seduction
 Language:
Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?
2018/01/20, 13:46:10


Help

Recent Posts

Pages: [1] 2 3 ... 10
1

Wechseldatenträger haben in der /etc/fstab mehr Nachteile als Vorteile.
z.B. systemd reagiert beim Booten auf fehlende Geräte recht störrisch.

Was passiert in Deinem Script, wenn Du einen zweiten Stick an einer anderen USB-Buchse des Systems vergessen hast?
Wird dann das erstbeste /dev/sdb1 vernichtet?

2
Machst du vor dem Abstecken einen umount?
3
Hallo

Vielen Dank

@samoth

Teil des skripts ist " /dev/sdb1"

Da es diverse  d.h  verschiedene Datenträger sind, ist es recht aufwendig alle  via UUID oder LABEL in die /etc/fstab oder anderswo zu definieren und  einzubinden.

Deshalb meine ursprüngliche  Frage:
Wie kann ich dieses "Hochzählen" vermeiden ?

bzw.

mit welchem Kommando kann ich die hochgezählten Werte zurücksetzen?

Vielen Dank
4
Scripts & Kernelhacking (DE) / ein kniffliges sed Problem
« Last post by bluelupo on Today at 09:58:37 »
Hallo Community,

ich möchte für folgenden grep-Einzeiler ein entsprechendes sed Konstrukt finden um drei Zeilen aus der /var/apt/log/history.log zu extrahieren. Ich suche "Install" am Anfang der Zeile und möchte noch zusätzlich die zwei direkt darüber. Mit egrep funktioniert das soweit.

Code: [Select]
$ egrep -B2 ^'(Install)':.*linux-image-4.8.0-58 /var/log/apt/history.log
Start-Date: 2017-06-29  22:38:33
Commandline: apt-get dist-upgrade
Install: linux-headers-4.8.0-58:amd64 (4.8.0-58.63~16.04.1, automatic), linux-image-4.8.0-58-generic:amd64 (4.8.0-58.63~16.04.1, automatic),.....

Mit sed komme ich nicht weiter. Wie bringe ich den sed dazu mir die zwei Zeilen oberhalb des Treffers auch noch auszugeben (wie beim obigen grep Kommando).

Code: [Select]
$ sed -n '/Install:.*linux-image-4.8.0-58/p' /var/log/apt/history.log
Install: linux-headers-4.8.0-58:amd64 (4.8.0-58.63~16.04.1, automatic), linux-image-4.8.0-58-generic:amd64 ....


EDIT: bin jetzt etwas weitergekommen mit dem sed. Die Zeile vor "Install:" bekomme ich mit folgenden sed Kommando. Jetzt fehlt nur noch die Zeile die mit "Start-Date:" beginnt.

Code: [Select]
$ sed '/^Install:.*linux-image-4.8.0-58/!{h;d};/^Install:.*linux-image-4.8.0-58/{x;G;}' </var/log/apt/history.log
Commandline: apt-get dist-upgrade
Install: linux-headers-4.8.0-58:amd64 (4.8.0-58.63~16.04.1, automatic), linux-image-4.8.0-58-generic:amd64 ....
5
Hallo tomsiduction,

die Bezeichnungen /dev/sdX werden ungern benutzt, weil sich diese Namen häufig ändern, z.B. durch neue Kernelersionen oder geänderte Reihenfolge in der Enumeration der Gerätetreiber.

Deshalb wurden UUIDs erfunden, siehe die Links unter /dev/disk/by-uuid/.

Eine alternative Option (für Dateisysteme) sind Label, die man unter /dev/disk/by-label/ findet

Mit /sbin/blkid kannst Du sehen, wie die Devices benannt sind.


Die norddeutsch kurze Rückfrage von samoht bezieht sich auf die fehlenden Details des Scriptbefehls, schätze ich.

Grüße
musca
6
Mounte das Teil per UUID oder LABEL, fertig.

...
7
Quote
Ich habe ein Skript, welches auf Basis der Datenträgerbezeichnung funktioniert.

Ähh?
8
Hallo
Wenn ich meine USB-Festplatte an das System anstecke erhält diese die Zuweisung /dev/sdb.
Wenn ich nun die Platte abstecke und wieder anstecke wird diese vom System als /dev/sdc erkannt.
Bei erneutem Ab- und Anstecken wird daraus /dev/sdd.

Ich habe ein Skript, welches auf Basis der Datenträgerbezeichnung funktioniert.

Daher habe ich bitte zwei Fragen:
Wie kann ich dieses "Hochzählen" vermeiden ?

bzw.

mit welchem Kommando kann ich die hochgezählten Werte zurücksetzen?


Vielen Dank
9
Hi, as I wrote in previous post I tried with a live distro (partedmagic) and everything works fantastic.
Well did you tried it with an actual siduction-live-iso? (never heard about parted magic)

Quote
Not tried to change backend,

Test this first.

Quote
but I had installed jack previously for an audacity recording session, using stereo line-in and not digital. Eventually I reverted all config to digital-out. At first didn't see any malfunction.

Nevertheless, you are maybe catching the right point: I think I have a horrible mixture of gstreamer, alsa, pulseaudio and jack.

So, besides "apt purge jack", or "dpkg --reconfigure [alsa|pulseaudio]" what else should I clean in your opinion?
THX

Never used 'dpkg --reconfigure alsa/pulseaudio', but long time ago i made my own alsa-config to use two audio cards (an usb one and the build in one, yes that is possible)

Now it should automagicaly work™ with pulse. Don't ask me how or if ;)

I used to use jack  a time ago with pulseaudio and had no problems (testing a synthesizer), but i don't have a soundblaster card and for recording i use my zoom-h5 device connected via usb or stand alone.

Btw. for professional recordings there a much better tools ;).

And did you tried to use the build in "stock sound card"?

You have to choose, if you want to use alsa (the old fashion style with own config) or use pulse audio but not both at the same time.

So boot a "siduction-live-iso", test it and if it's works take a look to the manifest file and grep for pulseaudio and alsa and use the found packages as your standard and remove all other unneeded ones, that i meant with start from zero, and if this is to much work, install the iso and you have a virgin system with a working audio card.

That's all i can say, sorry i cant help you, i am not an audio-linux-freak and i only can give you some hints to look for, like Geier0815 did!

10
Hi, as I wrote in previous post I tried with a live distro (partedmagic) and everything works fantastic.

Not tried to change backend, but I had installed jack previously for an audacity recording session, using stereo line-in and not digital. Eventually I reverted all config to digital-out. At first didn't see any malfunction.

Nevertheless, you are maybe catching the right point: I think I have a horrible mixture of gstreamer, alsa, pulseaudio and jack.

So, besides "apt purge jack", or "dpkg --reconfigure [alsa|pulseaudio]" what else should I clean in your opinion?
THX
Pages: [1] 2 3 ... 10