Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?

Author Topic: [DE] opensuse und siduction: Welches Mailprogramm?  (Read 10125 times)

holgerw

  • Guest
[DE] opensuse und siduction: Welches Mailprogramm?
« on: 2011/08/20, 08:33:35 »
Hallo,

ich suche nach einem Mailprogramm, was ich ohne Schwierigkeiten unter beiden Distributionen nutzen kann.
Ich nutze ja ein NAS, und auf dem liegt der Mail Ordner, so dass ich von jedem Rechner darauf zugreifen kann.
kmail 4.4.10 mag es aber offenbar gar nicht, wenn ich unter opensuses kmail 4.7 neue Mails verfasse. Starte ich dann unter Debian kmail 4.4.10, moniert das Programm diese unter kmail 4.7 verfassten Mails als nicht von kmail verfasste Nachrichten.

Habt Ihr da für mich Hinweise? Das Programm soll sich gut in KDE einfügen, und mindestens ein Adressbuch haben und komfortabel sein. Auf andere Komponenten wie Terminplanung kann ich erstmal verzichten.

Sylpheed hatte ich schon einmal, aber das ist mir etwas zu altbacken.

Viele Grüße,
  Holger

Offline ralul

  • User
  • Posts: 1.814
opensuse und siduction: Welches Mailprogramm?
« Reply #1 on: 2011/08/20, 09:22:59 »
Du weisst, ich habe das gleiche Problem:
IceDove - MozillaThunderbird sind bei beiden auf 3.1.11.

Oder Icedove-experimental-5 und Mozilla-Repo-Thunderbird-6, was gehen sollte, weil 5 nach der alten zählweise bei Mozilla Thunderbird eher 4.1 und 6 ein 4.2 gewesen wäre ...
experiencing siduction runs better than my gentoo makes me know I know nothing

holgerw

  • Guest
opensuse und siduction: Welches Mailprogramm?
« Reply #2 on: 2011/08/20, 09:33:57 »
Hallo Ralph,

danke für den Hinweis, Thunderbird werde ich mal unter beiden testen.

Gerade habe ich unter opensuse claws samt claws-plugins installiert. Das werde ich dann auch unter Debian tun und mal schauen. Das Programm wirkt zwar auch etwas altmodisch, aber wie ich gerade herausgefunden habe, kann man das mit anderen Themes verändern.

Thunderbird und Icedove sind dann die nächsten Kandidaten.

Viele Grüße,
  Holger

Offline agaida

  • User
  • Posts: 1.760
    • http://g-com.eu
opensuse und siduction: Welches Mailprogramm?
« Reply #3 on: 2011/08/20, 10:04:30 »
Hallo Holger,

Du bist "fortgeschrittener User", ich würde Dir Thunderbird direkt aus dem tar-Ball empfehlen. Hat ein paar Vorteile vor Icedove, der Debian-Versatz entfällt, die Verschlimmbesserungen auch. D.h. dass vor allem der in Thunderbird eingbaute Update-Mechanismus problemlos funktioniert. Dito Firefox. Eventuell wäre es Zeit für einen Wiki-Artikel. Wenn Interesse besteht, schreibe ich einen.
There's this special biologist word we use for "stable". It's "dead". ~ Jack Cohen

Offline ralul

  • User
  • Posts: 1.814
opensuse und siduction: Welches Mailprogramm?
« Reply #4 on: 2011/08/20, 10:11:34 »
@agaida, gibt es nicht nur 32bit bin-Programme Upstream bei Mozilla?
Dann ist man als 64bit-Benutzer doch auf die Repos angewiesen. Oder geht das neue Debian Multiarch jetzt schon so gut, dass das kein Problem ist?
experiencing siduction runs better than my gentoo makes me know I know nothing

Offline agaida

  • User
  • Posts: 1.760
    • http://g-com.eu
opensuse und siduction: Welches Mailprogramm?
« Reply #5 on: 2011/08/20, 10:48:48 »
Muhaha - berechtigter Einwand, ralul. Fakt ist, dass auf den offiziellen ff-Seiten immer nur 32-bittig um die Ecke kommt. Man muss also ein wenig tiefer graben, um fündig zu werden. Da ich heute morgen noch keine Kreide gefrühstückt habe, mal meine ungeschminkte Meinung zu diesem Thema. Die Jungens haben ein Rad ab. Wenige Informationen niedlich aufzubereiten ist nicht unbedingt etwas, was ich mir unter wirklichem OpenSource vorstelle. Wenn ich Verrenkungen machen muss, um die entsprchenden Quellen zu kommen, dann ist das imho einfach nur Müll. Auch wäre mir lieber, dass statt der Arroganz und der ständigen Behauptung, ein tolles Produkt zu liefern, nicht am Image gefeilt werden würde, sondern am Produkt.

Der Einfachheit halber mal ein klärender Link: http://ftp.mozilla.org/pub/mozilla.org/firefox/

PS: Nur um meine obrigen Aussagen zu relativieren - so ist natürlich auch sichergestellt, dass wirklich nur fortgeschrittene User den Weg zu eventuell instabilen Produkten finden. Der Verzicht auf Dokumentation auf dem FTP-Server legt zudem die Hürde so hoch, dass man zumindest tar können muss. Das dürfte dann das Gros der Ubuntu-User ausschließen, die demzufolge auch keine unsinnigen Bugreports liefern können. Vielleicht ist ja doch so was wie ein  Plan dahinter. Verständlich wäre es. :twisted:
There's this special biologist word we use for "stable". It's "dead". ~ Jack Cohen

wofritz

  • Guest
opensuse und siduction: Welches Mailprogramm?
« Reply #6 on: 2011/08/20, 12:15:08 »
Agaida, schönen Dank für den Link! Ich hab hier Thunderbird 64 Bit am Laufen, und das automatische Update schlägt fehl, weil es sich die 32-Bit-Version holen will. Was für ein Müll. Dann muss ich es eben manuell updaten.

Wolfgang

Online michaa7

  • User
  • Posts: 2.302
opensuse und siduction: Welches Mailprogramm?
« Reply #7 on: 2011/08/20, 12:18:48 »
Ich versteh das ganze problem nicht, bzw. was da auf dem NAS liegt, nur ein postfach, kein mailserver? Warum?
Ich lasse sogar auf jedem rechner nen (exim4-) mailserver laufen und bin das ganze email gewurstle los. Ich greife nur noch über IMAP auf meine (exim4-) postfächer zu, egal welches OS, 32 oder 64 bit, egal welcher client. Man muß dann nur entscheiden welcher rechner nur mails anzeigt und welcher sie auch löscht (auf dem server des providers).
unter verschiedenen betriebssystemen (suse udn debian ist verschieden) auf das gleiche postfach zuzugreifen ist sicherlich so nicht gedacht und vermutlich allezeit für überraschungen gut.
Wenn also /der/die/das NAS sowieso laufen muß für den zugriff, warum nicht das ganze mit einem dort laufenden (suse-was-weiß-ich- oder debian-standard-exim4-) mailsserver realisieren ohne jedes weitere OS-überschneidendes gefrickle?
Ok, you can't code, but you still might be able to write a bug report for Debian's sake

Offline agaida

  • User
  • Posts: 1.760
    • http://g-com.eu
opensuse und siduction: Welches Mailprogramm?
« Reply #8 on: 2011/08/20, 12:24:22 »
@michaa7: Ist ein netter Ansatz, mach ich ähnlich. Allerdings hast Du dann immer die verdammte Pflicht und Schuldigkeit, die Zugriffe im jeweiligen Client einzutragen. Das kann schon nerven. Schön wäre halt ein mitwanderndes Profil, und da kann es dann halt zu Konflikten kommen.
There's this special biologist word we use for "stable". It's "dead". ~ Jack Cohen

Online michaa7

  • User
  • Posts: 2.302
opensuse und siduction: Welches Mailprogramm?
« Reply #9 on: 2011/08/20, 18:20:11 »
Quote from: "agaida"
@michaa7: Ist ein netter Ansatz, mach ich ähnlich. Allerdings hast Du dann immer die verdammte Pflicht und Schuldigkeit, die Zugriffe im jeweiligen Client einzutragen. Das kann schon nerven. Schön wäre halt ein mitwanderndes Profil, und da kann es dann halt zu Konflikten kommen.


verstehe nicht ganz was du meinst, habe mich allerdings nicht ganz korrekt ausgedrückt:

Derzeit läuft auf meiner WS zu hause exim4 als mailserver für den gleichen rechner. die clients (egal ob opera-mail, icedove oder was mir sonstnochma nützlich erscheint sind mit meinem exim4 mail server nur per imap verbunden. Mein exim4 mailserver holt die mails und löscht diese dann auch beim provider.

Hier auf meinem schleppi läuft derzeit (noch) kein eigener mailserver (bin derzeit  nicht zu hause). Aber meine mails schaue ich derzeit noch über ein webfrontend beim provider an, lösche diese jedoch (bis auf spam) *nicht*.

In dieser konstellation sind nur die mails auf der WS jederzeit konsistent (weil die WS auch dann löscht, wenn der schleppi möglicherweise mails noch nicht mitbekommen hat). Genügt mir so, spielte aber in holgers fall überhaupt keine rolle, weil er ja den mailsserver statt nur des postfachs auf seinem NAS laufen lassen könnte und dort die mails immer konsistent wären ... und da gäbe es absolut keine notwendigkeit für irgendein profilgefrickle.
Ok, you can't code, but you still might be able to write a bug report for Debian's sake

Offline agaida

  • User
  • Posts: 1.760
    • http://g-com.eu
opensuse und siduction: Welches Mailprogramm?
« Reply #10 on: 2011/08/20, 18:31:05 »
@michaa7: Ich hatte Dich schon verstanden, wenn ich auch einen Mailserver pro Rechner für ein wenig übertrieben halte. Mir reichen 2 Mailserver, ein privater und ein geschäftlicher. Was ich nett finden würde wäre eine Art transportables Profil á la Firefox, dass ich nicht auf jedem Rechner meine jeweiligen Konten anlegen müsste. Abgesehen davon habe ich mit imap keinerlei Probleme, das über Thunderbird pro Rechner zentral abzulegen und anzusteuern. Schön ist das aber trotzdem nicht. ;)
There's this special biologist word we use for "stable". It's "dead". ~ Jack Cohen

holgerw

  • Guest
opensuse und siduction: Welches Mailprogramm?
« Reply #11 on: 2011/08/20, 21:01:20 »
Hallo,

danke für die vielen Hinweise. Auf meinem NAS von Buffalo, auf dem ein kastrietes Linux läuft, dem ich erst mühsam mit einer anderen Firmware nfs Fähigkeit beibringen musste, kann ich leider nicht einfach drauf los installieren.

Ich werde Alfs Hinweis noch in Ruhe testen, daraus wird aber erst in zwei Tagen etwas, weil wir morgen lange unterwegs snd.

Claws finde ich bisher gar nicht übel.

Viele Grüße,
  Holger

holgerw

  • Guest
opensuse und siduction: Welches Mailprogramm?
« Reply #12 on: 2011/08/22, 08:05:37 »
Hallo,

ich habe ein Programm gefunden, was sehr komfortabel ist, mit vielen Konfigurationsmöglichkeiten der Menüschriften daher kommt und unter Debian und OpenSUSE verfügbar ist.

Es vereint Browser und Mailprogramm, lässt sich vom Aussehen sehr gut anpassen.

Bitte schlagt micht nicht, es ist leider proprietär. :-)

Ich habe mich für Opera entschieden. Nun muss ich noch schauen, ob ich irgend etwas von den Nachrichten, die ich bisher unter Kmail verwaltet habe, nach Opera retten kann.

Viele Grüße,
  Holger

Offline Lanzi

  • User
  • Posts: 1.781
opensuse und siduction: Welches Mailprogramm?
« Reply #13 on: 2011/08/22, 13:47:06 »
Letzteres wäre auch für mich interessant. Wenn man Ordner unter thunderbird erstellt hat (meine ganzen Mails seit 1995), kann ich diesen inboxordner dann unter Kmail nutzen?

Würde nämlich gerne für berufliches ein anderes Mailprogramm nutzen, da ich zwar einerseits das automatische Sammeln von Emailadressen (aus Absendern) mag, er mir momentan aber beruflich und privates mischt!

holgerw

  • Guest
opensuse und siduction: Welches Mailprogramm?
« Reply #14 on: 2011/08/22, 13:55:01 »
Hallo Lanzi,

das sollte gehen, Kmail beherrscht wohl das mbox Format, das meines Erachtens auch bei TB genutzt wird.

Viele Grüße,
  Holger