Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?

Author Topic: [DE] Kernel Panic mit Hauptdistro nach Siduction Installation auf Expansion Card  (Read 3790 times)

Offline krizz

  • User
  • Posts: 6
Hallo alle zusammen,

ich habe jetzt den Schritt gewagt und Siduction nicht nur in der VM , sondern auch auf einer meiner Framework Expansion Cards (USB Storage) neben meiner Hauptdistro Linux Mint 21.2 *NVME) zu installieren.

Das hat auch alles soweit funktioniert.

Ohne darauf zu achten, habe ich als Efi system Partition meine NVME mit Linux Mint ausgewählt.

Wenn ich jetzt neustarte, dann kommt die Siduction Bootloader ansicht und neben Siduction kann ich die verschiedenen Linux Mint 21.2 Kernel auswählen.

Der alte Hauptkernel funktioniert aber nicht mehr und ich bekomme ein:

Kernel Panic - not syncing VFS: Unable to mount root fs on unknown-block(0,0)---

Mit dem grub habe ich aber noch so meine Schwierigkeiten und verstehe alles noch nicht genau. (Lese mich gerade ein)

Siduction (auf meiner expansion card) oder aber Linux Mint (mit dem alten 5.15 Kernel) starten problemlos.
Aber meine Hauptdistro Linux Mint mit dem Kernel 6.1.0 nicht mehr.

Ich habe jetzt schon innerhalb von siduction oder linux mint den Befehl:

sudo update-grub

ausgeführt.

Aber ich bekomme den Fehler immer noch under verstehe nicht warum.

War es ein Fehler "Replace a partition" auszuwählen und den expansion card zu nehmen und dann Efi system partition die nvme auszuwählen (wo linux mint installiert ist) ?

Ich hab mal einen Screenshot von der Installation setting angehängt, den ich benutzt habe.

VG
Christian

Offline ro_sid

  • User
  • Posts: 247
Quote
Kernel Panic - not syncing VFS: Unable to mount root fs on unknown-block(0,0)---
Das (unknown-block(0,0)) läßt mich (eher) vermuten, daß der Aufruf des Kernels in "grub" ein falsches/nicht existierendes root-Dateisystem mitgeteilt bekommt. Hat sich evtl. die "UUID" geändert? Ist die "root="-Angabe in grub unterschiedlich zwischen der 'neuen' und der alten Version? Sollte es nicht sein.
Falls jedoch bei der Installation des neueren Kernels mehr als nur dieser installiert wurde, also auch neue Programmversionen von etwa systemd/udev/e(xt)2-Programmen usw., kann es auch sein, daß der alte Kernel damit inkompatibel ist und tatsächlich nicht mehr läuft.

Offline krizz

  • User
  • Posts: 6
Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich hab mal im /boot/grub/grub.cfg geschaut, aber die root=UUID=... ist bei allen menuentry gleich.

bei diesen taucht beim Bootvorgang der Fehler auf:
- Linux Mint 21.2 Cinnamon
- Linux Mint 21.2 Cinnamon, with Linux 6.1.0-1023-oem

diese funktionieren:
- Linux Mint 21.2 Cinnamon, with Linux 6.1.0-1022-oem
- Linux Mint 21.2 Cinnamon, with Linux 5.15.0-86-generic
- siduction 2023.1 Standing on the Shoulders of Giants GNU/Linux, with Linux 6.5.2-1-siduction-amd64 (on /dev/sda1)

ich hab auch mal ein:

sudo update-initramfs -u

versucht, das hat aber nichts gebracht.

Offline ro_sid

  • User
  • Posts: 247
Quote
sudo update-initramfs -u
Nicht ganz ungefährlich, weil es nur die "initrd" der (lexikalisch) neuesten Kernelversion aktualisiert. Falls das allerdings "Linux Mint 21.2 Cinnamon, with Linux 6.1.0-1023-oem" gewesen sein sollte, hat es das Gewünschte bewirkt - und nicht geholfen.
[Zum Nachsehen reicht es sich anzuschauen, welche "initrd" in /boot das jüngste Datum hat.]

"Gezielter" ist es, mit dem Parameter "-k" auch die gewünschten Kernelvariante anzugeben.

Offline krizz

  • User
  • Posts: 6
ich bin jetzt nochmal die grub.cfg durchgegangen und habe verglichen.

für 6.1.0-1023-oem fehlt der initrd eintrag, welcher bei allen anderen vorhanden ist.

initrd   /boot/initrd.img-6.1.0-1022-oem (für 1022 existiert)

auch unter /boot ist die Datei nicht zu finden.

mal dumm gefragt, woher bekomme ich die neue Datei? Nur referenzieren wird ja nichts bringen (sie existiert ja nicht mehr).
oder mache ich das mit update-initramfs wie beschrieben?


Offline krizz

  • User
  • Posts: 6
Mit

sudo update-initramfs -c -k 6.1.0-1023-oem

(danke nochmal für den Hinweis)

und

sudo update-grub

habe ich jetzt die Einträge im grub.cfg und die Datei unter /boot

Aber leider immer noch denselben Fehler. Ich gehe nochmal auf Spurensuche.

Edit:

Okay das ganze habe ich unter der Linux Mint installation ausgeführt. Er hat es dann natürlich auch nur im Linux Mint bootloader so geändert.

Ich denke mal, wenn ich das ganze jetzt unter siduction wiederhole, dann sollte es vermutlich gehen.

Mal eine andere Frage, wie stelle ich die Bootreihenfolge wieder so ein, dass das Bios meinen Linux Mint bootloader zuerst nimmt? :D

Unter Bios kann ich irgendwie die Reihenfolge nicht bearbeiten...

« Last Edit: 2023/10/12, 18:23:44 by krizz »

Offline ro_sid

  • User
  • Posts: 247
Quote
mal dumm gefragt, woher bekomme ich die neue Datei? Nur referenzieren wird ja nichts bringen (sie existiert ja nicht mehr).
oder mache ich das mit update-initramfs wie beschrieben?
Genau so (update-initramfs)

Wenn der Kernel (in /boot/) "vmlinuz-6.5.6-1-siduction-amd64" heißt, sollte ein
 update-initramfs -k 6.5.6-1-siduction-amd64 -u
die "initrd" erstellen. Dies ist aus dem Gedächtnis. Falls der Parameter bei -k nicht ganz richtig sein sollte, bitte in der "man" Page nachsehen.

Offline krizz

  • User
  • Posts: 6
Danke für die schnelle Antwort.

Ich habe jetzt nochmal

sudo update-grub im siduction terminal ausgeführt, da der bootloader von siduction genutzt wird und es sich da noch nicht aktualisiert hat.

Der Kernel bootet jetzt wieder :) Vielen Dank

Jetzt muss ich nur noch irgendwie meine Bootreihenfolge ändern. Damit der Linux Mint bootloader benutzt wird.

Im Bios lässt sich die Reihenfolge leider nicht ändern (ich kann die Einträge nicht selektieren).

Geht das in irgendeiner Datei programmatisch?

Offline ro_sid

  • User
  • Posts: 247
Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Frage ("Reihenfolge") richtig verstehe. ("grub" oder UEFI?).

Falls es UEFI ist, kann "efibootmgr" fast alles anzeigen und ändern, muß allerdings ziemlich "händisch" bedient werden.

Mit "efibootmgr -v" kann man sich die derzeitige "Situation" ganz gut ansehen.

Offline krizz

  • User
  • Posts: 6
Ja es war Uefi.

ich hab es mir wie empfohlen mit:
efibootmgr -v

angesehen.

Die Ausgabe war unter anderem:

BootOrder: 0005,00040000,0002,0001,2001,2002,2003

und durch:

sudo efibootmgr -o 0000,0005,0004,0002,0001,2001,2002,2003

konnte ich die Reihenfolge ändern.

Vielen vielen Dank!