seduction
 Language:
Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?
2018/07/20, 23:47:16


Help

Author [EN] [PL] [ES] [PT] [IT] [DE] [FR] [NL] [TR] [SR] [AR] [RU] Topic: gesammelte bugreports patience 2017.1, 2018.2, 2018.3  (Read 244 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline michaa7

  • User
  • Posts: 2.125
Eine spezielles, unübersehbares bug-report unterforum wie es das mal gab wäre schon sinnvoll, ich poste nun mal hier, in der hoffnung das es hier, in der freien rede am erlaubtesten ist:

Nach den [ironitag]erfreulichen[/ironietag] postings der letzten tage wegen zwei durch jeweils ein [ironitag]simples[/ironietag] d-u zerkonfigurieten installation, von denen letztlich mein hauptsystem zeitweise unbootbar (weil im grummenü verschwunden) und das zweitsystem auch erfolgreich zerkonfiguriert wurde (wohl vollkommen unkooperative versionen von systemd, udev, glances, pulseaudio und nvidia-340-legacy-driver und glxkomponenten) konnte ich dann letzteres in der rettungskonsole soweit wieder reconfigurieren, dass ich grub reinstallieren konnte. Nun "funktioniert" auch mein hauptsystem eingeschränkt wieder (unbrauchbares pulsaudio -> kein sound. System wegen einer unzahl von versionskonflikten weder up- noch downgradbar).

Mit einem usb stick ist es hier nicht so ohne weiteres getan, weil das BIOS hier auf dem board doch recht wählerisch ist (4 USB varianten (-floppy, zip, -cd, -hd) zum booten, von denen keine klappt, der stick wird als HD erkannt und nur gebootet wenn man diese HD im konfigurations menü (und nicht im bootmenü!!!) an erste stelle schiebt).

Leider kam dann beim test heraus dass:

patience 2018.3 xorg auf ***diesem*** rechner nur langsam wie kaugummi erkannt wird. Das habe ich mit verscheidenen sticks, die am laptop wie der blitz funktioneren und an verschiedenen usb eingängen probiert. Und beim versuch dieses dann zu booten wird der kernel nicht gefunden. Das passiert auch für patience 2018.2 und patience 2017.1 . Und es passiert auch, wenn ich die isos direkt von festplatte boote (was erst mit dem reinstallierten grub auf der HD wieder möglich war.)

Als bootbar hier auf ***diesem*** rechner erwies sich nur indiansummer 2016.x . Dies ist reproduzierbar.
Quote
# inxi -M
Machine:   Type: Desktop System: wortmann product: G31M-ES2L v: N/A serial: N/A
           Mobo: Gigabyte model: G31M-S2L v: x.x serial: N/A BIOS: Award v: F9h WG date: 06/10/2009

Mit indiansummer-xorg habe ich nun wieder ein neues grundsystem installiert und per d-u aktualiesiert. (Allerdings kopierte der installer in der von mir verwendeten xorg-fluxbox variante das audio-untermenü nicht mit auf die festplatte, obwohl es im (englisch-deutschen) fluxboxmenü auf dem gebooteten ISO vorhanden war. Dadurch sind die ganzen (pulse-) audio applikationen nur schwer zugänglich.
 Ausser der systemd-glances fehlermeldung  (invalid URL) passierte beim d-u nichts auffälliges (wie auf den alten systemen). Allerdings fehlen noch viele pakete, insbesondere nvidia-340-legacy-driver. Die darstellung hier mit nouveau treiber ist weniger brilliant und die schriften sind griseliger.


« Last Edit: 2018/07/03, 14:42:33 by michaa7 »
Ok, you can't code, but you still might be able to write a bug report for Debian's sake

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.219
Re: gesammelte bugreports patience 2017.1, 2018.2, 2018.3
« Reply #1 on: 2018/07/03, 17:43:29 »
Das ist alles gut und schön. Nur, diese Probleme sind individuelle Probleme, die hat sonst kein Anwender außer dir. Meiner Meinung hast du dir die unfreundlichen Posts selber zuzuschreiben. Und das mit dem 'in der freien rede am erlaubtesten ist' kannst du dir sparen.

Offline der_bud

  • User
  • Posts: 832
  • member
Re: gesammelte bugreports patience 2017.1, 2018.2, 2018.3
« Reply #2 on: 2018/07/03, 20:46:49 »
Ausser Deinem inxi -M bitte auch noch mal ein inxi -rv2 posten, danke.
Du lachst? Wieso lachst du? Das ist doch oft so, Leute lachen erst und dann sind sie tot.

Offline michaa7

  • User
  • Posts: 2.125
Re: gesammelte bugreports patience 2017.1, 2018.2, 2018.3
« Reply #3 on: 2018/07/03, 22:12:41 »
Das ist alles gut und schön. Nur, diese Probleme sind individuelle Probleme, die hat sonst kein Anwender außer dir.
Und?
Ahhh, es sollen also nur noch bugreports gesendet werden, die vorher auch woanders aufgetaucht sind? Könnt ihr ja zur regel machen. Dann gibt es bestimmt noch weniger bugs. Und dann weiß ich auch dass ich nur noch doubletten senden darf.

Meiner Meinung hast du dir die unfreundlichen Posts selber zuzuschreiben.
Da weiß ich jetzt gott sei dank nicht wovon du sprichst. Ich sprach eigentlich von mir. Nun bin ich froh darüber dass  ich mir die antworten die es wohl gab gar nicht erst angeschaut habe.
 
Und das mit dem 'in der freien rede am erlaubtesten ist' kannst du dir sparen.
In diesem punkt verstehe ich deine gereiztheit nicht im mindesten. Ich meine, ich verstehe sie sowieso nicht, aber hier schon garnicht. Das ist ein bugreport, an dem es ausser dass ihr alle ihn aus kaum nachvollziebaren gründen wohl überhaupt nicht haben wollt nichts zu mäkeln gibt. Und es ist eben nicht klar wo er richtig untergebracht /erlaubt ist. Was gibt es darüber gereizt zu sein?


@ der_bud
Ausser Deinem inxi -M bitte auch noch mal ein inxi -rv2 posten, danke.

Quote
# inxi -rv2
System:    Host: neutower Kernel: 3.17-4.towo-siduction-amd64 x86_64 bits: 64 Desktop: Fluxbox 1.3.5
           Distro: siduction 14.1.0 Indian Summer - xorg - (201411230441)
Machine:   Type: Desktop System: wortmann product: G31M-ES2L v: N/A serial: N/A
           Mobo: Gigabyte model: G31M-S2L v: x.x serial: N/A BIOS: Award v: F9h WG date: 06/10/2009
CPU:       Dual Core: Intel Core2 Duo E7400 type: MCP speed: 1600 MHz min/max: 1600/2800 MHz
Graphics:  Card-1: NVIDIA G84 [GeForce 8600 GT] driver: nouveau v: kernel
           Display: server: X.Org 1.20.0 driver: nouveau unloaded: fbdev,modesetting,vesa
           resolution: 1680x1050~60Hz
           OpenGL: renderer: NV84 v: 3.3 Mesa 18.1.3
Network:   Card-1: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet driver: r8169
Drives:    HDD Total Size: 1.31 TiB used: 491.80 GiB (36.7%)
Repos:     No active apt repos in: /etc/apt/sources.list
           Active apt repos in: /etc/apt/sources.list.d/debian.list
           1: deb http://httpredir.debian.org/debian/ unstable main contrib non-free
           2: deb http://http.debian.net/debian/ experimental main contrib
           3: deb http://http.debian.net/debian/ testing main contrib non-free
           4: deb http://http.debian.net/debian/ stretch main
           No active apt repos in: /etc/apt/sources.list.d/misc.list
           Active apt repos in: /etc/apt/sources.list.d/siduction.list
           1: deb ftp://ftp.uni-stuttgart.de/siduction/base unstable main
           2: deb ftp://ftp.uni-stuttgart.de/siduction/extra unstable main
           3: deb ftp://ftp.uni-stuttgart.de/siduction/fixes unstable main contrib non-free
           Active apt repos in: /etc/apt/sources.list.d/vivaldi-snapshot.list
           1: deb http://repo.vivaldi.com/snapshot/deb/ stable main
           Active apt repos in: /etc/apt/sources.list.d/vivaldi.list
           1: deb http://repo.vivaldi.com/stable/deb/ stable main
Info:      Processes: 160 Uptime: 4h 50m Memory: 3.87 GiB used: 1.05 GiB (27.0%) Shell: bash inxi: 3.0.13
Kommt dir vielleicht bekannt vor. ;-)
Das ist jetzt aber aus dem heute neu aufgesetzten system, HW ist natürlich die gleiche wie auf dem korrumpierten system
Ok, you can't code, but you still might be able to write a bug report for Debian's sake

Offline der_bud

  • User
  • Posts: 832
  • member
Re: gesammelte bugreports patience 2017.1, 2018.2, 2018.3
« Reply #4 on: 2018/07/03, 22:57:34 »
Augenblick mal...  :o

Wir sind hier bei Debian Sid, das heisst wir stellen uns als Tester für allerneueste Software/Versionen/Debianstand zur Verfügung. Dein "frisch installiertes" System hat den Uralt-Kernel 3.17 und ist von 2014 => Burgeports dafür interessieren bei Debian tatsächlich überhaupt niemanden mehr - und bei Siduction wohl auch nicht, die Releases gibt es doch schon garnicht mehr zum Download, was soll man daran noch fixen.

Du hast in den Sources eine Mischung aus Testing+Unstable+Experimental+XYZ, das ist schlimmstes Frankendebian, sowas hab ich in freier Wildbahn noch nie gesehen, absolut unwartbar und unsupportbar. Sorry  :-\.
Du lachst? Wieso lachst du? Das ist doch oft so, Leute lachen erst und dann sind sie tot.

Offline michaa7

  • User
  • Posts: 2.125
Re: gesammelte bugreports patience 2017.1, 2018.2, 2018.3
« Reply #5 on: 2018/07/04, 02:10:52 »
Augenblick mal...  :o

Wir sind hier bei Debian Sid, das heisst wir stellen uns als Tester für allerneueste Software/Versionen/Debianstand zur Verfügung. Dein "frisch installiertes" System hat den Uralt-Kernel 3.17 und ist von 2014 => Burgeports dafür interessieren bei Debian tatsächlich überhaupt niemanden mehr - und bei Siduction wohl auch nicht, die Releases gibt es doch schon garnicht mehr zum Download, was soll man daran noch fixen.

Alles halb so wild. Ich hätte inxi vielleicht besser vom "alten" system posten sollen, dann wäre das misverständnis nur halb so groß:

Der 3.17 ist der kernel von indian summer, dem einzigen Iso das ich gestern hier erfolgreich booten konnte. Dennoch ist hier bereits 4.17 drauf. Mir ist nur wegen der gleichen subversionzahl "17" nicht aufgefallen, dass mein grubinstall immer noch auf die alte installation zeigt und deshalb das kernel update nicht mitbekommt. Daher hat der heute wieder den alten kernel gebootet, obwohl die installation längst aktualisiert war. Jetzt läuft auch hier tatsächlich 4.17.
Meine bugreports stammen alle von 4.17 systemen. Und selbstverständlich poste ich hier keine bugs zu veralteten kerneln. Und die bugsammlung war zu nichts anderem gedacht als zu belegen wie weit eine spezielle fehlfunktion im zusammenhang mit diesem board hier zurück zu verfolgen ist bei meinem versuch ein möglichst aktuelles iso zu booten. Wenn ich patience 16.x gefunden hätte ich auch das probiert. Ich installiere ja nicht freiwillig ein ISO von 2014 mit einem kernel der ebensolange zurückliegt. Dass das d-u von 2014 auf jetzt (von der oben erwähnten grubpanne abgesehen) klappt war ja nicht zwingend zu erwarten. Soweit nur um klar zumachen warum so alte SW, woher also der 3.17 kernel herrührt mit dem es von mir nie vom bug zu berichten gab, das  gegenteil ist ja der fall. Ja, der verwirrende inxi output war mein fehler.

Du hast in den Sources eine Mischung aus Testing+Unstable+Experimental+XYZ, das ist schlimmstes Frankendebian, sowas hab ich in freier Wildbahn noch nie gesehen, absolut unwartbar und unsupportbar. Sorry  :-\.

Naja, auch das ist nichtmal halb so wild wie es aussieht, das ist sogar *vollkommen* unwild:

Experimental hat eine derart gewählte priorität (ich glaube das ist null oder sie ist negativ, ist jahre her, weiß ich nichtmehr so genau, dass hier null,null automatisch reinkommt. Und das einzige was hier die letzten *jahre* aus experimental reinkam war ein ein *absichtlich* installierter debian kernel aus experimental (der muste daher sein, weil es sonst in debian keine zu siduction annähernd vergleichbare kernel gibt!) vor ein paar monaten mit dem ich sehen wollte ob eine bestimmte fehlfunktion des siduction kernel auch bei debian auftauchte, tat sie nicht, habe ich towo so gesagt. einer seiner nächsten kernel hatte diese spezielle fehlfunktion nicht mehr, warum auch immer.

Testing braucht jeder von uns mal wenn es etwas zurückzugraden gibt, da ist nun wirklich nicht ungewöhnliches dran. Und aus stable kann schon wegen der niedrigeren versionnummern nichts kommen,  das würde mir auch sofort auffallen (weil es dann im apt output sofort einen versatz geben würde. Umgekehrt, bei einem stable basissystem mit aktiviertem testing und/oder unstabel entstehen zwangsläufig frankendebiane, wie das auch der von dir verlinkte artikel im ersten satz zumindest andeutet: "Don't make a FrankenDebian - Debian Stable should not be combined with other releases..."  weil die höheren versionen vorang haben).
Stable war (und ist aus faulheit immer noch) aktiviert weil es tatsächlich auf meinem rechner ein einziges paket aus stable gibt, seit jahren. tkusr, ein schlecht funktionierendes tool um mit meinem alten modem-fax-AB gerät zu plaudern. tkusr hat keine abhängigkeiten und es gab deswegen noch nie abhängigkeitsprobleme.

Vivaldi ist ein eigenständiger browser, opera auch, das war und ist bei mir sowenig ein problem wie es das bei allen anderen usern dieser browser keines ist. Ja, ist nicht GPL, das ist das einzige problem, was es in diesem zusammenhang gibt.

Da ist also nichts mit frankenstein, auch wenn es auf den ersten blick so aussehen mag.
Und nochmal, bitte speichere jetzt nicht noch ab ich würde bugreports zu veralteten kerneln absenden. Bitte. Das habe ich auch hier die letzten tage nicht gemacht.

Quote
# inxi -rv2
System:    Host: neutower Kernel: 4.17.3-towo.2-siduction-amd64 x86_64 bits: 64 Desktop: Fluxbox 1.3.5
           Distro: siduction 14.1.0 Indian Summer - xorg - (201411230441)
Machine:   Type: Desktop System: wortmann product: G31M-ES2L v: N/A serial: N/A
           Mobo: Gigabyte model: G31M-S2L v: x.x serial: N/A BIOS: Award v: F9h WG date: 06/10/2009
CPU:       Dual Core: Intel Core2 Duo E7400 type: MCP speed: 2268 MHz min/max: 1600/2800 MHz
Graphics:  Card-1: NVIDIA G84 [GeForce 8600 GT] driver: nouveau v: kernel
           Display: server: X.Org 1.20.0 driver: nouveau unloaded: fbdev,modesetting,vesa
           resolution: 1680x1050~60Hz
           OpenGL: renderer: NV84 v: 3.3 Mesa 18.1.3
Network:   Card-1: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet driver: r8169
Drives:    HDD Total Size: 1.31 TiB used: 491.93 GiB (36.7%)
Repos:     No active apt repos in: /etc/apt/sources.list
           Active apt repos in: /etc/apt/sources.list.d/debian.list
           1: deb http://httpredir.debian.org/debian/ unstable main contrib non-free
           2: deb http://http.debian.net/debian/ experimental main contrib
           3: deb http://http.debian.net/debian/ testing main contrib non-free
           4: deb http://http.debian.net/debian/ stretch main
           No active apt repos in: /etc/apt/sources.list.d/misc.list
           Active apt repos in: /etc/apt/sources.list.d/siduction.list
           1: deb ftp://ftp.uni-stuttgart.de/siduction/base unstable main
           2: deb ftp://ftp.uni-stuttgart.de/siduction/extra unstable main
           3: deb ftp://ftp.uni-stuttgart.de/siduction/fixes unstable main contrib non-free
           Active apt repos in: /etc/apt/sources.list.d/vivaldi-snapshot.list
           1: deb http://repo.vivaldi.com/snapshot/deb/ stable main
           Active apt repos in: /etc/apt/sources.list.d/vivaldi.list
           1: deb http://repo.vivaldi.com/stable/deb/ stable main
Info:      Processes: 146 Uptime: 35m Memory: 3.85 GiB used: 621.4 MiB (15.7%) Shell: bash inxi: 3.0.13

Das stretch repo sollte ich vielleicht wirklich mal deaktivieren oder zu "stable" umbenennen. Ich habe das benötigte paket ja. Dennoch, keine gefahr von dieser seite ;-)

Im übrigen kein problem, ich wurschtle mich da schon durch, jetzt habe ich ja wenigstens eine neues basis system. Ich wollte das hier nur nicht so stehen lassen.

Danke.
« Last Edit: 2018/07/04, 03:31:56 by michaa7 »
Ok, you can't code, but you still might be able to write a bug report for Debian's sake