Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?

Author Topic: [DE] neuer Rechner CPU? Graka? Die Gretchenfrage -> AMD oder Intel?  (Read 3814 times)

944

  • Guest
Hallo Zusammen,

Ich will mir ein mini ITX System zusammenbauen. Nun stellt sich natürlich die Frage, was ich nehmen soll? Aktuell wäre ich bei einem Intel Haswell Pentium + Radeon 270X Graka ...

Was ist aus Treibersicht mit Linux besser? Ich habe hier so zwischen den Zeilen immer Intel vernommen, aber eben keine NVIDIA Grakas, richtig? Spricht was gegen die ATI Graka? Ich selbst hatte da vor einigen Jahren immermal Ärger mit den Treibern, ist das immernoch so?

Ich mag hin und wieder ein Spiel spielen, daher brauche ich eine extra Graka, wenn ich es nicht mit einer AMD APU versuchen mag. (was auch ginge...)

Danke && Gruß

Offline melmarker

  • User
  • Posts: 2.799
    • g-com.eu
kommt auf das Spiel, die Auflösung, die Farbtiefe und die Effekte an - so langsam sind die aktuellen Intel Grafiken nicht, ansonsten würde ich zu extern nVidia tendieren, Amd nimmt man nur, wenn man wirklich viel über das Kompostieren von Treibern und kurzfristigen herstellerseitigen Support lernen will
Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (Benjamin Franklin, November 11, 1755)
Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity. (Hanlons razor)

944

  • Guest
danke, reicht als Antwort  :D

Offline cas

  • User
  • Posts: 401
ansonsten würde ich zu extern nVidia tendieren, Amd nimmt man nur, wenn man wirklich viel über das Kompostieren von Treibern und kurzfristigen herstellerseitigen Support lernen will
ist das immer noch so? Zumindest in Foren wie heise.de hat sich die Fanbase ziemlich von nVidia zu AMD verschoben...
C

Offline towo

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 2.941
1. Heise ist kein Maßstab.
2. Will man fette 3D-Leistung, gibts nur Nvidia + propritäre Treiber
3. Der freie Radeon-Treiber wird immer besser, kommt langsam an fglrx ran, kann aber mit der Leistung
der Nvidia-Karten unter Linux so nicht mithalten
4. Intel ist so ziemlich am streßfreiesten, da hier keinerlei non-free notwendig ist und die Leistung relativ ordentlich ist, auch wenn für Highend-Spiele nicht geeignet.
Ich gehe nicht zum Karneval, ich verleihe nur manchmal mein Gesicht.

Offline musca

  • User
  • Posts: 725
  • sid, fly high!
hallo cas,

für die AMD Grafikchips gibt es mittlerweile recht brauchbare freie Treiber (nur mit unfreier Firmware). Das ist für deren Benutzer einfach die Rettung, denn der proprietäre FGLRX-Treiber ist in mehrerer Hinsicht nachteilig: Der Support für aktuelle Komponenten wie Kernel und Xorg im Treiber ist sehr schleppend. AMD stösst auch gnadenlos mittelalte Produktgenerationen ins Abseits.
Bei nvidia ist genau umgekehrt: proprietärer Treiber recht brauchbar und gut gepflegt (es gibt einen sogenannten long-lived branch und einen aktuelleren) und auch ältere Karten werden lange supportet (z.B. laufen bis zu acht Jahre alte Chips wie der Nvidia Quadro NVS 140M mit einem nvidia-legacy-304.xx Treiber noch immer mit dem aktuellen Xorg). Aber der freie Nouveau-Treiber ist recht unterentwickelt, denn er zeigt eine schwache Performance bei ungeregelter und lauter Lüftersteuerung. Immerhin generiert er sich benötigte Firmware zur Laufzeit selbst. Die neueste Chipgeneration verweigert zudem den Einsatz unsignierter Firmware. Hier zeigt sich, dass der Hersteller die Opensource-Community konsequent boykottiert.
Bei Intel gibt's zwar einen vom Hersteller gepflegten freien Treiber ohne die lästige Firmware-Plage, aber seit Mitte 2013 wurde kein neues Release herausgegeben, immer nur beta-Versionen. Deshalb wird Debian Jessie nun released mit demselben uralten Treiber wie wheezy.

Also gilt das Motto: "Irgendwas ist immer."

Grüße
musca
« Last Edit: 2015/04/12, 20:16:09 by musca »
„Es irrt der Mensch, solang er strebt.“  (Goethe, Faust)