seduction
 Language:
Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?
2020/09/19, 23:10:18


Help

Author [EN] [PL] [ES] [PT] [IT] [DE] [FR] [NL] [TR] [SR] [AR] [RU] Topic: gelöst: Bootärger mit HP Microserver GEN8  (Read 115 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline dieres

  • User
  • Posts: 752
gelöst: Bootärger mit HP Microserver GEN8
« on: 2020/09/13, 16:31:37 »
Moin, mein Microserver hat 4 WD RED 3TB Platten für DATEN im SoftRaid5 drin und eine 32 GB SSD wo das Debiansystem mit openmediavault drauf ist. Aus irgend welchen Gründen bootet der Server nur noch von der ssd, wenn die 4 Raidplatten rausgezogen sind.
Die Platten fürs Raid waren nicht partitioniert die Raiddevices waren sda, sdb, sdc, sdd. Da sie keine Bootsignaturen hatten, lief das ganze über Jahre problemlos. Jetzt nach einem Stromausfall meint der Server wohl von irgendeiner Platte booten zu müssen, wo er natürlich kein Bootdevice findet und es zu einem unschönen Bootloop kommt.
Im Bios kann man leider keine dedizierte Platte zum Booten aussuchen. Im Moment läuft der Rechner mit einem USB Stick, auf den ich die Bootplatte per dd übertragen habe.

Weiss jemand welchen Bereich ich auf den Platten nullen muss damit sie nicht mehr als bootdevice herangezogen werden?
Bzw. sind in den ersten 446 byte der Raidplatten die Raidinformationen abgespeichert?
Ist das Raid hinüber, wenn man das nullt?
Da gäbe es ja noch die Möglichkeit das Ganze Platte für Platte zu machen, dazwischen das Raid zu resyncen, aber das dauert bestimmt nen ganzen Monat.

wie bekomme ich das wieder hin?
« Last Edit: 2020/09/13, 21:07:43 by dieres »

Offline dieres

  • User
  • Posts: 752
Re: Bootärger mit HP Microserver GEN8
« Reply #1 on: 2020/09/13, 21:07:07 »
ich hab jetzt nach googlen des inhalts des masterbootrecords einfach mal mutig die ersten 446 byte der platte sda mit dd genullt. Und tada, er bootet wieder und das raid ist auch noch intakt. Nur -  wie kam ein Bootloader auf sda??

Na hauptsache es geht alles wieder!