seduction
 Language:
Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?
2019/05/23, 01:55:37


Help

Author [EN] [PL] [ES] [PT] [IT] [DE] [FR] [NL] [TR] [SR] [AR] [RU] Topic: Abgetrenntes OT / mehrere Desktops  (Read 4720 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline kokurya

  • User
  • Posts: 59
Re: Abgetrenntes OT / mehrere Desktops
« Reply #75 on: 2016/02/17, 13:37:51 »
Obwohl langsam muss ich mich wohl bedanken, denn viele der Threads die man findet heben die Laune und verkürzen die Langeweile im Krankenstand.

Mr. H. war schon vor Linux so:
https://duckduckgo.com/?q=ch.+hanisch+windows
Linux is highly user friendly, it is just highly selective who it is friends with.

Offline Hanisch

  • User
  • Posts: 455
Re: Abgetrenntes OT / mehrere Desktops
« Reply #76 on: 2016/02/17, 15:06:15 »
Wenn du die Antwort auf diese "Problemstellung" als langjähriger Linuxuser immer noch nicht kennst, kann dir schlicht niemand helfen.
Aber daß es sich hier offensichtlich wieder mal um einen Bug handelt, das kann auch niemand vorhersehen.
Nur fallen mir solche Sachen im praktischen Betrieb eben einfach auf, die ich dann im Forum zur Diskussion stelle.

Und warum meine Lösung mit den Holds das "Dümmste" sein soll muß man mir auch noch erklären. Es funktioniert doch.

Gruß
Ch. Hanisch

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.333
Re: Abgetrenntes OT / mehrere Desktops
« Reply #77 on: 2016/02/17, 15:28:36 »
Das größte Problem bei Dir ist, das Du nichts zur Diskussion stellst, sondern teils unverschämt einforderst. Da stehen wir aber nun mal nicujt drauf. Wir erstellen ein Betriebssystem in erster Linie für uns und stellen es Dir kostenlos inklusive Support zur Verfügung. Wir stehen aber nun mal drauf, wenn Anwender das wertzuschätzen wissen. Davon ist bei Dir aber auch ansatzweise nichts zu merken.


Was die Holds angeht: generell gibt es da nichts gegen einzuwenden. Allerdings bei Core-Komponenten ist es meist Unsinn, was sich mit etwas Nachdenken auch erschließt.


greetz
devil

Offline Hanisch

  • User
  • Posts: 455
Re: Abgetrenntes OT / mehrere Desktops
« Reply #78 on: 2016/02/17, 15:49:21 »
Wir erstellen ein Betriebssystem in erster Linie für uns und stellen es Dir kostenlos inklusive Support zur Verfügung. Wir stehen aber nun mal drauf, wenn Anwender das wertzuschätzen wissen.
So steht hier also Anspruchshaltung (der Bastler) gegen Anspruchshaltung (der Anwender).
                                        ===>  Wo ist da die Mitte, wo wir uns treffen können?  <===
     

Quote
Was die Holds angeht: generell gibt es da nichts gegen einzuwenden. Allerdings bei Core-Komponenten ist es meist Unsinn, was sich mit etwas Nachdenken auch erschließt.
Und sind NVIDIA-Treiber Core-Komponenten?

Gruß
Ch. Hanisch

Offline melmarker

  • Global Moderator
  • User
  • *****
  • Posts: 2.630
    • g-com.eu
Re: Abgetrenntes OT / mehrere Desktops
« Reply #79 on: 2016/02/17, 16:20:09 »
@Hanisch - Du machst da einen entscheidenden Fehler. Ich benutze mein System nicht zum Basteln, ausser ich hab da Böcke drauf. Bei devil, towo` und eigentlich allen anderen sieht das genau so aus. Wir scheuen uns allerdings nicht, uns auch mal die Finger schmutzig zu machen, wenn wir doch mal schrauben müssen.
Und dass es Situationen geben wird, in denen geschraubt werden muss, wird sich bei genauerer Betrachtung unserer Situation von selbst erschließen. Wir sind der Punkt, an dem neue Pakete nach debian kommen. Und das wird nicht immer rund laufen. Kann es auch gar nicht, soll es auch gar nicht.

Der Trick, warum wir eigentlich alle relativ sorgenfrei mit siduction leben können ist die Vermeidung von Komplexität. Es gibt da so eine Abschätzung, dass die maximale Cleverness, die ein System vom User einfordern darf, die Hälfte dessen davon ist, was der User maximal in der Lage ist, zu leisten. Ansonsten ist das System für den User unwartbar. Am eigenen Wissen kann und muss man arbeiten, um Sid(uction) dauerhaft und auch in schwierigen Phasen sicher betreiben zu können. Anders: Mit genügend Erfahrung, Wissen und Biss kann ich auch recht schmerzfrei für normale User unwartbare Systeme betreiben. Das ist allerdings ein Prozess. Und treten immer wieder Probleme auf, die man nicht allein lösen kann aber selbst verschuldet hat, muss man entweder an den eben grade genannten Komponenten arbeiten: Entweder Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten steigern oder die Komplexität verringern und schlimmstenfalls sogar das System wechseln. So sieht das wahre Leben aus, es gibt da auch keinerlei wirkungsvolle Argumentationsmöglichkeit gegenüber der Realität. Die ist einfach da und wird gnadenlos zuschlagen. Nu ja - und wenn die Realität zuschlägt, dann helfen als einziger Schutz und gute Verteidigungsmaßnahme halt die  grade eben angesprochenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten.

FAZIT; Es liegt nicht an uns, aber die Realität diskutiert und verhandelt nicht!
Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (Benjamin Franklin, November 11, 1755)
Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity. (Hanlons razor)

Offline Hanisch

  • User
  • Posts: 455
Re: Abgetrenntes OT / mehrere Desktops
« Reply #80 on: 2016/02/17, 17:24:34 »
@Hanisch - Du machst da einen entscheidenden Fehler. Ich benutze mein System nicht zum Basteln, ausser ich hab da Böcke drauf. Bei devil, towo` und eigentlich allen anderen sieht das genau so aus. Wir scheuen uns allerdings nicht, uns auch mal die Finger schmutzig zu machen, wenn wir doch mal schrauben müssen.
Und dass es Situationen geben wird, in denen geschraubt werden muss, wird sich bei genauerer Betrachtung unserer Situation von selbst erschließen. Wir sind der Punkt, an dem neue Pakete nach debian kommen. Und das wird nicht immer rund laufen. Kann es auch gar nicht, soll es auch gar nicht.

Der Trick, warum wir eigentlich alle relativ sorgenfrei mit siduction leben können ist die Vermeidung von Komplexität. Es gibt da so eine Abschätzung, dass die maximale Cleverness, die ein System vom User einfordern darf, die Hälfte dessen davon ist, was der User maximal in der Lage ist, zu leisten. Ansonsten ist das System für den User unwartbar. Am eigenen Wissen kann und muss man arbeiten, um Sid(uction) dauerhaft und auch in schwierigen Phasen sicher betreiben zu können. Anders: Mit genügend Erfahrung, Wissen und Biss kann ich auch recht schmerzfrei für normale User unwartbare Systeme betreiben. Das ist allerdings ein Prozess. Und treten immer wieder Probleme auf, die man nicht allein lösen kann aber selbst verschuldet hat, muss man entweder an den eben grade genannten Komponenten arbeiten: Entweder Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten steigern oder die Komplexität verringern und schlimmstenfalls sogar das System wechseln. So sieht das wahre Leben aus, es gibt da auch keinerlei wirkungsvolle Argumentationsmöglichkeit gegenüber der Realität. Die ist einfach da und wird gnadenlos zuschlagen. Nu ja - und wenn die Realität zuschlägt, dann helfen als einziger Schutz und gute Verteidigungsmaßnahme halt die  grade eben angesprochenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten.

FAZIT; Es liegt nicht an uns, aber die Realität diskutiert und verhandelt nicht!
Sehr gut und einleuchtend formuliert.
Ich muß also selbst entscheiden, ob ich unter diesen Bedingungen bei siduction/aptosid bleiben will oder nicht.
Ja, ich will, weil ich damals zu SIDUX gekommen bin, wo die Regeln wohl noch nicht so strikt waren. Ein Rolling Release zu haben war einfach zu verlockend. Zumal ich es einfacher installieren konnte als damals noch Debian. ich schrieb damals überschwenglich "SIDUX ist das bessere Debian" - was natürlich Quatsch ist.

Erst jetzt nach dieser endlosen Diskussion wird mir klar, worauf ich mich da eingelassen habe.
Einem so "Todesmutigen" nun die Rote Karte zu zeigen, halte ich nicht für sehr fair. Zumal man mir ein wirklich schweres "Foul" nicht nachweisen kann.

Es ist immer nur die Fülle meiner angeblich "konstruierten Fragestellungen" in unterschiedlichen Foren. Sieht man sich das aber einmal unvoreingenommen an, dann sollte erkennbar sein, daß alle meine Beiträge wohl formuliert und sachlich begründet mit praktischen experimentell unterlegten Beispielen ausgestattet sind.
Was gibt es da sachlich zu bemängeln?
Entweder das Problem wird gelöst ([Gelöst]) oder es bleibt offen. Im letzteren Falle wird natürlich penetrant nachgehakt.

So möchte ich es auch in Zukunft weiter handhaben.

Gruß
Ch. Hanisch


 







Offline bluelupo

  • Global Moderator
  • User
  • *****
  • Posts: 2.065
    • http://bluelupo.net
Re: Abgetrenntes OT / mehrere Desktops
« Reply #81 on: 2016/02/17, 17:44:22 »
[...]
Es ist immer nur die Fülle meiner angeblich "konstruierten Fragestellungen" in unterschiedlichen Foren. Sieht man sich das aber einmal unvoreingenommen an, dann sollte erkennbar sein, daß alle meine Beiträge wohl formuliert und sachlich begründet mit praktischen experimentell unterlegten Beispielen ausgestattet sind.
Was gibt es da sachlich zu bemängeln?
Entweder das Problem wird gelöst ([Gelöst]) oder es bleibt offen. Im letzteren Falle wird natürlich penetrant nachgehakt.

So möchte ich es auch in Zukunft weiter handhaben.

@Hanisch,
wenn du deine Energie, die du in zahlreichen Foren mit deinen unzähligen Fragen steckst, besser in die Erweiterungen deines "Linuxwissens" steckst wird sich innerhalb einer absehbaren Zeit ein Benefit für dich einstellen. Das heißt du kannst mit dem gelernten Fähigkeiten sehr viele Probleme sebst lösen bzw. einen temporären Workaround generieren.

So ist das nun mal bei Debian SID und anderen Rolling-Release-Distris. Eine am Anfang sicherlich nicht gerade flache Lernkurve, aber es lohnt sich und du hast Spass dabei. Mit deiner "penetranten Nachhakerei" in den jeweiligen Foren nervst du die freiwilligen Supporter. Das ist eine völlig menschliche und legitime Reaktion der Supporter.

Fazit: Lerne mit dieser Situation umzugehen und stecke deine Energie in die Erweiterung deines Linuxwissens.
Ciao bluelupo
BlueLupo's Wiki - BlueLupo's Blog
BlueLupo bei GooglePlus
Bluelupo bei Diaspora*

Offline Hanisch

  • User
  • Posts: 455
Re: Abgetrenntes OT / mehrere Desktops
« Reply #82 on: 2016/02/17, 20:34:29 »
Hallo,

da Ihr hier nun umfassend Eure Paradigmen dargelegt habt, möchte ich zum besseren gegenseitigen Verständnis hier erstmalig mein Paradigma die Nutzung von Internet-Foren, hier speziell Linux-Foren, darlegen.

1) Das Internet ist eine gute Sache, das Usenet und die diversen Linux-Foren ebenfalls.

2) Ich habe mich entschieden, die verschiedenen Foren als Archiv zur Dokumentation der Historie meiner Beschäftigung mit dem PC zu benutzen.

3) Sobald eine Frage, ein Problem o.ä. auftaucht, wird das im entsprechenden Forum mitgeteilt. Daher finden auch Probleme, die ich entweder ergoogeln oder aus den Wikis o.ä. lösen kann, hier auch ihren Niederschlag.
Oft werden Fragen von mir gestellt, die unmittelbar danach auch von mir selbst dann schon beantwortet werden. Das dient der Dokumentation einer lückenlosen Historie.

4) Wenn ich z.B. eine neue Distribution installiere, treten gewöhnlich dort ähnliche Probleme auf wie in bereits erfolgreich installierten Systemen.
 Dann suche ich in meinem "Foren-Archiv" kurz danach und schon habe ich die Lösung. Es sind typischerweise auch immer die gleichen Probleme und auch die gleichen Lösungen.

5) Alle Beobachtungen, Fehler, Mängel oder Unzulänglichkeiten werden schonungslos sofort im Forum (meinem Archiv) gemeldet.

6)  Mit dieser Art meiner Dokumentation kann Folgendes erreicht werden:
a) Mein Lernfortschritt ist nachvollziehbar nach Problemen und Datum
b) Andere User können anhand von "Hanisch"  thematisch nach entsprechenden Beiträgen suchen.
Oder sich darüber mokieren, daß es immer nach dem gleichen Schema abläuft.
Wie sie jetzt verstehen werden: das ist gewollt.


7) Ich glaube nicht, daß mein Paradigma ein Foren-Mißbrauch ist. Das Internet läßt so etwas zu; ich nutze es gezielt für meine Zwecke.
Maintainer, Supporter und andere User können mir dabei helfen, meine "Dokumentation" umfassend mit positiven Inhalten zu füllen.
Öffentlichen Zugang dazu hat ja sowieso jedermann.

8 ) 8) Wenn das nun alle so machen würden?
Die Gefahr besteht nicht, da die meisten User solche Intentionen ohnehin nicht haben.
Mich interessiert vor allem, wie etwas historisch geworden ist und wie das konkret bei mir gelaufen ist.
So kann ich Schritt für Schritt nachvollziehen, wie der Umstieg auf Linux sich bei mir vollzogen hat, die Reihenfolge der Beschäftigung mit den verschiedenen Distributionen usw.
Und das könnte dann auch für den Umstieg anderer von Nutzen sein. Man müßte mein "Foren-Archiv" dann nur entsprechend auswerten.
Wo waren die ersten Klippen, wo gab es Stolpersteine, wie wurde die Peripherie eingebunden, wie Treiber gefunden usw.

9) Als ich mit Ubuntu 08.10 als WUBI die Chance hatte, ohne mein Windows zu verlassen diese Ubuntu-Version auszuprobieren war ich fest entschlossen, endlich einmal sozusagen experimentell festzustellen, ob Linux tatsächlich eine Windows-Alternative ist (weit über 90% der User auf der ganzen Welt nutzen Windows).
Fazit: Linux ist nicht eindeutig besser als Windows, aber anders und sagt mir in zunehmendem Maße mehr zu.

10) Bald wurde ich Spezialist für Linux-Installationen auf externen USB-Platten. Alle meine Linux-Installationen liegen grundsätzlich auf solchen externen USB-Platten, die interne Platte enthält nach wie vor auf allen Rechnern das vorinstallierte Windows.
Neuerdings werden neue Distributionen/neuere Versionen derselben ausschließlich nur noch in VirtualBox installiert, weil die Hersteller moderner Rechner von BIOS auf UEFI umgestiegen sind, was leider bei der großen Uneinheitlichkeit der Implementierungen (Verschlimmbesserung, Windows only) meistens keine Unterstützung meiner externen MBR-Datenträger mehr bietet.
 
So, nun habe ich mich geoutet, akzeptiert und toleriert das bitte.

Gruß
Ch. Hanisch





 


   
« Last Edit: 2016/02/18, 12:38:25 by Hanisch »

Offline sidlix

  • User
  • Posts: 110
Re: Abgetrenntes OT / mehrere Desktops
« Reply #83 on: 2016/02/17, 21:21:33 »
...
So, nun habe ich mich geoutet, akzeptiert und toleriert das bitte.



Nein!!  8)



Ich finde, dass dein Ton den nötigen Respekt und die nötige Anerkennung vor der Arbeit des Siduction-Team, der Geduld und des Fachwissens völlig fehlen.
Das Anlegen eines Archivs rechtfertigen - da bin ich mir sicher - nicht die Worte "Zumutung für den User", "Verschlimmbesserung" oder ähnliche verbale Angriffe gegen die Macher von Siduction oder Debian.
Ich empfinde deine Schreibweise nicht als sachlich oder gar konstruktiv, sondern oft als sehr anmaßend und überzogen.
Wenn du Foren als Archiv gebrauchen willst finde ich muss die dort gelten Gepflogenheiten akzeptieren, andernfalls kann du keine Toleranz geschweige denn Respekt erwarten.


In diesem Sinne
sidlix
s i d l i x
... .. -.. .-.. .. -..-
debian s i d +  nee l i x

Offline ayla

  • User
  • Posts: 1.697
Re: Abgetrenntes OT / mehrere Desktops
« Reply #84 on: 2016/02/17, 22:35:49 »
Außerdem hoffe ich doch sehr dass es recht wenige neue User gibt die sich ein Beispiel an Lernunwilligkeit Faulheit und Anmaßung aus diesem "Archiv" nehmen wollen.

So einen Blödsinn wie Deinen letzten Beitrag findet man normalerweise höchstens auf FB.
Kernel: 4.18.11-towo.1-siduction-amd64 x86_64
Desktop: KDE Plasma 5.13.5
(mostly) kept current siduction "18.3.0 Patience"
HP EliteBook 8570p; MoBo: HP model: 17A7 v: KBC Version 42.35
Dual core  i5-3320M (-MT-MCP-)
Intel 3. Gen Graphics (Ivybridge) Driver:i915/ intel
 Wifi Intel Centrino N6205

holgerw

  • Guest
Re: Abgetrenntes OT / mehrere Desktops
« Reply #85 on: 2016/02/17, 22:41:16 »
Hallo @Hanisch,

angelehnt an Marx: Die Geschichte von @Hanisch und Linux ist die Geschichte von Fehleinschätzungen.

Was auch immer Du für eine Intention hast für Dein Vorgehen:

Du schätzt bestimmte Distributionen wie Arch und siduction falsch ein. Ungereimtheiten, die Dir auffallen, kommunizierst Du so, als hättest Du ein Debian stable vor Dir (Fehleinschätzung). Mangels Hintergrundwissen sprichst Du häufig anderen die Schuld zu, etwa eine fehlerhafte VirtualBox hat dann mit @towos fehlerhaftem Kernel zu tun (Fehleinschätzung). Du instrumentalisierst Nutzer, sie sollen für Dich Fragestellungen lösen, die oftmals mit simplen google Abfragen gelöst werden können. Du hältst Dein Vorgehen laut obigen "Outens" für eine Win-Win Situation, indem Du meinst, dass Nutzer von Deinem Vorgehen irgendwie profitieren, indem sie nach "Hanisch" und "Problem mit Linux" suchen (Fehleinschätzung). Sorry, der einzige Profit, wenn man @Hanisch und Linux googelt, sind für nicht Beteilgte unterhaltsame Beiträge, Beteiligte hingegen werden zunehmend unleidlich.

Trotz zahlreicher Einwände hinsichtlich Deine Auftretens in verschiedenen Foren, die zum Teil sogar sehr ausführlich begründet werden, interessieren Dich diese offenbar gar nicht, und Du machst einfach so weiter. Wenn Du der @Hanisch mit der philosophischen Homepagre bist: Weißt Du, was kritische Selbstreflexion bedeutet? Weißt Du, was es heißt, ohne irgendwelche Rücksicht andere für seine Zwecke zu instrumentalisieren? Diese kompromisslose Ignoranz gegenüber anderen Menschen finde ich erschreckend und einfach nur abstoßend.

Viele Grüße,
  Holger

Offline Lanzi

  • User
  • Posts: 1.603
Re: Abgetrenntes OT / mehrere Desktops
« Reply #86 on: 2016/02/18, 11:50:48 »
Holger bringt es auf den Punkt.

und da ich sehe, dass hier keinerlei Einsehen oder Fortschritt mehr ist, schlage ich vor, den Thread endgültig dichtzumachen, solange der Umgangston noch so höflich ist.

Offline bluelupo

  • Global Moderator
  • User
  • *****
  • Posts: 2.065
    • http://bluelupo.net
Re: Abgetrenntes OT / mehrere Desktops
« Reply #87 on: 2016/02/18, 13:57:25 »
....somit werde ich diesen unsäglichen Thread schießen ;-)
Ciao bluelupo
BlueLupo's Wiki - BlueLupo's Blog
BlueLupo bei GooglePlus
Bluelupo bei Diaspora*