Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?

Author Topic: [DE] nach d-u Meldung der bash  (Read 4033 times)

Offline ayla

  • User
  • Posts: 1.744
[DE] nach d-u Meldung der bash
« on: 2012/02/17, 11:01:26 »
hmm...

Quote

bash:
  Installiert: 4.2-1

sux
Passwort:
bash: Kann die Prozessgruppe des Terminals nicht setzen (-1).: Unpassender IOCTL (I/O-Control) für das Gerät
bash: Keine Job Steuerung in dieser Shell.


Nachschauen was das wohl bedeuten könnte bringt mich auch nicht viel weiter...

Einfach ignorieren?

Gruß
ayla

Offline ralul

  • User
  • Posts: 1.814
nach d-u Meldung der bash
« Reply #1 on: 2012/02/17, 11:05:24 »
su -
geht, da hat sich offensichtlich etwas in der X server Authorisierung geändert, was das sux Tool noch nicht kann.
experiencing siduction runs better than my gentoo makes me know I know nothing

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.842
nach d-u Meldung der bash
« Reply #2 on: 2012/02/17, 11:22:44 »
http://bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=%23659912

kann man erst mal ignorieren, dauert bestimmt ein Weilchen, da komplex.
Verursacht wurde der Bug durch Änderungen im Paket login, wahrscheinlich ohne dass sux auch angepasst wurde.
Es geht dabei um folgendes:
Quote
* New upstream release:
     - su: Fix possible tty hijacking by dropping the controlling terminal when
       executing a command (CVE-2005-4890). Closes: #628843

Das ist ein Auszug aus dem Changelog zu login

greetz
devil

Offline ayla

  • User
  • Posts: 1.744
nach d-u Meldung der bash
« Reply #3 on: 2012/02/17, 11:27:23 »
ok, danke.


Scheint auch keine weiteren Auswirkungen zu haben, alles was ich bis jetzt probiert habe funktioniert "normal".

Gruß
ayla

nadar

  • Guest
nach d-u Meldung der bash
« Reply #4 on: 2012/03/05, 20:34:05 »
Wenn man per sux su geworden ist und ctrl-c drückt, wird man nach drei Sekunden aus dem su geworfen. In der Folge sieht man keine weiteren Eingaben mehr in dem Terminalemulator. Getestet mit lxterminal, xfce4-terminal, xterm.