launch <Programm>'funktionieren.
Steht auch im Handbuch.
7 Systemadministration > 7.1 Terminal - Kommandozeile > 7.1.1 Arbeit als root
PDF Seite 208.
Erreichbar mit dem Icon auf der Arbeitsfläche des Live Systems.

<EDIT>
Zitat aus dem Handbuch:
Über su-to-root
Im Gegensatz zum allgemeinen Befehl “su” erlaubt “su-to-root” das Ausführen von
Programmen mit graphischer Oberfläche mit root-Rechten. “su-to-root” transferiert
unter Benutzung von “su” die X-Eigenschaften an den Zielnutzer.
Zitat Ende
Lange nicht benutzt, aber meines Wissens wurde die Funktion nicht geändert.
« Last Edit: 2023/11/25, 20:02:44 by scholle1 »
Je mehr Bürgerinnen und Bürger mit Zivilcourage ein Land hat, desto weniger Helden wird es einmal brauchen.
(Franka Magnani)

Offline ro_sid

  • User
  • Posts: 222
Wie @scholle1 schrieb:
Code: [Select]
su-to-root -c 'dbus-launch /usr/bin/partitionmanager'tut es (bei mir, sogar ohne -X). Das Problem könnte darin bestehen, daß "dbus-x11" nicht standardmäßig installiert ist und daher "dbus-launch" (noch) nicht existiert. Ich weiß nicht, ob das ein Fehler, Versehen oder Absicht ist.
Vielleicht funktoniert es bei installiertem "dbus-x11" sogar "ohne Klimmzüge", direkt als Benutzer. Das allerdings nicht mit dem im Startmenü konfigurierten Launcher.

Offline der_bud

  • User
  • Posts: 1.072
  • member
Im Live-System hat root kein Kennwort gesetzt (später beim installieren wird das nachgeholt). Der KDE-Partitionsmanager akzeptiert aber offenbar kein leeres Passwort, also wenn man wie im zweiten Beitrag von ro_sid erwähnt das Feld nur leer lässt. Die Fehlermeldung dazu ist allerdings nicht zielführend ;)

Schnelle Lösung: in einem Terminal 'sudo passwd root' eingeben, Passwort vergeben (123 reicht, ist ja nur für die Livesitzung), dann kann man dieses im Abfragefeld benutzen und der Partitionsmanager startet (getestet in Virtualbox Liveboot vom lxqt-231105 Iso)
Du lachst? Wieso lachst du? Das ist doch oft so, Leute lachen erst und dann sind sie tot.

Offline michaa7

  • User
  • Posts: 2.298
Ok, danke für alle Beiträge, insbesondere für die beiden wörkaraunds.

Ich habe mir längst die xfce Variant gezogen, weil ich einen funktionierenden partitionsmanager vor der Installation benötigte und die Fehlfunktion in der xfce Variante mit gparted nicht auftaucht.

[Klugschiss]
Ich finde es keine gute Idee und werbetechnisch kontraproduktiv ein Livesystem mit einem derartigen Fehler anzubieten. Die wörkaraunds helfen dem unverbesserlichen Fan, nicht dem Ausprobierer.
[/Klugschiss]

[Fakt]
Einen patch kann ich nicht liefern
[/Fakt]

Nochmals Dank an alle die zu Aufklärung/Bestätigung/Umgehung beigetragen haben!
Ok, you can't code, but you still might be able to write a bug report for Debian's sake

Offline lila

  • User
  • Posts: 17

[Klugschiss]
Ich finde es keine gute Idee und werbetechnisch kontraproduktiv ein Livesystem mit einem derartigen Fehler anzubieten. Die wörkaraunds helfen dem unverbesserlichen Fan, nicht dem Ausprobierer.
[/Klugschiss]


kann man auch anders sehen - vor allem wenn man die Erläuterung der Seite beachtet   8) ;)    https://testbuilds.siduction.org/

mal noch ne andere Frage
warum nicht GParted nutzen ?
« Last Edit: 2023/11/26, 10:03:57 by lila »

Offline edlin

  • User
  • Posts: 539
So, ordnen wir mal das Ganze.
Es gibt einen Bug in den Live-ISOs von „Standing on the Shoulders of Giants“, genauer gesagt in den Geschmacksrichtungen LXQt und (wie zu erwarten) KDE Plasma.
Dass dies erst jetzt auffällt kann daran liegen, dass kaum jemand den Partitionsmanager im Live-System verwendet oder dass sich der User gleich gparted installiert (dazu gehöre ich).
Ein kurzer Test mit „Masters of War“ (KDE Plasma) zeigt, dass der Fehler dort nicht auftritt, da der Partitionmanager gleich mit root-Rechten gestartet wird.

Das ist erst mal ärgerlich und ich kann verstehen, wenn da ein frustrierter User von seinem 14-tägigen Rückgaberecht Gebrauch macht.  >:(
Zitat von: michaa7 am Heute um 00:03:00
Quote
    [Klugschiss]
Ich finde es keine gute Idee und werbetechnisch kontraproduktiv ein Livesystem mit einem derartigen Fehler anzubieten. Die wörkaraunds helfen dem unverbesserlichen Fan, nicht dem Ausprobierer.
    [/Klugschiss]
Bleiben wir doch mal locker. Den Bug hat doch mit Sicherheit niemand vorsätzlich eingebaut oder wider besseren Wissens das ISO mit dem Bug ausgeliefert.
Und dann bin ich halt ein unverbesserlicher Fan.  8) Auch sollte man gerechterweise auch im Auge behalten, dass es sich sid/unstable handelt und man da schon eher mal mit Kinderkrankheiten rechnen muss und andererseits ein kompletter Test aller Funktionalitäten ein Wunschtraum bleiben wird. Kurz: Wir haben einen Bug und der muss nun von kundigen ISO-Bauern behoben werden.

@lila: Ja, man könnte GParted ins ISO packen. Allerdings ist GParted ein Paket der GNOME-Umgebung, während der Partitionmanager in die Qt/KDE-Umgebung gehört und daher bei LXQt und KDE Plasma vorinstalliert ist. Mir (KDE Plasma Freund) ist GParted auch lieber, es wäre auf der anderen Seite wiederum halt ein Stilbruch.

Ach ja, dann wären da noch die Partitionierungswerkzeuge ohne GUI ...

edlin
Der Kluge lernt aus allem und von jedem,
der Normale aus seinen Erfahrungen
und der Dumme weiß alles besser.

Sokrates