Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?

Author Topic: [DE] Herunterfahren aus KDE friert das System ein  (Read 2001 times)

Offline 10toe

  • User
  • Posts: 159
[DE] Herunterfahren aus KDE friert das System ein
« on: 2017/10/19, 06:37:25 »
Hi!


Seit Kurzem friert das System beim Herunterfahren (bzw. Abmelden oder Neustarten) per KDE-Menu randomisiert ein (mal ja, mal nein, Häufigkeit ca. 50/50), so dass nur noch ein hartes Resetten hilft.


Hat oder hatte auch jemand anders dieses Problem?
Hat jemand einen guten Rat?


Viele Grüße!
Hans

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.834
Re: Herunterfahren aus KDE friert das System ein
« Reply #1 on: 2017/10/21, 22:03:29 »
Ich hab das nicht, auch nichts von gehört. Alternative: Konsole nutzen.

Offline bluelupo

  • User
  • Posts: 2.068
    • BluelupoMe
Re: Herunterfahren aus KDE friert das System ein
« Reply #2 on: 2017/10/22, 17:37:37 »
Hi 10toe,

mal den .kde Ordnder neu erstellen (vorher sichern) und quasi mit neuen Profil anfangen.

Was sagt den top/htop zur Systemlast zu den einzelnen Prozessen (gleich nach dem Start öffnen)?

Offline melmarker

  • User
  • Posts: 2.799
    • g-com.eu
Re: Herunterfahren aus KDE friert das System ein
« Reply #3 on: 2017/10/23, 02:12:02 »
systemd debugshell einschalten und schauen, was beim runterfahren hängt
Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (Benjamin Franklin, November 11, 1755)
Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity. (Hanlons razor)

Offline 10toe

  • User
  • Posts: 159
Re: Herunterfahren aus KDE friert das System ein
« Reply #4 on: 2017/10/23, 08:57:14 »
Hallo Leute,


vielen Dank für Eure Antworten und Tipps. Ich will das gleich mal probieren. Vorher beschreibe ich das sichtbare Verhalten noch mal kurz genauer:


Beim Klicken auf Herunterfahren sieht es optisch so aus, als ob ein Screenshot aufgenommen würde. Das Desktopbild inklusive Taskleiste baut sich in ca. 0,3 Sekunden von unten links auf. Ich kann den Mauszeiger noch bewegen, doch die Klicks sind wirkungslos.


Interessant ist: Gestern entdeckte ich, dass ich mit Ctrl+Alt+Pfeiltaste noch die Arbeitsflächen wechseln kann. Die  Arbeitsfläche, auf der ich heruntergefahren habe, ist wie eingefroren. Die anderen reagieren jedoch noch! (Außer eben "Herunterfahren", das ist dann auch auf allen anderen Arbeitsflächen wirkungslos.)


Außerdem: Wenn ich auf die eingefrorene Arbeitsfläche wechsle, erscheint es tatsächlich so, als ob sich ein Bild im Bruchteil einer Sekunde aufbaut, zu den anderen Arbeitsflächen ist der Wechsel ...halt normal...


Ok, erstmal! Nochmals danke, ich melde mich wieder.
Viele Grüße!
Hans

Offline 10toe

  • User
  • Posts: 159
Re: Herunterfahren aus KDE friert das System ein
« Reply #5 on: 2017/10/23, 10:58:36 »
Ok, ich komme der Sache näher: Es handelt sich tatsächlich um ein fullscreen-Fenster mit dem Namen "ksmserver-logout-greeter". Dieses blockiert als Vollbild die aktuelle Arbeitsfläche und den gesamten Shutdown-Prozess...



http://paste.siduction.org/20171023085710.png

Offline melmarker

  • User
  • Posts: 2.799
    • g-com.eu
Re: Herunterfahren aus KDE friert das System ein
« Reply #6 on: 2017/10/23, 13:00:08 »
Hihihi, endlich erwischt es mal einen nicht-LXQt-User :) Ok, den Tipp mit der Debug-Shell hatte ich schon gegeben, mit dem Ding aktiviert kann man dann mit Strg-Alt-F9 in eben jene Konsole wechseln und hat automatisch Root - sytemctl status zeigt die Prozesse an, die vom User nach dem Abmelden und beim Runterfahren noch da sind - und die könnte man von da auch mit einem netten pkill -9 $foo abschießen.

Zwei Dinge gibt es noch zu beachten - sollte es so sein, dass der Prozess zwar abgeschossen wird, aber darauf hin mit einem Segfault oder so was reagiert, könnte es sein, dasss sich systemd-coredump an dieser Stelle einklinkt - und das könnte schiefgehen, weil an dieser Stelle schon alle Prozesse ne Ende-Nachricht bekommen haben - was eigentlich auch den coredump am erfolgreichen spawnen hindern sollte - ich weiss nicht ob dieser Fehler noch existiert - aber mal kontrollieren, ob coredumps aktiviert sind. Wenn ja, abschalten.

Ansonsten gilt, was ich schon zu LXQt und den Problemen beim Runterfahren geschrieben habe - KillUserProcesses anschalten und die Zeit bis zum Aufgeben des netten Beendens runtersetzen, von 90 auf 10s oder so.
Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (Benjamin Franklin, November 11, 1755)
Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity. (Hanlons razor)

Offline hendrikL

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Gravatar
  • Posts: 895
Re: Herunterfahren aus KDE friert das System ein
« Reply #7 on: 2017/10/23, 13:10:59 »
noch ne möglichkeit,

https://www.google.de/search?q=ksmserver-logout-greeter&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b&gfe_rd=cr&dcr=0&ei=z8rtWePxDeXa8Afw0KbwCg

öhm eher viele.

Dem melmarker seine Tipps sollte man folgen und probieren.
Btw. was für eine graka ist da am Werk?
inxi -G wäre nett!

Versuch es doch auch mal mit abgeschalteten Effekten, nur der Neugier wegen ;)
« Last Edit: 2017/10/23, 16:38:48 by hendrikL »