Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?

Author Topic: [DE] der konsequente Wahnsinn  (Read 2531 times)

Offline bluelupo

  • User
  • Posts: 2.068
    • BluelupoMe
[DE] der konsequente Wahnsinn
« on: 2011/12/22, 09:54:47 »
Hi zusammen,
diesen Auszug aus einen BSI Newsletter will ich euch nicht vorenthalten. Der absolute Wahnsinn wie leichtsinnig manchen Leute mit ihren Daten umgehen.

Zitat aus Newsletter [BUERGERCERT] NL-T11/0026 - SICHER • INFORMIERT vom 22.12.2011
Quote

Verräterische USB-Sticks: Datensicherheit wird konsequent
    vernachlässigt

    Der Hersteller von Antivirensoftware Sophos wollte wissen, welche Daten
    Anwender auf USB-Sticks speichern und wie diese gesichert sind. Das
    Ergebnis der Recherchen hat Sophos im unternehmenseigenen
    Blog
    veröffentlicht [http://nakedsecurity.sophos.com/2011/12/07/lost-usb-keys-have-66-percent-chance-of-malware/].
    Das Unternehmen kaufte auf einer Fundsachenversteigerung der
    australischen Metropole Sydney 57 USB-Sticks, die 2011 in der dortigen
    U-Bahn verloren wurden. Sieben Sticks waren defekt. Die restlichen 50
    Sticks mit einem Speichervolumen zwischen 256 Megabyte und 8 Gigabyte
    konnten näher untersucht werden – sie waren allesamt nicht
    passwortgeschützt, keine Datei war verschlüsselt. Die Sticks enthielten
    teils sehr persönliche Daten über den Besitzer des Sticks, seine Familie,
    seine Kollegen oder seinen Arbeitgeber. Gefunden wurden ganze Fotoalben,
    sensible Dokumente wie Steuerbescheide, Programmiercodes, Audio- und
    Video-Dateien und sogar Konstruktionszeichnungen aus einer
    Produktentwicklung. Auf 33 Exemplaren oder 66 Prozent der Sticks fanden
    die Sicherheitsexperten zudem Viren, Trojaner und anderen Schadcode, zum
    Teil mehrfach. Sophos zufolge handelte sich dabei ausschließlich um
    Malware für Windows-Systeme. Schadprogramme für Mac-OS-Betriebssysteme
    wurden nicht gefunden, gleichwohl USB-Sticks, die offensichtlich mit
    Apple-Rechnern genutzt wurden auch Windows-Malware enthielten. Das Fazit
    von Paul Ducklin, Leiter der Abteilung Technologie bei Sophos für die
    Asia-Pazifik-Region: "Persönliche und unternehmensrelevante Daten sollten
    immer verschlüsselt oder mit einem Passwort geschützt werden, bevor sie
    auf einem USB-Stick gespeichert werden. Ein guter Anti-Virenschutz ist
    ebenfalls wichtig, auch für Nutzer von Mac-OS-Betriebssystemen".

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.846
der konsequente Wahnsinn
« Reply #1 on: 2011/12/22, 10:19:02 »
So richtig flott sind die Jungs aber nicht beim abschreiben :)
http://www.pc-magazin.de/news/mangelnde-datensicherheit-bei-usb-sticks-1220891,6510.html

greetz
devil