Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?

Author Topic: [DE] <siduction on Intel NUC 8i7HVK  (Read 7669 times)

EgLe

  • Guest
[DE] Re: <siduction on Intel NUC 8i7HVK
« Reply #15 on: 2018/06/22, 22:06:47 »
Hallo,

ich glaube ich habe den Grund gefunden warum es nicht geht?

Bin bei Ubuntu auf dies getroffen:

https://askubuntu.com/questions/1040440/graphics-drivers-for-intel-nuc-hades-canyon-nuc8i7hvk-amd-radeon-rx-vega-gh

also dachte ich mir mal probierste das in dieser Art auch mal mit dem Debian  ;)

Habe dann mal von Debian testing auf debian expeimentel umgestellt und bei beiden mit diesem Versuch:
Code: [Select]
$ wget -m -np https://people.freedesktop.org/~agd5f/radeon_ucode/vegam/
$ sudo cp people.freedesktop.org/~agd5f/radeon_ucode/vegam/*.bin /lib/firmware/amdgpu
$ sudo /usr/sbin/update-initramfs -u -k all


erhalte ich aber dieses Fehler:


Code: [Select]
sudo /usr/sbin/update-initramfs -u -k all       
update-initramfs: Generating /boot/initrd.img-4.16.0-2-amd64
cryptsetup: ERROR: Couldn't find sysfs hierarchy for /dev/sda5
cryptsetup: ERROR: Couldn't find sysfs hierarchy for
    UUID=ed1a1196-5338-4530-b8cc-4ab80e42f484
cryptsetup: WARNING: The initramfs image may not contain cryptsetup binaries
    nor crypto modules. If that's on purpose, you may want to uninstall the
    'crypsetup-initramfs' package in order to disable the cryptsetup initramfs
    integration and avoid this warning.
WARNING: Unknown X keysym "dead_belowmacron"
WARNING: Unknown X keysym "dead_belowmacron"
WARNING: Unknown X keysym "dead_belowmacron"
WARNING: Unknown X keysym "dead_belowmacron"
I: The initramfs will attempt to resume from /dev/sda6
I: (UUID=ed1a1196-5338-4530-b8cc-4ab80e42f484)
I: Set the RESUME variable to override this.
update-initramfs: Generating /boot/initrd.img-4.14.0-3-amd64
cryptsetup: ERROR: Couldn't find sysfs hierarchy for /dev/sda5
cryptsetup: ERROR: Couldn't find sysfs hierarchy for
    UUID=ed1a1196-5338-4530-b8cc-4ab80e42f484
cryptsetup: WARNING: The initramfs image may not contain cryptsetup binaries
    nor crypto modules. If that's on purpose, you may want to uninstall the
    'crypsetup-initramfs' package in order to disable the cryptsetup initramfs
    integration and avoid this warning.
WARNING: Unknown X keysym "dead_belowmacron"
WARNING: Unknown X keysym "dead_belowmacron"
WARNING: Unknown X keysym "dead_belowmacron"
WARNING: Unknown X keysym "dead_belowmacron"
I: The initramfs will attempt to resume from /dev/sda6
I: (UUID=ed1a1196-5338-4530-b8cc-4ab80e42f484)
I: Set the RESUME variable to override this.
egle@NUC8i7HVK:~$


In dem Ubuntu Beitrag verwenden die den Kernel 4.17.0-999 oder neuer, kann es evtl. sein das der Kernel
 4.16 von Debian-Testing evtl. nicht damit zurecht kommt und ich auf einen neueren Kernel warten muss/sollte?

Hmm, den Kernel vom Ubuntu zu benutzten wäre wohl nicht so empfehöenswert  :-\


« Last Edit: 2018/07/23, 21:09:41 by melmarker »

Offline melmarker

  • User
  • Posts: 2.799
    • g-com.eu
Re: <siduction on Intel NUC 8i7HVK
« Reply #16 on: 2018/06/22, 22:42:23 »
a) wir verwenden keine debian kernel
b) unser Kernel ist neuer als der von debian oder den Bunten
c) leider ist der xserver in sid auch neu

Das mit dem cryptsetup kannste ganz einfach lösen - so Du kein verschlüsseltes System hast - Paket löschen, Grund findet sich im cryptsetup changelog - die toten makaroni kannst Du auch vergessen, das ist nur nervig, tut aber nichts. Wenn das Live-System bootet und was sinnvolles anzeigt (grafiktechnisch), dann würde mich mal ein

Code: [Select]
inxi -Gxxx

interessieren.
« Last Edit: 2018/07/23, 21:09:53 by melmarker »
Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (Benjamin Franklin, November 11, 1755)
Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity. (Hanlons razor)

EgLe

  • Guest
Re: <siduction on Intel NUC 8i7HVK
« Reply #17 on: 2018/06/23, 17:24:46 »
Hallo melmarker,
ja mit dem Live-USB-Stick bootet die Kiste  durch, sogar ohne weitere Bootparameter  ;)
Und kann hier vom Live-System auch problemlos das gewünschte aufrufen und posten  :)
Code: [Select]
siducer@siduction:~$ inxi -Gxxx
Graphics:  Card-1: Advanced Micro Devices [AMD/ATI] Polaris 22 [Radeon RX Vega M GH] driver: N/A
           bus ID: 01:00.0 chip ID: 1002:694c
           Display: x11 server: X.Org 1.19.6 driver: ati,fbdev,modesetting unloaded: radeon,vesa
           resolution: 1920x1080~77Hz
           OpenGL: renderer: llvmpipe (LLVM 6.0 256 bits) v: 3.3 Mesa 18.0.3 compat-v: 3.0 direct render: Yes
siducer@siduction:~$

« Last Edit: 2018/07/23, 21:10:27 by melmarker »

Offline melmarker

  • User
  • Posts: 2.799
    • g-com.eu
Re: <siduction on Intel NUC 8i7HVK
« Reply #18 on: 2018/06/23, 17:51:58 »
Nü - das ist doch fein - dann installier das genau so - und lass die Finger von allen Updates (erstmal) - das installierte System sollte dann auch starten. Und danach kommen wir dazu, welche Pakete gehalten werden sollen - also auf ihrer Version festgenagelt, weil man die besser zur Zeit nicht updated.

Vielleicht deutlicher: Der Installer an sich macht keinerlei updates und upgrades von selbst. Das will wirklich keiner, der die Natur von Debian sid (also auch die von Siduction) kennt. Also sind sämtliche Auto-Update-Mechanismen erst mal abgeklemmt. Bei anderen Release-Modellen mag das funktionieren - für stable und auch für ubuntu geht das mehr oder weniger fein, bei Sid(uction) kann und wird so was zu Ungemach führen. Allgemeiner: Bei jedem Rolling sind blinde Updates und das Vertrauen darauf, dass alles gut gehen wird ein Garant für ein früher (in Deinem Fall) oder später nicht mehr funktionierendes System. Aktualität erkaufen wir uns unter anderem damit, dass wir regelmäßig Maschinen- und Useropfer bringen, die dann einfach mal ins Klo gegriffen haben - und die nach einer gewissen Zeit damit umzugehen gelernt haben sollten.

Sorry, dass ich so deutlich sein muss. Cutting Edge bedeutet halt, dass man sich durchaus mal an scharfen Kanten verletzen kann - im Gegensatz zu Bleeding Edge - wo das normal ist. Mit dem Wissen im Hinterkopf ist es ratsam, sich eine möglichst defensive Strategie zu entwickeln, um das eigene Zeug je nach Wissen am Laufen zu halten.

Btw: Meine Strategie ist: Einfach mal installieren und schauen was passiert, Sicherungen sind einfach nur feige und hinterher schreien kann ich immer noch. Funktioniert für mich prima und gibt immer wieder feine Bugreports und Patches für den Debian Bugtracker - allgemein empfehlen würde ich diese Strategie nicht, die kann manchmal recht anstrengend und frustrierend werden.
« Last Edit: 2018/07/23, 21:11:05 by melmarker »
Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (Benjamin Franklin, November 11, 1755)
Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity. (Hanlons razor)

Offline melmarker

  • User
  • Posts: 2.799
    • g-com.eu
Re: <siduction on Intel NUC 8i7HVK
« Reply #19 on: 2018/06/23, 18:14:35 »
Code: [Select]
Display: x11 server: X.Org 1.19.6 driver: ati,fbdev,modesetting unloaded: radeon,vesa
interessant wäre jetzt zu wissen, welcher Treiber benutzt wird- radeon und vesa sind es definitiv nicht, per Handauflegen würde ich fast auf den modesetting-Treiber tippen. Aber vielleicht weiss da jemand anderes mehr zu. Rein hypothetisch würde ich jetzt radeon und vesa entfernen und einfach mal den desktop neu starten (sudo systemctl restart sddm) - und dann würde ich auch den ati-treiber killen. Und noch mal den desktop neu starten - Wenn es dann immer noch funktioniert, würde ich darauf tippen, dass modesetting einfach nur klasse funktioniert und das erstmal dabei belassen - und nach ner Installation ne Vollsicherung machen und dann anfangen weiterzuspielen - bleibt mir erspart, ich hab die Hardware nicht 8)
« Last Edit: 2018/07/23, 21:11:21 by melmarker »
Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (Benjamin Franklin, November 11, 1755)
Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity. (Hanlons razor)

EgLe

  • Guest
Re: <siduction on Intel NUC 8i7HVK
« Reply #20 on: 2018/06/23, 18:17:42 »
Hallo melmaker,

so hatte schon angefangen zu installieren bevor du deinen Post nochmals überarbeitet hast  ;)
Damit mir das nicht wieder passiert wie bei den ersten zwei Versuchen,da kam ja nach der Installation kein Login-Screen mehr bzw. es bootetet ja nur zu einem Konsolen-login...

Bin ich jetzt einfach mal einen Anderen Weg gegangen.Habe das Netzwerkkabel abgezogen und dann "siduction" installiert.
So System läuft nun auch nach der Installation, mit ein paar kleiner "macken"..Habe den NUC an einem TV angeschlossen,.
Vorher booteten die Systeme immer in FullHD.Nun bootet es halt nur noch in 1280 x 1024 und kann unterm dem KDE-Anzeigeneinstellungen auch keine höhere Auflösung auswählen, ist aber erstmals zweitrangig.
 
Wichtig ist das System bootet  ;)
Code: [Select]
egle@NUC8i7HVK:~$ inxi -Gxxx
Graphics:
  Card-1: AMD Polaris 22 [Radeon RX Vega M GH] driver: N/A bus ID: 01:00.0
  chip ID: 1002:694c
  Display: x11 server: X.Org 1.19.6 driver: ati,fbdev,modesetting
  unloaded: radeon,vesa resolution: 1280x1024~77Hz
  OpenGL: renderer: llvmpipe (LLVM 6.0 256 bits) v: 3.3 Mesa 18.0.3 compat-v: 3.0
  direct render: Yes
egle@NUC8i7HVK:~$
« Last Edit: 2018/07/23, 21:11:37 by melmarker »

Offline melmarker

  • User
  • Posts: 2.799
    • g-com.eu
Re: <siduction on Intel NUC 8i7HVK
« Reply #21 on: 2018/06/23, 18:26:47 »
Äh - ja - wie sieht es in den Monitoreinstellungen aus, sind da höhere Auflösungen mögliche? Wenn ja. auswählen.

ok - lesen lernen - und begreif ich jetzt nich. Und ich würd einfach mal ganz bösartig den ati, den radeon und vesa kicken und schauen, was passiert - und auch mal mit xrandr ne höhere Auflösung als der freiwillig hergibt ausprobieren.
« Last Edit: 2018/07/23, 21:12:03 by melmarker »
Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (Benjamin Franklin, November 11, 1755)
Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity. (Hanlons razor)

EgLe

  • Guest
Re: <siduction on Intel NUC 8i7HVK
« Reply #22 on: 2018/07/22, 15:58:29 »
Hallo zusammen,
wollte nur mal den akktuellen Stand wieder geben  ;)

Mein NUC läuft nun mit dem seduction und der neuen Grafikkarte incl. Sound über HDMI.
Code: [Select]
egle@NUC8i7HVK:~$ inxi -F
System:    Host: NUC8i7HVK Kernel: 4.18.0-rc4-amd64 x86_64 bits: 64 Desktop: KDE Plasma 5.13.2
           Distro: siduction 18.3.0 Patience - kde - (201805132121)
Machine:   Type: Desktop System: Intel product: NUC8i7HVK v: J71485-501 serial: <root required>
           Mobo: Intel model: NUC8i7HVB v: J68196-401 serial: <root required> UEFI: Intel
           v: HNKBLi70.86A.0040.2018.0516.1521 date: 05/16/2018
CPU:       Topology: Quad Core model: Intel Core i7-8809G bits: 64 type: MT MCP L2 cache: 8192 KiB
           Speed: 800 MHz min/max: 800/4200 MHz Core speeds (MHz): 1: 800 2: 800 3: 800 4: 800 5: 801 6: 800
           7: 801 8: 800
Graphics:  Card-1: Advanced Micro Devices [AMD/ATI] Polaris 22 [Radeon RX Vega M GH] driver: amdgpu v: kernel
           Display: x11 server: X.Org 1.20.0 driver: amdgpu,ati unloaded: fbdev,modesetting,vesa
           resolution: 2560x1440~60Hz
           OpenGL: renderer: AMD VEGAM (DRM 3.26.0 4.18.0-rc4-amd64 LLVM 6.0.1) v: 4.5 Mesa 18.1.4
Audio:     Card-1: Intel CM238 HD Audio driver: snd_hda_intel
           Card-2: Advanced Micro Devices [AMD/ATI] driver: snd_hda_intel
           Sound Server: ALSA v: k4.18.0-rc4-amd64
Network:   Card-1: Intel Ethernet I219-LM driver: e1000e
           IF: enp0s31f6 state: up speed: 1000 Mbps duplex: full mac: d4:5d:df:07:4d:2d
           Card-2: Intel I210 Gigabit Network driver: igb
           IF: enp5s0 state: down mac: d4:5d:df:07:4d:2e
           Card-3: Intel Wireless 8265 / 8275 driver: iwlwifi
           IF: wlp6s0 state: down mac: de:83:8f:1d:d6:ce
Drives:    Local Storage: total: 238.47 GiB used: 8.07 GiB (3.4%)
           ID-1: /dev/sda vendor: Intel model: SSDSCKKW256G8 size: 238.47 GiB
Partition: ID-1: / size: 53.06 GiB used: 8.00 GiB (15.1%) fs: ext4 dev: /dev/sda5
           ID-2: swap-1 size: 3.91 GiB used: 0 KiB (0.0%) fs: swap dev: /dev/sda3
Sensors:   System Temperatures: cpu: 42.5 C mobo: 29.8 C gpu: amdgpu temp: 38 C
           Fan Speeds (RPM): N/A
Info:      Processes: 220 Uptime: 1m Memory: 7.75 GiB used: 630.9 MiB (8.0%) Shell: bash inxi: 3.0.18

Es hat mich viele installtionen und testereien gekostet,
habe das ganze zuerst mal mit Debian testing (Netrunner-Linux 18.03)probiert.
Der weg zum Erfolg war folgender:
Code: [Select]
sudo apt -t experimental  install linux-image-4.18.0-rc4-amd64 linux-headers-4.18.0-rc4-amd64 dann noch:
Code: [Select]
wget -m -np https://people.freedesktop.org/~agd5f/radeon_ucode/vegam/
 sudo cp people.freedesktop.org/~agd5f/radeon_ucode/vegam/*.bin /lib/firmware/amdgpu
 sudo /usr/sbin/update-initramfs -u -k all
somit läuft Debian testing auch mit dem NUC.




Bei Seduction-Linux:

lässt sich ja das system installieren wie ich oben schon mal erwähnt hatte aber selbst nach dem neuesten Updates mit den neuem Kernel 4.17-8 bleibt er immer im Login stehen udn der X-server startet nicht.

Also habe ich auch hier den folgenden Weg gewählt:

1. nur manuel den Kernel 4.17-8 installiert

2. mitels wget dieneuesten binary für die Grafikkarte installiert (wie bei debian testing)

siehe da die Garfiktreiber wurden erkannt und der X-server 1.19 startet und alles ist gut.Wird nun der rest aktualisiert (X-org 1.20) bleibt nun der X-server wieder hängen und man landet wieder nur im Login.

Also habe ich dann auch hier folgendes installiert:
Code: [Select]
apt -t experimental  install linux-image-4.18.0-rc4-amd64 linux-headers-4.18.0-rc4-amd64
nun mit dem Kernel 4.18 startet nun auch seduction mit X.Org 1.20 wie es soll miten ins KDE.

Vermute also das beim neuem X.Org noch irgendwas sein muss das mit dem Kernel 4.17 nicht zusammen passt?

ergo im Moment. sieht das dann so aus:

Kernel 4.17 mit X.Org 1.19 = Okay

Kernel 4.17 mit X.Org 1.20 = Failed

Kernel 4.18 mit X.Org 1.20 = Okay

Das gleiche Problem haben im Moment auch alle "Arch-Basierende" (Antergos, Manjaro) Linuxsysteme.
Diese werden mittlerweile alle mit X.Org 1.20 betrieben, und lassen sich daher nichtmal booten,
bzw. installieren, weil ja wie es aussieht der X.Org 1.20 den Kernel 4.18 benötigt  ;)


« Last Edit: 2018/07/23, 21:12:24 by melmarker »

Offline hsp

  • User
  • Posts: 629
Re: <siduction on Intel NUC 8i7HVK
« Reply #23 on: 2018/07/22, 16:19:03 »
es heisst siduction

...
« Last Edit: 2018/07/23, 21:12:36 by melmarker »

Offline towo

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 2.941
Re: <siduction on Intel NUC 8i7HVK
« Reply #24 on: 2018/07/23, 08:15:25 »
Und es nützt auch nicht wirklich viel, das Ganze mit dem Debian Kernel zu machen, dann weiss ich trotzdem nicht, ob es mit dem siduction Kernel funktioniert. 4.18-rc6 gibts auch in unserem Experimental-Repo.
« Last Edit: 2018/07/23, 21:12:53 by melmarker »
Ich gehe nicht zum Karneval, ich verleihe nur manchmal mein Gesicht.

EgLe

  • Guest
Re: <siduction on Intel NUC 8i7HVK
« Reply #25 on: 2018/07/23, 20:02:26 »
Hallo towo,
ohh sorry klar, hätte ich ja selbst dran denken können  :(
So habe nun von eurem Experimental den Kernel 4-18-rc6-siduction-amd64 installiert.Damit läuft das ganze natürlich auch....
Den vom Debian-Experimental habe ich wieder deinstalliert, hatte ich nicht dran gedacht das Ihr soweit eigene feeds habt  :-[
Muss ich mal schauen was bei "siduction" eigentlich die beste sourcelist wäre,
hoffe ich finde da was in eurem Forum oder Google.
sind noch ein paar Kleinigkeiten die mir, etwas seltsam vorkommen, haben aber mit diesem Thread nichts zu tun.


Hmm, das erste Posting kann ich leider nicht mehr bearbeiten, sonst würde ich den Betreff "siduction" noch korrigieren  :D   

Offline melmarker

  • User
  • Posts: 2.799
    • g-com.eu
Re: <siduction on Intel NUC 8i7HVK
« Reply #26 on: 2018/07/23, 21:14:03 »
ich hab mal alle Überschriften in siduction umbenannt, nie wieder :P - nich dass der nicht modifizierte Sachen einfach erbt, nö, weit gefehlt :P
Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (Benjamin Franklin, November 11, 1755)
Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity. (Hanlons razor)