Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?

Author Topic: [gelöst zum2.] Aktuelles Aptosid = Debian XX?  (Read 6871 times)

Offline RoEn

  • User
  • Posts: 219
[gelöst zum2.] Aktuelles Aptosid = Debian XX?
« Reply #15 on: 2011/01/20, 00:02:24 »
hi BelaLugosi,

ich erlaube mir Deinen Beitrag zu nutzen um das Verfahren seines Rolling Release zu beschreiben...besser noch Du machst es selbst als FAQ formuliert. ;-)
naja...

RoEn

Offline ayla

  • User
  • Posts: 1.710
[gelöst zum2.] Aktuelles Aptosid = Debian XX?
« Reply #16 on: 2011/01/20, 04:22:31 »
...und nein, es werden normalerweise auch keine neuen Pakete hereingezogen, sondern nur die aktualisiert die du auf deinem System hast. Ausnahme: Ein Paket ersetzt statt aktualisiert ein bereits vorhandenes oder Abhängigkeiten haben sich geändert.

Einiges an download/Installationszeit lässt sich sparen wenn man z.B. die Metapakete und die Treiber die man nicht braucht des xserver-xorg purged und nur die Pakete für seine Karte/Chip behält.
Oder mit einem dpkg-reconfigure locales die Sprachen mit denen man nichts anfangen kann rausnimmt....

Gruß
ayla
HP EliteBook 8570p; MoBo: HP model: 17A7 v: KBC Version 42.35
Dual core  i5-3320M (-MT-MCP-)
Intel 3. Gen Graphics (Ivybridge) Driver:i915/ intel
 Wifi Intel Centrino N6205

Offline Phoenix

  • User
  • Posts: 186
[gelöst zum2.] Aktuelles Aptosid = Debian XX?
« Reply #17 on: 2011/01/20, 17:24:55 »
Hallo BelaLugosi,
   
zu: 19.01.2011, 20:16

Quote

aptosid 2010-03 ist ein sogen. Schnappschuß des aktuellen Stand der Pakete in den Debian sid/unstable Quellen/Repositorien
plus ein paar extra Skripte/Programme der aptosid-Macher

Das steckte auch im Hintergrund meiner Frage 2 Tage zuvor: kommen die mit den dist-upgrades automatisch mit dazu, oder muß ich mich um die extra kümmern (wenn ich die dann unbedingt haben will)? Ja und wenn extra, wie denn?
Quote
Hast du jetzt 2010-02 installiert und regelmäßig dist-upgrades gemacht, sind die installierten Pakete auf deinem System auf dem gleichen Stand, wie zum Release von 2010-03
Was in den Releasenotes zu 2010-03 an Neuerungen steht, hast du mit deinen regelmäßigen dist-upgrades automatisch schon auf deinem System.

Üblicherweise steht in den Artikeln zu aptosid das gleiche, nur eben fehlt ein Hinweis, daß dies auch einer neuen Version entspricht (wenn die denn zwischendurch kam).
Quote
Einzig die Versionsnummer und das Artwork werden nicht aktualisiert.
Der Unterschied von aptosid (übrigens: immer mit kleinem a) zu anderen, nicht Rolling Release Distributionen, ist, daß man eben nicht mit jedem neuen Release ein Upgrade auf eben jenes machen muß, sondern durch das Rolling Release-Prinzip dein System immer auf dem aktuellen Stand ist.
Im Idealfall wird ein Rolling Release System wie aptosid nur ein einziges Mal installiert, danach nur noch mit dist-upgrades aktuell gehalten.

Dies ist Diskussionsstand nicht nur hier im Forum.
Quote
Die Releases dienen lediglich dazu, Neueinsteigern einen "Startpunkt" an die Hand zu geben, um mit aptosid anzufangen, oder wenn doch mal eine Neuinstallation anstehen sollte.

Auch dies habe ich schon beim "nachrödeln" gefunden.
Quote
Etwas klarer jetzt?


Ja. Danke für Deinen Versuch, das einfacher verständlich zu machen. Alles steht irgendwie und irgendwo in den verschiedenen Quellen, nur eben nicht unbedingt verständlich und zusammenhängend. Dieser Artikel: RoEn: 18.01.2011, 18:40
http://wiki.aptosid.de/index.php/Wird_d ... lisiert%3F wäre vielleicht noch mehr wert, wenn ein solche Zusammenfassung (stichwortartig?) wie von Dir oben noch 'dranhing.

Wenn ich das zypper up bzw dup beim "Lindows" richtig verstanden habe, stellt das den aktuellen Stand her, aber eben nur den der installierten Grundlagen; Systemerneuerungen (= neue Basisversion) gibt es damit nicht. Dazu muß ich zwangsläufig eine neue Version installieren. Und eben der Unterschied bei aptosid bzw. generell den rolling releases kommt für mein Verständnis oftmals unzureichend heraus.

Das Kernproblem meiner Frage ist die Anmerkung kursiv im ersten Zitat; der Rest ist mir irgendwie auch vorher schon klar gewesen.

Nette Grüße

Phoenix

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.615

BelaLugosi

  • Guest
[gelöst zum2.] Aktuelles Aptosid = Debian XX?
« Reply #19 on: 2011/01/20, 20:48:57 »
Quote
* das steckte auch im Hintergrund meiner Frage 2 Tage zuvor: kommen die mit den dist-upgrades automatisch mit dazu, oder muß ich mich um die extra kümmern (wenn ich die dann unbedingt haben will)? Ja und wenn extra, wie denn?

Die Versionsnummer wird sich nie ändern, es sei denn, du machst es händisch. Das ist gewollt so, um im Supportfall zu wissen, welchen "Werdegang" dein System hatte, also von welchem Punkt aus du mit aptosid gestartet bist. Diese Versionsnummer ist lediglich eine "Hausnummer", hänge dich bitte daran nicht fest, sie ist mehr oder weniger irrelevant (Ausnahme s.o.).

Ein neues Artwork wird auch nicht automatisch installiert, das möchte man dann doch lieber dem User selbst überlassen. Denn es ist nicht selten, daß User nicht mehr das originale Layout bzw. Artwork benutzen. Wenn du es aber dennoch haben möchtest, ist es ein einfaches, diese zu installieren. Suche in den Paketquellen nach aptosid-art-* und installiere dir, was dir beliebt.

Quote
** üblicherweise steht in den Artikeln zu aptosid das gleiche, nur eben fehlt ein Hinweis, daß dies auch einer neuen Version entspricht (wenn die denn zwischendurch kam).

Ein dist-upgrade aktualisiert in erster Linie nur die Pakete, die auch installiert sind. In ganz wenigen Ausnahmefällen (von denen mit spontan keiner einfällt) werden auch neue Pakete installiert. Oder:
Quote from: "ayla"
Ausnahme: Ein Paket ersetzt statt aktualisiert ein bereits vorhandenes oder Abhängigkeiten haben sich geändert.

Im Falle einer Änderung an elementaren Dingen, wie zuletzt der Umstieg von GRUB legacy auf GRUB2, werden diese nicht automatisch installiert, sondern müssen vom User nach Wunsch "von Hand" eingespielt werden.

Die aptosid-eigenen Pakete verfahren nach dem gleichen Prinzip. Das was schon installiert ist, wird aktualisiert. NIcht mehr, aber auch nicht weniger!

Quote
*** dies ist Diskussionsstand nicht nur hier im Forum.

Ich weiß nicht, was daran Diskussionswürdig ist. Es ist zumindest hier kein Thema, welches oft noch lang diskutiert wird. Das entspricht genau dem Prinzip des Rolling Release! Lies dir bitte die Wikipedia-Seite, die devil dir freundlicherweise geposted hat, durch. Es ist wichtig, daß du verstehst, worum es bei einer Rolling Release Distribution geht, bevor du dich tiefer mit aptosid (resp. Debian Sid) auseinandersetzt.

Quote
**** auch dies habe ich schon beim "nachrödeln" gefunden.

Klingt aber immer noch so, als wäre es dir nicht klar...

--------------------------

So und nun noch was in eigener Sache:
Bitte gewöhne dir eine andere Art des Zitierens an! Dieses "vergewaltigen" der Codebox innerhalb eines Zitates ist grauenhaft zu lesen.
Auch ist es nicht sinnvoll, alles zu zitieren! Lediglich die Teile, auf die du dich beziehst sollten zitiert werden. Das vereinfacht den Lesefluß erheblich und macht es einfacher, dir zu folgen. Ich habe allein fast 10 Minuten gebraucht, um deine Sternchen-Anmerkungen in den richtigen Kontext zu bringen.

holgerw

  • Guest
[gelöst zum2.] Aktuelles Aptosid = Debian XX?
« Reply #20 on: 2011/01/21, 13:05:37 »
Hallo @Phoenix,

auch wenn hier einige das "Lindows" oder damals verächtlich genannte "Nürnberger Windows" nicht nutzen, sollte man doch auch richtiges über diese meines Erachtens mittlerweile sehr gute Distribution schreiben:
Quote
Wenn ich das zypper up bzw dup beim "Lindows" richtig verstanden habe, stellt das den aktuellen Stand her, aber eben nur den der installierten Grundlagen; Systemerneuerungen (= neue Basisversion) gibt es damit nicht. Dazu muß ich zwangsläufig eine neue Version installieren.

Du kannst von bestimmten Paketen bis hin zu Paketgruppen wie KDE4.5.5 alles mögliche nach Deinen Wünschen rollen lassen. Die Paketverwaltung von zypper kennt nämlich sowohl verschiedene Repos wie auch unterschiedliche Prioritätenvergabe zu diesen Repos, davon abgesehen kann man sogar noch bestimmen, ob von einem Repo nur Aktualisierungen bereits installierter Pakete kommen dürfen, oder ganz neue Pakete. Einzelne Pakete können auch gehalten werden.

Gerade OpenSUSE kann man also sehr wohl als Rolling Release "missbrauchen" :-)

Ich weiß nicht, ob es notwendig ist, aber ich erwähne hier besser nochmals, dass ich weiterhin neben OpenSUSE auch zu aptosid stehe und es auch benutze.

Viele Grüße,
  Holger

Offline Phoenix

  • User
  • Posts: 186
[gelöst zum2.] Aktuelles Aptosid = Debian XX?
« Reply #21 on: 2011/01/21, 18:08:33 »
Hallo BelaLugosi,

Quote
Die Versionsnummer wird sich nie ändern, es sei denn, du machst es händisch. ..., hänge dich bitte daran nicht fest, sie ist mehr oder weniger irrelevant (Ausnahme s.o.).


Ich hatte gehofft, daß klar wurde, daß der Punkt Versionsnummer auch mir inzwischen geläufig ist; leider falsch. Also bitte: das, was Du zur Versionsnummer jetzt noch mal gesagt hast, ist mir seit einigen Posts zuvor klar. Nur das, was jetzt folgt, ahnte ich zwar, hatte das so bislang nicht eindeutig (!) gelesen.

Quote
Ein neues Artwork wird auch nicht automatisch installiert, das möchte man dann doch lieber dem User selbst überlassen. ... Suche in den Paketquellen nach aptosid-art-* und installiere dir, was dir beliebt.

Im Falle einer Änderung an elementaren Dingen, wie zuletzt der Umstieg von GRUB legacy auf GRUB2, werden diese nicht automatisch installiert, sondern müssen vom User nach Wunsch "von Hand" eingespielt werden.


Genau diese beiden Punkte fehlten bislang in den Unterlagen über Aptosid und seinem rolling release, jedenfalls in eindeutig lesbarer Form.
Quote

Die aptosid-eigenen Pakete verfahren nach dem gleichen Prinzip. Das was schon installiert ist, wird aktualisiert. NIcht mehr, aber auch nicht weniger!


Das hattest Du aber auch vorher schon so aufgeführt.

Quote
Ich weiß nicht, was daran Diskussionswürdig ist. Lies dir bitte die Wikipedia-Seite, die devil dir freundlicherweise geposted hat, durch. Es ist wichtig, daß du verstehst, worum es bei einer Rolling Release Distribution geht, bevor du dich tiefer mit aptosid (resp. Debian Sid) auseinandersetzt.


Schade, daß das so schwer verständlich ist. Ich habe einige Threads, und bei weitem nicht nur hier, zu den genannten Punkten gefunden. Das meinte ich mit Diskussionsstand, nicht aber, daß das noch neu diskutiert werden müßte. Klar, daß ich die Wiki- Seite sofort durchgelesen habe; aber ich hatte devils Post erst gefunden, als ich meinen Post schon verschickt hatte.

Quote
So und nun noch was in eigener Sache:
Bitte gewöhne dir eine andere Art des Zitierens an! Dieses "vergewaltigen" der Codebox innerhalb eines Zitates ist grauenhaft zu lesen.
Auch ist es nicht sinnvoll, alles zu zitieren! Lediglich die Teile, auf die du dich beziehst sollten zitiert werden. ...


Schade, daß dies "in die Hose" ging. Ich wollte es irgendwie zusammenhängend und deutlich machen, habe leider genau das Gegenteil erreicht. Satz mit x. Allgemein zitiere ich auch a.a.O. nicht so. Entschuldigung.

Hallo holgerw
   
Quote
auch wenn hier einige das "Lindows" oder damals verächtlich genannte "Nürnberger Windows" nicht nutzen, ...:

Du kannst von bestimmten Paketen bis hin zu Paketgruppen wie KDE4.5.5 alles mögliche nach Deinen Wünschen rollen lassen. Die Paketverwaltung von zypper kennt nämlich sowohl verschiedene Repos wie auch unterschiedliche Prioritätenvergabe zu diesen Repos, davon abgesehen kann man sogar noch bestimmen, ob von einem Repo nur Aktualisierungen bereits installierter Pakete kommen dürfen, oder ganz neue Pakete. Einzelne Pakete können auch gehalten werden.

Gerade OpenSUSE kann man also sehr wohl als Rolling Release "missbrauchen" Smile


Entschuldigung, ich hatte nicht recherchiert, sondern nur aus dem Kopf heraus geantwortet. Ich habe das bislang ohne Anpassung genutzt, und damit kam ich nicht von 11.2 auf 11.3, sondern nur an neue Versionen der installierten Programme/ Programmpakete.
Übrigens gibt es Meldungen, daß das rolling- release- Prinzip in näherer Zukunft auch "eindeutig" Technologie bei openSUSE werden soll. Nur weiß im Moment niemand so ganz genau, wie das Übernahme- und Wechselspiel ausgeht.

Quote
Ich weiß nicht, ob es notwendig ist, aber ich erwähne hier besser nochmals, dass ich weiterhin neben OpenSUSE auch zu aptosid stehe und es auch benutze.


Ach Holger, das "Lindows" war eine bewußte Stichelei von mir, weil ich hier schonmal etwas zu openSUSE geäußert habe und daraufhin etwas rüde angemacht wurde, ich solle doch dabei bleiben statt Aptosid zu testen.
Wenn man diese Distri seit Anfang 2007/ 10.2 nutzt, ist einem diese auch irgendwie "ans Herz gewachsen". Aber auch wie hier bei Aptosid: ein eher durchschnittlicher Nutzer ist niemals in der Lage, hinter alle Schlichen und Möglichkeiten einer Distribution zu kommen.

Ich versuche mal, das für mich wesentliche aus diesem Thread zusammenzufassen.

Quote
Versionsstand und Aktualisierung eines aptosid- Systems

Grundlegende Informationen geben diese Links:
http://de.wikipedia.org/wiki/Rolling_Release
http://wiki.aptosid.de/index.php/Wird_die_aptosid_Versionsnummer_aktualisiert%3F

Diese Konsolenwerkzeuge geben gute Hinweise auf die Installation:
 uname -a
 uname -r
 infobash
 infobash -v

Die Datei "/etc/aptosid-version" gibt immer die "snapshot"-Version an, von der aus die Installation erfolgte.

Kommt eine Aktualisierung der aptosid- Versionsnummer (legen die Entwickler so fest), wird ein sogenannter Schnappschuß des aktuellen Standes der Pakete in den Debian sid/unstable Quellen/Repositorien (plus ein paar extra Skripte/Programme der aptosid-Macher) festgehalten.

Ist jetzt eine vorherige Version installiert und mit regelmäßigen dist-upgrades aktualisiert worden, sind die installierten Pakete auf dem System auf dem gleichen Stand wie beim aktuellen Release (bzw. sogar aktueller, denn das Release ist ja schon ein paar Tage her).
Was in den Releasenotes zur aktuellen Version an Neuerungen steht, kam mit den regelmäßigen dist-upgrades automatisch schon auf das System. Genaueres dazu weiter unten.
Die Releases dienen lediglich dazu, Neueinsteigern einen "Startpunkt" an die Hand zu geben, um mit aptosid anzufangen, oder wenn doch mal eine Neuinstallation anstehen sollte.

Normalerweise werden bei einem dist-upgrade keine neuen Pakete hereingeholt, sondern nur die aktualisiert, die bereits auf dem System sind. Ausnahme: Ein Paket ersetzt ein bereits vorhandenes statt es zu aktualisieren, oder Abhängigkeiten haben sich geändert.
Die Versionsnummer und das Artwork werden ebenso nicht aktualisiert.

Die Artworks können einfach neu installiert werden, indem man in den Paketquellen nach aptosid-art-* sucht und die persönlich passenden installiert.

Die Versionsnummer wird sich bei upgrades nie ändern. Das ist gewollt so, um im Supportfall zu wissen, welchen "Werdegang" das System hatte, also von welchem Punkt aus das aptosid gestartet wurde. Diese Versionsnummer ist lediglich eine "Hausnummer",  sie ist mehr oder weniger irrelevant.
Hätte man deren Aktualisierung auch gern, muß man die manuell ändern.

Im Falle einer Änderung an elementaren Dingen, wie z. B. der Umstieg von GRUB legacy auf GRUB2, werden diese nicht automatisch installiert, sondern müssen vom User nach Wunsch "von Hand" eingespielt werden.


Ich möchte euch bitten, nicht immer so fundamental- streng zu sein; meine Schulzeit ist mehr als 40 Jahre her...

Schönes Wochenende

Phoenix

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.615
[gelöst zum2.] Aktuelles Aptosid = Debian XX?
« Reply #22 on: 2011/01/21, 20:01:44 »
deine zusammenfassung ist soweit korrekt.
die unterschiede von apt-get upgrade zu apt-get distupgrade sind nochmal gut in 'man apt-cache zu finden'.
Quote

Ich möchte euch bitten, nicht immer so fundamental- streng zu sein; meine Schulzeit ist mehr als 40 Jahre her...

naja, alter schützt nicht, meine schulzeit endete 1972. unsere vermutlich älteste userin derzeit ist eine amerikanische lady mit 74 jahren, die im IRC mutig ihre frau steht.

greetz
devil

Offline Phoenix

  • User
  • Posts: 186
[gelöst zum2.] Aktuelles Aptosid = Debian XX?
« Reply #23 on: 2011/01/22, 18:30:59 »
Hallo devil,

Quote
naja, alter schützt nicht
... da hast Du "vor Torheit" vergessen...?

Ich hab natürlich nicht vor 40 Jahren aufgehört zu lernen oder zu schulen...

Aber mit 74 noch aktiv an etwas schwierigen Themen mitarbeiten, das hat schon was.
Nur wenn man versucht, so einen Oldie (wie mich) umerziehen zu wollen... das sollte ganz piano erfolgen. 8)

Aber Spaß beiseite, die Hinweise sind bislang für mich erträglich. Ich versuche gleich, den beanstandeten Post zu reparieren.

Schönen Sonntag

Phoenix

Offline RoEn

  • User
  • Posts: 219
[gelöst zum2.] Aktuelles Aptosid = Debian XX?
« Reply #24 on: 2011/01/22, 19:35:45 »
Quote from: "Phoenix"
...

Aber mit 74 noch aktiv an etwas schwierigen Themen mitarbeiten, das hat schon was...
Reschspekt !!!
naja...

RoEn