Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?

Author Topic: [DE] heise.de: OpenOffice wird zu LibreOffice  (Read 16942 times)

kuchenfreund_in

  • Guest
[DE] heise.de: OpenOffice wird zu LibreOffice
« Reply #30 on: 2010/10/08, 00:39:51 »
Quote from: "reddark"
Wann kommt es in Sid??


heyo reddark,

hier eine mögliche Antwort auf deine Frage:

http://lists.debian.org/debian-user/2010/10/msg00110.html

... die Frage ist also auch/hauptsächlich wann das Release von Squeeze ist und damit der Freeze vorbei ist ;)
(aber das würde jetzt offtopic führen...)

Offline reddark

  • User
  • Posts: 1.062
    • http://www.klangruinen.de/
heise.de: OpenOffice wird zu LibreOffice
« Reply #31 on: 2010/10/08, 09:06:34 »
@kuchenfreund_in: Danke. ;)

Offline hsp

  • User
  • Posts: 629

Phoenix

  • Guest
heise.de: OpenOffice wird zu LibreOffice
« Reply #33 on: 2010/10/19, 17:16:46 »
Hallo,

die Diskussion zu diesem Thema beschäftigt viele Leute; Anwender und Nutzer machen sich Sorgen, ob sie das OpenOffice bzw. LibreOffice noch verwenden können. Das Forum de.openoffice.info beschäftigt sich auch sehr stark mit der Angelegenheit; außer diesem Forum und dem OO- Forum scheint mir das Thema leider nicht so hoch gehängt zu werden.
Aber irgendwie dürfte eine Linux- Distri ohne ein Office auf der Basis nicht recht interessant sein. Die Gnu- Office- Reihe arbeitet leider nicht optimal zusammen und wird auch scheinbar nicht so gepflegt.

Die Meldung lt. hsp gibt es ähnlich auch anderswo. Mittlerweile gibt es auch eine Petition zum Thema: http://www.documentfoundation.org/lists/discuss/msg00006.html, http://www.amantke.de/component/content/article/22-libreoffice/91-petitionopenoffice, http://www.petitionspot.com/petitions/documentfoundation.

Das ganze kann man von 2 Seiten aus sehen: Wettbewerb kann beflügeln, das ganze kann sich leider auch verzetteln. Entscheidend sind zwar die Entwickler, aber die kann man sicher auch kaufen. Im Augenblick haben Leute die Sache in der Hand, die von Nutzern nur schlecht beeinflußt werden können.

Mit Skepsis und der Hoffnung auf Erfolg

Phoenix

DonKult

  • Guest
heise.de: OpenOffice wird zu LibreOffice
« Reply #34 on: 2010/10/19, 22:42:22 »
Es wird so wenig beachtet, weil es um Politik geht und nicht nur die Deutschen sind Politik verdrossen ;)

Ne, die Streitereien haben für den Anwender nunmal keine direkten Auswirkungen. Es gibt schon jetzt einige OpenOffice "Forks", wie etwa go-oo welches Debian bisher paketierte (naja, oder wenigstens massenweise Patches davon). Manche dieser "Forks" haben nun angekündigt sich (wieder) zu vereinigen und bilden zusammen LibreOffice…

Das Oracle nicht gut zu sprechen ist auf diesen Fork ist doch logisch: Wer mag schon seine Abspalter, direkt nach der Trennung. Frag mal die SPD was sie von der LINKEN hält, was Debian vor 5 Jahren von Ubuntu dachte und wie viele Bier siduxler mit aptosidlern getrunken haben (Mr. "Hunter der eds" mal ausgenommen ;) )…


Ich würde mich an deiner Stelle lieber zurücklehnen und zusehen was da so kommen wird. Aufregen bringt eh nix und ändern kann man als nicht Mitwirkender auch nichts… ;)

Phoenix

  • Guest
heise.de: OpenOffice wird zu LibreOffice
« Reply #35 on: 2010/10/20, 00:01:51 »
Hallo DonKult ,

Quote
"Es wird so wenig beachtet, weil es um Politik geht und nicht nur die Deutschen sind Politik verdrossen
"  
In der Presse sind freie Systeme sowieso kein Thema; läßt MS Gase fahren, steht's gleich in allen Gazetten... Aber Nicht- groß- Beachtung meinte ich auf verschiedene OO- und Linux- Foren bezogen. Die Suchmaschine spuckt alles mögliche aus, nur eben wenig aus den genannten.
Quote
"Ne, die Streitereien haben für den Anwender nunmal keine direkten Auswirkungen. Es gibt schon jetzt einige OpenOffice "Forks", ... Manche ... haben nun angekündigt sich (wieder) zu vereinigen und bilden zusammen LibreOffice… "

Ich hab ja einiges Hintergründiges schon gelesen. Aber scheinbar müssen so Grabenkämpfe erst auftreten, damit auch einige in der freien Szene aufwachen und sich nicht allein auf Firmen verlassen. Damit meine ich nicht die Nutzer, sondern die Wissesbesitzer, u. a. auch Entwickler. Auch wenn's viel Ärger macht- danach sollte die Luft wieder rein sein.
Quote
"Das Oracle nicht gut zu sprechen ist auf diesen Fork ist doch logisch: Wer mag schon seine Abspalter, direkt nach der Trennung. Frag mal die SPD was sie von der LINKEN hält, was Debian vor 5 Jahren von Ubuntu dachte und wie viele Bier siduxler mit aptosidlern getrunken haben (Mr. "Hunter der eds" mal ausgenommen  )… "

Ich muß doch schmunzeln... aber den Jäger kenn' ich nicht.
Quote
"Ich würde mich an deiner Stelle lieber zurücklehnen und zusehen was da so kommen wird. Aufregen bringt eh nix und ändern kann man als nicht Mitwirkender auch nichts… "

Ich lese da mit und suche auch im Netz; aber echte Sorgen mache ich mir nicht. Ich hab schon soviel EDV den Bach 'runtergehen sehen, da kann mich ein Ende von OO nicht wirklich schocken (so lange es mit LibreOffice weitergeht ;-)) ). Da haben frei lizensierte Programme so viele Vorteile, daß es MSler nie begreifen werden. :roll:

Aber Du weißt ja: nichts ist so wirksam wie Gerüchte; je mehr sie dementiert werden, desto mehr glauben daran.

Mit einem Zwinkern

Phoenix

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.846
heise.de: OpenOffice wird zu LibreOffice
« Reply #36 on: 2010/11/08, 22:16:24 »
seit eben gibt es libreoffice 3.3.0~beta2-2 in experimental

greetz
devil

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.846
heise.de: OpenOffice wird zu LibreOffice
« Reply #37 on: 2010/11/09, 08:37:59 »
falls ihr libreoffice per apt installieren wollt:
eine parallelinstallation mit opern office funktioniert derzeit nicht!

greetz
devil

Offline ralul

  • User
  • Posts: 1.814
heise.de: OpenOffice wird zu LibreOffice
« Reply #38 on: 2010/11/18, 12:35:01 »
In den /usr/share/applications/libreoff*.desktop Starter Dateien muss man bei mir ein kryptisches ${UNIXBASIS..} ändern in zB für Calc:
Code: [Select]
Exec=/usr/lib/libreoffice/program/soffice -calc %UNoch ein Trick:
Wenn man in den Optionen von libreoffice wegklickt "Beim Start Java Laufzeit laden", dann poppt Libreoffice schneller beim Starten auf. Die auf Java beruhende Basis Datenbank kann man dann wohl nicht mehr benutzen. Deswegen lasse ich beim Installieren den Reportbuilder auch gleich weg...
experiencing siduction runs better than my gentoo makes me know I know nothing

armin

  • Guest
heise.de: OpenOffice wird zu LibreOffice
« Reply #39 on: 2010/11/23, 01:10:34 »
Quote from: "ralul"
In den /usr/share/applications/libreoff*.desktop Starter Dateien muss man bei mir ein kryptisches ${UNIXBASIS..} ändern in zB für Calc:
Code: [Select]
Exec=/usr/lib/libreoffice/program/soffice -calc %UNoch ein Trick:
Wenn man in den Optionen von libreoffice wegklickt "Beim Start Java Laufzeit laden", dann poppt Libreoffice schneller beim Starten auf. Die auf Java beruhende Basis Datenbank kann man dann wohl nicht mehr benutzen. Deswegen lasse ich beim Installieren den Reportbuilder auch gleich weg...


Hey ralul,

Danke. Du bist der Held. Nun startet libreoffice auf Knopfduck meine Word Dokumente wieder :-)

Gruß

der Armin