Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?

Author Topic: [DE] mp3-Patent / Alternativen ?  (Read 3797 times)

khx

  • Guest
[DE] mp3-Patent / Alternativen ?
« on: 2010/12/16, 20:40:47 »
Moin,

bin in anderem Zusammenhang auf das Problem "mp3-Patente" aufmerksam gemacht worden:
http://forum.siduction.org/index.php?msg=3376#3376

nachdem ich da jetzt mal etwas gegoogelt habe:
gebt den ganzen Wegelagerern und Rechtsverdrehern mal ne vernünftige Arbeit, und der Menschheit gehts besser!

da gehts ja wirklich chaotisch hin und her.

1. weiß jemand was näheres:
- kann man die Berechtigung erwerben - und was kostet das?
- laufen die Patente irgendwann aus?

2. welche freien Alternativen
- haben gute Qualität und Kompression ?
- werden von vielen Geräten unterstützt?

Hermann
« Last Edit: 2013/11/10, 00:17:30 by melmarker »

kuchenfreund_in

  • Guest
mp3-Patent / Alternativen ?
« Reply #1 on: 2010/12/16, 21:48:16 »
Hall khx,

zu 2.) Ogg Vorbis
ich empfehle dir für einen ersten Überblick mal http://de.wikipedia.org/wiki/Ogg_Vorbis

autoandimat

  • Guest
mp3-Patent / Alternativen ?
« Reply #2 on: 2010/12/16, 22:01:36 »
Ogg ist auf jeden Fall ein qualitativ sehr gutes Format. Allerdings gibt es nicht viele Geräte die das unterstützen.
Das ist meist der Knackpunkt an der Sache. :roll:

holgerw

  • Guest
mp3-Patent / Alternativen ?
« Reply #3 on: 2010/12/17, 07:28:33 »
Hallo,

möchtest Du erst einmal Deine Tonträger in ein Audioformat konvertieren, kommt eigentlich nur flac in Frage:
http://de.wikipedia.org/wiki/Free_Lossless_Audio_Codec

Aus flac Dateien kannst Du dann je nach Bedarf ogg, mp3 oder andere Dateien für Deine portablen Playerherstellen, und da flac nicht verlustbehaftet ist, ist die Qualität nicht schlechter, als wenn Du direkt von einer CD ogg oder mp3 erstellst.

Flac bietet sich zum Archivieren und für eine lokale Audiosammlung auf stationären Geräten wie PC oder zum Beispiel den WD TV Live Media Player an, der Flac beherrscht.

Davon abgesehen kommt es auf die gute Qualität eines verlustbehafteten Audiocodecs weniger an, wenn Du Musik, die dynamisch nicht sehr ausdiffenziert ist, dann mit Ohrstöpseln über einen portablen Player hörst. :-)

So etwas würde ich zum Beispiel nur über sehr gute Kopfhörer oder Lautsprecher hören wollen:
http://www.youtube.com/watch?v=MNpN2p495lA&feature=related

Ein Kollege von mir hat einen portablen Player mit ogg Unterstützung, ich werde ihn mal fragen und dann hier noch dazu etwas schreiben.

Viele Grüße,
  Holger

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.844
mp3-Patent / Alternativen ?
« Reply #4 on: 2010/12/17, 07:40:16 »
mp3-player von Cowon spielen alle (u.a.)flac und ogg ab, und sind generell testsieger, was klang angeht. testberichte gibts auf linux-community.de und bei chip online.

greetz
devil

Offline Lanzi

  • User
  • Posts: 1.781
mp3-Patent / Alternativen ?
« Reply #5 on: 2010/12/17, 08:54:26 »
@Devil
Cooler Tipp: Danke!!!

khx

  • Guest
mp3-Patent / Alternativen ?
« Reply #6 on: 2010/12/17, 16:54:28 »
@kuchenfreund_in:
danke - das macht schon etwas schlauer

@holgerw:
Danke - das mit FLAC klingt interessant (für später mal)

@devil:
danke für en Tip!

@*:
ich sollte noch ergänzen:
1. daß es sich momentan um Sprach-ausgaben handelt, d.h. keine große Anforderungen an die Qualität sind
2. die Audios sollen auch weitergegeben werden können - siehe @autoandimat

Hermann

autoandimat

  • Guest
mp3-Patent / Alternativen ?
« Reply #7 on: 2010/12/17, 18:51:00 »
@khx

Wenn du die Dateien weitergeben möchtest wird es vermutlich schwierig.

FLAC macht sehr grosse Dateien. Ideal ist FLAC wenn viele Leute an nem Mehrspurprojekt beteiligt sind und die Einzelspuren via Internet tauschen. Da man immer wieder verlustfrei ins WAV zurückkommt bietet sich FLAC vor allem an, wenn das ganze nachbearbeitet oder weiterverarbeitet werden soll.

OGG macht recht kleine Dateien und ist bei gleicher Kompression sogar besser als MP3.

Nur ist man leider oft an Formate gebunden die sich „allgemein durchgesetzt“ haben. Zum Veröffentlichen eigener Musik bleibt einem oft nix anderes übrig da die meisten Plattformen nur MP3 akzeptieren.

Bei dir wird das Problem eher sein, dass diejeneigen welche z. B. OGGs von dir bekommen, unter Umständen nix damit anfangen können – oder sie gegebenenfalls wieder wandeln müssen (was im Grunde geht aber wiederum verlustbehaftet ist).
Es sei denn alle verfügen über entsprechende Geräte oder arbeiten nur am Rechner damit.
Ist letzteres der Fall wäre OGG natürlich ideal.

Eine Idee wäre vielleicht noch, sich irgendeinen Shareware-MP3-Converter zu kaufen – oder ein Programm welches einen enthält.
Damit müsste man zumindest das Recht erwerben in das MP3-Format wandeln zu dürfen.
Ich weiss allerdings nicht ob lame speziell etwas anderes macht als die Shareware-Converter und bin auch kein Jurist. Insofern kann ich nicht sagen ob man dann lame verwenden darf oder nicht.
Zumindest aber sollte man, nach menschlichem Ermessen, die erworbene Software einsetzen dürfen.:wink: