Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?

Author Topic:  Masters of War neuestes ISO - UEFI Partition wird nicht gefunden  (Read 3543 times)

Thats_me

  • Guest
Hallo,

dieses Problem hatte ich bisher nie. Darum bin ich ratlos. Ich bin zwar nicht ein totaler DAU, aber meine Grundkenntnisse (insbes. Terminalbefhle) sind eher dürftig. Erst recht in Sachen grub und efi.
Die erweiterte FoSU habe ich bemüht, aber nichts gefunden. Womöglich habe ich etwas übersehen.

Vorabinfo:
Die Iso habe ich mit dd geschrieben. Checksum war ok, Live System lief reibungslos.
Multiboot mit Artix und MX.
UEFI sollte lt. Handbuch ja automatisch (ohne explizite Auswahl durch User) gefunden werden.

Code: [Select]
xmg:[me]:~$ sudo efibootmgr
[sudo] Passwort für me:
BootCurrent: 0000
Timeout: 1 seconds
BootOrder: 0000,0001,0004
Boot0000* Artix HD(1,GPT,6a060eb0-ae4f-9247-8ea6-32d3c26b1cf0,0x800,0x7d000)/File(\EFI\ARTIX\GRUBX64.EFI)
Boot0001* UEFI OS HD(1,GPT,6a060eb0-ae4f-9247-8ea6-32d3c26b1cf0,0x800,0x7d000)/File(\EFI\BOOT\BOOTX64.EFI)0000424f
Boot0004* MX21 HD(1,GPT,6a060eb0-ae4f-9247-8ea6-32d3c26b1cf0,0x800,0x7d000)/File(\EFI\MX21\GRUBX64.EFI)
xmg:[me]:~$


Aktueller Status:
Ich kopierte den Efi Ordner von der Iso einfach mal in die bestehende Installation nach
/run/media/me/SiduRoot/boot/efi

Jetzt kommt eine dumme Frage:
Würde es funktionieren, wenn ich dann den Eintrag im efibootmgr manuell eintrage? Und wie wäre ggflss. der korrekte Eintrag?
Code: [Select]
sudo efibootmgr --create --disk /dev/nvme0n1p1 --part 1 --label "Siduction" --loader \\EFI\\siduction\\grubx64.efi
Vorsorglich mal /run/media/me/SiduRoot/boot/grub/grub.cfg
Die anderen Distris wurden erkannt. Die UUID in der fstab ist (eig. logischerweise) auch identisch mit der in /boot/grub/grub.cfg., habe das trotzdem mal gegengecheckt.

Code: [Select]
#
# DO NOT EDIT THIS FILE
#
# It is automatically generated by grub-mkconfig using templates
# from /etc/grub.d and settings from /etc/default/grub
#

### BEGIN /etc/grub.d/00_header ###
if [ -s $prefix/grubenv ]; then
  set have_grubenv=true
  load_env
fi
if [ "${next_entry}" ] ; then
  set default="${next_entry}"
  set next_entry=
  save_env next_entry
  set boot_once=true
else
  set default="0"
fi

if [ x"${feature_menuentry_id}" = xy ]; then
  menuentry_id_option="--id"
else
  menuentry_id_option=""
fi

export menuentry_id_option

if [ "${prev_saved_entry}" ]; then
  set saved_entry="${prev_saved_entry}"
  save_env saved_entry
  set prev_saved_entry=
  save_env prev_saved_entry
  set boot_once=true
fi

function savedefault {
  if [ -z "${boot_once}" ]; then
    saved_entry="${chosen}"
    save_env saved_entry
  fi
}
function load_video {
  if [ x$feature_all_video_module = xy ]; then
    insmod all_video
  else
    insmod efi_gop
    insmod efi_uga
    insmod ieee1275_fb
    insmod vbe
    insmod vga
    insmod video_bochs
    insmod video_cirrus
  fi
}

if [ x$feature_default_font_path = xy ] ; then
  font=unicode
else
insmod part_gpt
insmod ext2
search --no-floppy --fs-uuid --set=root 0261edfb-d3a3-4b95-b893-2b47a46601f2
    font="/usr/share/grub/unicode.pf2"
fi

if loadfont $font ; then
  set gfxmode=1920x1080,1280x1024,1280x800,1280x720,1024x768,800x600,text
  load_video
  insmod gfxterm
  set locale_dir=$prefix/locale
  set lang=de_DE
  insmod gettext
fi
terminal_output gfxterm
insmod part_gpt
insmod ext2
search --no-floppy --fs-uuid --set=root 0261edfb-d3a3-4b95-b893-2b47a46601f2
insmod gfxmenu
insmod png
set theme=($root)/usr/share/grub/themes/mow/theme.txt
export theme
if [ "${recordfail}" = 1 ] ; then
  set timeout=30
else
  if [ x$feature_timeout_style = xy ] ; then
    set timeout_style=menu
    set timeout=5
  # Fallback normal timeout code in case the timeout_style feature is
  # unavailable.
  else
    set timeout=5
  fi
fi
### END /etc/grub.d/00_header ###

### BEGIN /etc/grub.d/10_linux ###
function gfxmode {
 set gfxpayload="${1}"
}
set linux_gfx_mode=keep
export linux_gfx_mode
menuentry 'siduction 2022.1.0 Masters of War GNU/Linux, with Linux 6.1.1-4-siduction-amd64' --class siduction --class gnu-linux --class gnu --class os $menuentry_id_option 'gnulinux-6.1.1-4-siduction-amd64-advanced-0261edfb-d3a3-4b95-b893-2b47a46601f2' {
 load_video
 gfxmode $linux_gfx_mode
 insmod gzio
 if [ x$grub_platform = xxen ]; then insmod xzio; insmod lzopio; fi
 insmod part_gpt
 insmod ext2
 search --no-floppy --fs-uuid --set=root 0261edfb-d3a3-4b95-b893-2b47a46601f2
 echo 'Loading Linux 6.1.1-4-siduction-amd64 ...'
 linux /boot/vmlinuz-6.1.1-4-siduction-amd64 root=UUID=0261edfb-d3a3-4b95-b893-2b47a46601f2 ro  quiet systemd.show_status=1
 echo 'Loading initial ramdisk ...'
 initrd /boot/initrd.img-6.1.1-4-siduction-amd64
}

### END /etc/grub.d/10_linux ###

### BEGIN /etc/grub.d/20_linux_xen ###
### END /etc/grub.d/20_linux_xen ###

### BEGIN /etc/grub.d/20_memtest86+ ###
### END /etc/grub.d/20_memtest86+ ###

### BEGIN /etc/grub.d/30_os-prober ###
 menuentry 'Artix Linux (on /dev/nvme0n1p2)' --class gnu-linux --class gnu --class os $menuentry_id_option 'osprober-gnulinux-/boot/vmlinuz-linux-lts--d40b127d-586c-41c9-b884-2573347e99a6' {
 insmod part_gpt
 insmod ext2
 search --no-floppy --fs-uuid --set=root d40b127d-586c-41c9-b884-2573347e99a6
 linux /boot/vmlinuz-linux-lts root=UUID=d40b127d-586c-41c9-b884-2573347e99a6 rw loglevel=3 quiet
 initrd /boot/initramfs-linux-lts.img
 }
 menuentry 'Artix Linux, mit Linux linux-lts (on /dev/nvme0n1p2)' --class gnu-linux --class gnu --class os $menuentry_id_option 'osprober-gnulinux-/boot/vmlinuz-linux-lts--d40b127d-586c-41c9-b884-2573347e99a6' {
 insmod part_gpt
 insmod ext2
 search --no-floppy --fs-uuid --set=root d40b127d-586c-41c9-b884-2573347e99a6
 linux /boot/vmlinuz-linux-lts root=UUID=d40b127d-586c-41c9-b884-2573347e99a6 rw loglevel=3 quiet
 initrd /boot/initramfs-linux-lts.img
 }
 menuentry 'Artix Linux, with Linux linux-lts (fallback initramfs) (on /dev/nvme0n1p2)' --class gnu-linux --class gnu --class os $menuentry_id_option 'osprober-gnulinux-/boot/vmlinuz-linux-lts--d40b127d-586c-41c9-b884-2573347e99a6' {
 insmod part_gpt
 insmod ext2
 search --no-floppy --fs-uuid --set=root d40b127d-586c-41c9-b884-2573347e99a6
 linux /boot/vmlinuz-linux-lts root=UUID=d40b127d-586c-41c9-b884-2573347e99a6 rw loglevel=3 quiet
 initrd /boot/initramfs-linux-lts-fallback.img
 }
 menuentry 'Artix Linux, mit Linux linux (on /dev/nvme0n1p2)' --class gnu-linux --class gnu --class os $menuentry_id_option 'osprober-gnulinux-/boot/vmlinuz-linux--d40b127d-586c-41c9-b884-2573347e99a6' {
 insmod part_gpt
 insmod ext2
 search --no-floppy --fs-uuid --set=root d40b127d-586c-41c9-b884-2573347e99a6
 linux /boot/vmlinuz-linux root=UUID=d40b127d-586c-41c9-b884-2573347e99a6 rw loglevel=3 quiet
 initrd /boot/initramfs-linux.img
 }
 menuentry 'Artix Linux, with Linux linux (fallback initramfs) (on /dev/nvme0n1p2)' --class gnu-linux --class gnu --class os $menuentry_id_option 'osprober-gnulinux-/boot/vmlinuz-linux--d40b127d-586c-41c9-b884-2573347e99a6' {
 insmod part_gpt
 insmod ext2
 search --no-floppy --fs-uuid --set=root d40b127d-586c-41c9-b884-2573347e99a6
 linux /boot/vmlinuz-linux root=UUID=d40b127d-586c-41c9-b884-2573347e99a6 rw loglevel=3 quiet
 initrd /boot/initramfs-linux-fallback.img
 }

 menuentry 'MX 21.2.1 Wildflower (on /dev/nvme0n1p4)' --class gnu-linux --class gnu --class os $menuentry_id_option 'osprober-gnulinux-/boot/vmlinuz-5.16.0-5mx-amd64--a295cc9a-26f1-4c4d-b819-3d4491898daf' {
 insmod part_gpt
 insmod ext2
 search --no-floppy --fs-uuid --set=root a295cc9a-26f1-4c4d-b819-3d4491898daf
 linux /boot/vmlinuz-5.16.0-5mx-amd64 root=UUID=a295cc9a-26f1-4c4d-b819-3d4491898daf ro quiet splash
 initrd /boot/initrd.img-5.16.0-5mx-amd64
 }
 menuentry 'MX 21.2.1 Wildflower, with Linux 5.16.0-5mx-amd64 (on /dev/nvme0n1p4)' --class gnu-linux --class gnu --class os $menuentry_id_option 'osprober-gnulinux-/boot/vmlinuz-5.16.0-5mx-amd64--a295cc9a-26f1-4c4d-b819-3d4491898daf' {
 insmod part_gpt
 insmod ext2
 search --no-floppy --fs-uuid --set=root a295cc9a-26f1-4c4d-b819-3d4491898daf
 linux /boot/vmlinuz-5.16.0-5mx-amd64 root=UUID=a295cc9a-26f1-4c4d-b819-3d4491898daf ro quiet splash
 initrd /boot/initrd.img-5.16.0-5mx-amd64
 }
 menuentry 'MX 21.2.1 Wildflower, with Linux 5.16.0-5mx-amd64 (systemd) (on /dev/nvme0n1p4)' --class gnu-linux --class gnu --class os $menuentry_id_option 'osprober-gnulinux-/boot/vmlinuz-5.16.0-5mx-amd64--a295cc9a-26f1-4c4d-b819-3d4491898daf' {
 insmod part_gpt
 insmod ext2
 search --no-floppy --fs-uuid --set=root a295cc9a-26f1-4c4d-b819-3d4491898daf
 linux /boot/vmlinuz-5.16.0-5mx-amd64 root=UUID=a295cc9a-26f1-4c4d-b819-3d4491898daf ro quiet splash init=/lib/systemd/systemd
 initrd /boot/initrd.img-5.16.0-5mx-amd64
 }

### END /etc/grub.d/30_os-prober ###

### BEGIN /etc/grub.d/30_uefi-firmware ###
menuentry 'UEFI Firmware Settings' $menuentry_id_option 'uefi-firmware' {
 fwsetup
}
### END /etc/grub.d/30_uefi-firmware ###

### BEGIN /etc/grub.d/40_custom ###
# This file provides an easy way to add custom menu entries.  Simply type the
# menu entries you want to add after this comment.  Be careful not to change
# the 'exec tail' line above.
### END /etc/grub.d/40_custom ###

### BEGIN /etc/grub.d/41_custom ###
if [ -f  ${config_directory}/custom.cfg ]; then
  source ${config_directory}/custom.cfg
elif [ -z "${config_directory}" -a -f  $prefix/custom.cfg ]; then
  source $prefix/custom.cfg
fi
### END /etc/grub.d/41_custom ###

### BEGIN /etc/grub.d/41_snapshots-btrfs ###
### END /etc/grub.d/41_snapshots-btrfs ###

Hier noch die /run/media/me/SiduRoot/etc/default/grub


Code: [Select]
# If you change this file, run 'update-grub' afterwards to update
# /boot/grub/grub.cfg.
# For full documentation of the options in this file, see:
#  info -f grub -n 'Simple configuration'

GRUB_DEFAULT=0
GRUB_TIMEOUT=5
GRUB_DISTRIBUTOR=`lsb_release -i -s 2> /dev/null || echo Debian`
GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet systemd.show_status=1"
GRUB_CMDLINE_LINUX=""

# Uncomment this to run os-prober to search for and add other OS
# installations to the grub boot menu
#GRUB_DISABLE_OS_PROBER=false

# Uncomment to enable BadRAM filtering, modify to suit your needs
# This works with Linux (no patch required) and with any kernel that obtains
# the memory map information from GRUB (GNU Mach, kernel of FreeBSD ...)
#GRUB_BADRAM="0x01234567,0xfefefefe,0x89abcdef,0xefefefef"

# Uncomment to disable graphical terminal (grub-pc only)
#GRUB_TERMINAL=console

# The resolution used on graphical terminal
# note that you can use only modes which your graphic card supports via VBE
# you can see them in real GRUB with the command `vbeinfo'
#GRUB_GFXMODE=640x480

# Uncomment if you don't want GRUB to pass "root=UUID=xxx" parameter to Linux
#GRUB_DISABLE_LINUX_UUID=true

# Uncomment to disable generation of recovery mode menu entries
GRUB_DISABLE_RECOVERY="true"

# Uncomment to get a beep at grub start
#GRUB_INIT_TUNE="480 440 1"

GRUB_DISABLE_SUBMENU=y


Wichtig ist mir, dass ich beim Booten ein Auswahlmenü mit den anderen Distris bekomme. Menuentry und andere Distris werden ja gefunden. Was ich nur nie checke, welches Bootmenü nach einer Neuinstallation genutzt wird und ob und wie ich das steuern kann.

Ich danke für die Aufmerksamkeit und freue mich über Lösungsvorschläge.


LG TM

Thats_me

  • Guest
So ich habe einfach mal das versucht.
Code: [Select]
sudo efibootmgr --create --disk /dev/nvme0n1p1 --part 1 --label "Siduction" --loader \\EFI\\siduction\\grubx64.efi
Keine Wirkung. Bei Restart wurde kein Eintrag gefunden. Entweder stimmt  der Pfad nicht, oder ich bin mit meiner Therorie einfach auf dem Holzweg.

Was ich noch machte:
Ich versuchte noch mal eine Neuinstallation. Dieses mal habe ich aber die efi Partition explizit eingehängt.
Auch habe ich versucht, indem ich bootflag bei / setzte. Immer kam der Hinweis auf die efi Partition.

Im Handbuch steht ja nichts davon, dass man die Efi manuell einhängen muss. Daher machte ich das beim 1. Versuch nicht.
Aber auch bei vorherigem manuellem Einhängen klappt es nicht.

Was mir erst jetzt wie Schuppen von den Augen fiel.
Siduction fordert eine Efi Partition von mindestens 300 MB, meine ist aber nur 250 MB. Vergrößern kann ich die nicht. Zumindest nicht ohne riesen Aufwand und Risiko, da ich alle nachfogenden Partitionen nach hinten verschieben müsste.

Keine Ahnung, ob und wie man siduction überreden kann, auch eine 250 MB Efi zu akzeptieren.

Hier mal div. Screenshots.
 [ You are not allowed to view this attachment ]  
 [ You are not allowed to view this attachment ]  
 


« Last Edit: 2023/01/04, 12:44:36 by Thats_me »

Thats_me

  • Guest
 Mitteilung nach manuellem Einhängen efi: 
 [ You are not allowed to view this attachment ]  
« Last Edit: 2023/01/04, 12:48:48 by Thats_me »

Offline vinzv

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 157
Du kannst mal folgendes versuchen:

  • Live-ISO booten
  • Als root in der Datei /etc/calamares/modules/partition.conf folgenden Wert einkommentieren und anpassen:
    efiSystemPartitionSize: 250M
  • Installation ganz normal starten.

Das könnte funktionieren, final getestet hab ich es aber nicht. Keine Garantie also, dass hinterher nicht deine EFI-Partition brennt. ;-)

Offline vinzv

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 157
Nachtrag:

Ich hab auf einem Testsystem mit bestehender 500MB EFI-Partition den Wert in der Calamares Config mal auf 550M gesetzt. Calamares hat das dann entsprechend bemängelt. Von daher gehe ich davon aus, dass es bei dir funktioniert.
Aber: 250MB sind echt wenig. Achte darauf, dass dir die Partition nicht volläuft! Ich würde, wenn du den Plattenplatz hast und dauerhaft mehrere Distributionen nutzen willst, die EFI-Partition auf 1GB vergrößern. Better safe than sorry.

Thats_me

  • Guest
Aber: 250MB sind echt wenig. Achte darauf, dass dir die Partition nicht volläuft! Ich würde, wenn du den Plattenplatz hast und dauerhaft mehrere Distributionen nutzen willst, die EFI-Partition auf 1GB vergrößern. Better safe than sorry.

Vielen lieben Dank!

Aktuell werden von den 250 MiB nur 4,26 genutzt = 2%.
So rein interessehalber. Warum will Siduction da eine höhere Mindestgröße?

Offline vinzv

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 157
Ach, Denkfehler. Die Kernel liegen ja in /boot und nicht in /boot/efi. Vergiss somit alles, was ich zu den Partitionsgrößen erzählt habe - sorry!

Die 300MB sind nicht Siductions Idee, sondern der Standardwert bei Calamares (dem Installer). Woher der Wert konkret kommt, weiß ich nicht. Aber bissl rumsuchen liefert folgende Anhaltspunkte:
- es gibt keine Mindestgröße, aber FAT32 hat eine rechnerische Mindestgröße von knapp unter 32MB.
- Microsoft empfiehlt 100MB. Die gehen aber von nur einem OS aus, klar.
- FAT32 zu vergrößern ist eklig, daher lieber nicht am falschen Ende sparen.

Meine Vermutung:
Die Werte irgendwo im niedrigen bis mittleren dreistelligen MB-Bereich haben sich eingependelt, weil Distributions-Entwickler keinen Bock mehr auf Beschwerden von Multi-Boot-Usern hatten. Und da Speicherplatz in der Größenordnung eh quasi nix kostet, hat man gleich großzügig kalkuliert.

Thats_me

  • Guest
Dachte ich mir schon, dass du /boot meinst.

Natürlich habe ich den Eintrag geändert.
Code: [Select]
efiSystemPartitionSize:    250M


Es funktioniert leider nicht. Zwar werden jetzt natürlich die 250 M Efi akzeptiert aber nun will Calamares die efi-Partition neu formatieren :( Dann habe ich natürlich abgebrochen.
Zwar ist mein Englisch nicht sehr gut, aber einen Eintrag, die Neupartitionierung zu verhindern, konnte ich in der partiton.conf nicht finden.


 [ You are not allowed to view this attachment ]  


Thats_me

  • Guest
Was ich auch nicht verstehe und mir erst jetzt auffällt.
Er soll nicht die efi 0n1p1 ersetzt werden.

Es soll wohl eine neue Partition auf nvme0n1 also ohne P erstellt werden. Und zwar satte 28795 MiB.
Ist das nicht die komplette Festplatte?


Quote
$ sudo parted -l
Model: Samsung SSD 970 EVO Plus 250GB (nvme)
Disk /dev/nvme0n1: 250GB


Denn die einzelnen Partitionen bekommen ja ein p1, p2... (GPT?)

Code: [Select]
Gerät             Anfang      Ende  Sektoren Größe Typ
/dev/nvme0n1p1      2048    514047    512000  250M EFI-System
/dev/nvme0n1p2    514048 107196415 106682368 50,9G Linux-Dateisystem
/dev/nvme0n1p3 180113408 286609407 106496000 50,8G Linux-Dateisystem
/dev/nvme0n1p4 295301120 377126911  81825792   39G Linux root (x86)
/dev/nvme0n1p5 377126912 429424639  52297728 24,9G Linux root (x86)
/dev/nvme0n1p6 107196416 180113407  72916992 34,8G Linux-Dateisystem

Partitionstabelleneinträge sind nicht in Festplatten-Reihenfolge.


Für mich klingen die Angaben von Calamares nicht nachvollziehbar und verwirrend.

Verständnisfrage:
Für mich klingt es so, als würde er die Platte komplett neu formatieren (0n1), die Partitionen 0n1p6 aber beibehalten (laut GPT und UUID?), bzw. formatieren und /home setzen und auf der neu formatierten 0n1 /Root installieren.
Und dann eine eigene /boot/efi anlegen? Was jedoch nicht als solches angegeben wird.


Thats_me

  • Guest
Nun gut, ich habe es nochmals versucht, leider ohne Erfolg.
Da Calamares anscheinend /boot/efi neu anlegen will, ist mir das zu heiß.
Ich habe es mal ohne efi installiert, was natürlich nichts bringt, wenn ich nicht im CSM Modus bin.

Schade, dann verwerfe ich es, Siduction zu installieren.

Jedenfalls mal Danke bis hier hin und euch allen noch viel Spaß und wenig Probleme mit eurer Distri.

LG TM

Offline rueX

  • User
  • Posts: 135
also wenn Du Dir bereits irgendwo siduction oder eine andere Distri installiert hast - aber die nicht bootet - und Du bedenken hast, dass etwas zerschossen wird: schau Dir 'mal das hier an: Install ist auf C: und nix wird zerschossen: https://sourceforge.net/projects/grub2win/