Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?

Author Topic: [DE] Automatisches Mounten einer externen HDD funktioniert nicht  (Read 1688 times)

Offline Isegrimm666

  • User
  • Posts: 87
Guten Morgen, am letzten Tag dieses Jahres ...

Ich habe ein - jedenfalls für mich - seltsames Problem:

Vorgeschichte:
Ich habe mir auf einem RASPI 4B ein Mediacenter mit libreelec und KODI aufgebaut, das seit Jahren fehlerfrei läuft.

An diesem RASPI hängen - über einen USB 3.0 Verteiler - 3 ext. HDDs: 4TB, 5TB und 10TB.

Soweit so gut.

Wenn ich Dateien auf das System laden wollte, habe ich das früher von meinem Rechner (Debian Siduction, "We stand on the Shoulder of Giants") via sftp gemacht. Dann dauerte mir das zu lange, und ich habe den USB-Verteiler via USB 3.0 - A/B - Kabel vor dem Dateitransfer direkt mit dem Rechner verbunden, ... mittlerweile passiert das über einen Switch.

Das Problem:
Will ich also Dateien rüberschieben, betätige ich den Switch (RASPI ist aus) und in Siduction melden sich HDDs an und mounten sich nach /media/(User)/ ... bis auf eine.

Diese Platte kann über den Desktop (das Symbol in der Statusleiste für mobile Datenträger) nicht über "Einhängen" gemountet werden ("Datenträger kann nicht eingehängt werden").

Mounte ich die Platte über die Konsole mit
Code: [Select]
mount /dev/sde1 /media/(User)/Festplatte nach, dann lässt sie sich ordnungsgemäß und mit allen nötigen Rechten einbinden.

Und das verstehe ich nicht. Alle Platten sind NTFS.

Auf dem RASPI ist alles korrekt, alle drei Platten werden ordnungsgemäß beim Start eingebunden ... so wie es sein soll.

Wieso mountet sich die Platte beim Anschluss nicht korrekt selbst (alle anderen tun es klaglos), sondern muß erst "zu Fuß" über die Konsole eingebunden werden.

Wie kann ich den Unterschied zwischen den drei Platten (und hier vermute ich die Ursache) via Konsole ermitteln?

Mit einem Wunsch für einen guten Rutsch ...

Stefan

Offline tommy2

  • User
  • Posts: 128
Re: Automatisches Mounten einer externen HDD funktioniert nicht
« Reply #1 on: 2023/12/31, 11:55:37 »
Have you checked fstab? It's my understanding auto mounts need to be listed there, sorry I'm new at this good luck in fixing your system. Have a happy and healthy New Year! 8)

Tommy2

Offline eriefisher

  • User
  • Posts: 269
Re: Automatisches Mounten einer externen HDD funktioniert nicht
« Reply #2 on: 2023/12/31, 12:56:14 »
Is it one particular drive that won't mount or randomly just one of the three?

If both systems run Linux why are the drives formatted to NTFS?

Offline ro_sid

  • User
  • Posts: 228
Re: Automatisches Mounten einer externen HDD funktioniert nicht
« Reply #3 on: 2023/12/31, 17:51:28 »
Welche dieser drei ...
Quote
An diesem RASPI hängen - über einen USB 3.0 Verteiler - 3 ext. HDDs: 4TB, 5TB und 10TB.
... Platten macht das Problem? Etwa die 10TB?
Eventuell ist auch die Anzahl ein Problem: Passiert es auch, wenn nur zwei Platten angeschlossen sind oder gar nur die "problematische"?
Unterscheiden sich Formatierungen? Alles eine (NTFS-)Partition oder (auch) welche mit (zusätzlicher) EFI-Partition?
Ist die NTFS-Partition "fehlerfrei", oder würde ein MS chkdsk - oder ein Linux Gegenstück - die Platte bereinigen?
Noch sind es einfach zuviele Unbekannte und Parameter.

Anm.: "Mein" NTFS-Problem mit gleichartigem Effekt läßt sich z.B. darauf zurückführen, daß das Live-ISO-Image von dieser Partition gebootet wird und diese "festhält", auch wenn dies (wegen der Option "toram") nicht so sein dürfte.

Offline Isegrimm666

  • User
  • Posts: 87
Re: Automatisches Mounten einer externen HDD funktioniert nicht
« Reply #4 on: 2024/01/01, 09:05:38 »
Have you checked fstab? It's my understanding auto mounts need to be listed there, sorry I'm new at this good luck in fixing your system. Have a happy and healthy New Year! 8)

Tommy2

Hi Tommy2 ...

The "/etc/fstab" is responsible for the entries of permanently mounted HDDs. Temporarily mounted devices (e.g. USB-HDDs or -sticks) cannot be entered there because you don't know which USB device you want to connect at some point.

A happy and healthy New Year to you too.

Stefan

Offline Isegrimm666

  • User
  • Posts: 87
Re: Automatisches Mounten einer externen HDD funktioniert nicht
« Reply #5 on: 2024/01/01, 09:10:17 »
Is it one particular drive that won't mount or randomly just one of the three?

If both systems run Linux why are the drives formatted to NTFS?

1.
Yes, it's just one of the three drives and always the same... the 5TB drive.

2.
The disks are formatted with NTFS because my computer is a dual-boot system (Windows 10 / Debian Siduction) and so I can - if necessary - access the disks using the "dark side".

Offline Isegrimm666

  • User
  • Posts: 87
Re: Automatisches Mounten einer externen HDD funktioniert nicht
« Reply #6 on: 2024/01/01, 09:16:36 »
Welche dieser drei ...
Quote
An diesem RASPI hängen - über einen USB 3.0 Verteiler - 3 ext. HDDs: 4 TB, 5TB und 10 TB.
... Platten macht das Problem? Etwa die 10TB?
Eventuell ist auch die Anzahl ein Problem: Passiert es auch, wenn nur zwei Platten angeschlossen sind oder gar nur die "problematische"?
Unterscheiden sich Formatierungen? Alles eine (NTFS-)Partition oder (auch) welche mit (zusätzlicher) EFI-Partition?
Ist die NTFS-Partition "fehlerfrei", oder würde ein MS chkdsk - oder ein Linux Gegenstück - die Platte bereinigen?
Noch sind es einfach zuviele Unbekannte und Parameter.

Anm.: "Mein" NTFS-Problem mit gleichartigem Effekt läßt sich z.B. darauf zurückführen, dass das Live-ISO-Image von dieser Partition gebootet wird und diese "festhält", auch wenn dies (wegen der Option "toram") nicht so sein dürfte.

zu 1.:
Es ist immer die gleiche Platte: die 5 TB-Platte.

zu 2.:
Was die Anzahl angeht, habe ich das noch nicht getestet. Es lief früher auch ohne Probleme. Aber ich werde das mal probieren.

zu 3.:
Alle drei Platten sind ausschließlich reine Datenplatten, eine Partition, keine EFI-Partition, keine Boot-Funktion.

Und ...

... ein frohes neues Jahr ... *g


Offline ro_sid

  • User
  • Posts: 228
Re: Automatisches Mounten einer externen HDD funktioniert nicht
« Reply #7 on: 2024/01/01, 11:46:59 »
Quote
zu 1.:
Es ist immer die gleiche Platte: die 5 TB-Platte.

zu 2.:
Was die Anzahl angeht, habe ich das noch nicht getestet. Es lief früher auch ohne Probleme. Aber ich werde das mal probieren.

zu 3.:
Alle drei Platten sind ausschließlich reine Datenplatten, eine Partition, keine EFI-Partition, keine Boot-Funktion.

Aha, danke.
In der /var/log/syslog-Datei bzw. dem "journalctl"-Gegenstück befindet sich auch kein Eintrag zur fraglichen Platte oder dem Problem?

Sonst versuchen wir mal "meinen" Fehler - blockierender Mount:
Bitte die Bezeichnung der Festplatte - eventuell nach jedem Booten eine andere, vielleicht auch nicht - ermitteln: /dev/sdX. Welches X?
Dann (ohne manuelles Mounten!) ein Kommando wie "ps -aef | fgrep -i sdX" als "root" absetzen. Taucht dabei etwas (außer dem "fgrep"-Befehl :) ) auf?
[Hintergrund: Bei den "jetzigen" ISOs geht es mir genauso, kein (KDE-)graphisches Mounten, aber manuelles als "root" ist möglich. Allerdings denke ich in meinem Fall die Ursache zu kennen. Siehe vorhergehendes Posting.]
Quote
Und ...

... ein frohes neues Jahr ... *g
Das wünsche ich natürlich auch!
 Übrigens allen Forumsteilnehmern.

Offline Isegrimm666

  • User
  • Posts: 87
Hallo zusammen ...

Ich habe eben mal alle drei Platten auf der Windowsoberfläche des Systems gemountet. Auch hier erzeugte die 4TB eine Fehlermeldung und wurde nicht gemountet:

Quote
"Es liegt ein Fehler mit dem Datenträger vor. [Überprüfen] oder [Überprüfen und Repareren] ?"

Nach einem Click auf die letzte Option wurde die Platte wohl korrigiert und danach ordnungsgemäß in Windows angezogen.

Daraufhin den Rechner runtergefahren und mit Siduction gebootet: Auch hier wurde jetzt die Platte ordnungsgemäß eingebunden.

Offensichtlich war der Lösungsansatz von ro_sid der erfolgreiche.  ;)

Danke an alle, die sich 'nen Kopp gemacht haben.