Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?

Author Topic: btrfs Erfahrungen  (Read 674 times)

Offline vinzv

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 75
Re: btrfs Erfahrungen
« Reply #15 on: 2022/09/20, 00:07:22 »
Ich habe heute tatsächlich mal wieder Tumbleweed installiert, aber mit Ext4 -- leider habe ich bei Zypper keine wirkliche Möglichkeit gefunden, außerhalb der Btrfs-Snapshots zurückzurollen, ein Leap-Paket äquivalent zu Testing zu installieren und das dann zu halten ist/wäre dann ja nicht..

Natürlich nicht - weil zypper nix mit dem Zurückrollen auf Dateisystemebene zu tun hat. Mit ext4 wird das nix, ist aber eben nicht zyppers Schuld.

Pakete parallel zu installieren ist davon aber ja unabhängig und natürlich auch mit zypper möglich. Zweites Repo einhängen, Priorität vergeben, upgraden. So funktioniert ja bspw. auch Argon oder die patentbehafteten Codecs aus Packman.

Offline edlin

  • User
  • Posts: 171
Re: btrfs Erfahrungen
« Reply #16 on: 2022/09/20, 12:41:12 »
Quote from: fab161
Nachdem hier ja schon einige geantwortet haben: Ich bin komplett geheilt von btrfs -- immer, wenn ich Distros ausprobiert habe, die das standardmäßig verwendet haben, konkret waren das Fedora und openSUSE, hatte ich starke Probleme beim Booten. Der Laptop wollte scheinbar hochfahren, ist aber bei ein bis zwei von drei Versuchen einfach beim Bootsplash (Herstellerlogo) hängen geblieben. Wenn ich aber Ext4 benutzt habe, ist so was, mit anderen aber auch den gleichen Distros nie aufgetreten; auch bei einem zweiten, älteren Laptop hatte ich nie Probleme.
Das muss aber nicht zwingend ein Problem von btrfs sein. Auch der Installer kann mal Mist machen. Es ist noch nicht solange her, da hatte Calamares bei der Installation von Siduction einen fehlerhaften Eintrag in der fstab erzeugt. Die Bootprobleme lagen also weder an der Hardware noch am btrfs.
Guckst du hier: https://forum.siduction.org/index.php?topic=8539.msg68467#msg68467
Und Calamares wird nicht nur von Siduction verwendet. Es steht dir natürlich frei, weiterhin ext4 zu verwenden.

edlin
Der Kluge lernt aus allem und von jedem,
der Normale aus seinen Erfahrungen
und der Dumme weiß alles besser.

Sokrates

Offline fab161

  • User
  • Posts: 21
    • fab161.neocities.org
Re: btrfs Erfahrungen
« Reply #17 on: 2022/09/20, 18:03:03 »
Ich habe heute tatsächlich mal wieder Tumbleweed installiert, aber mit Ext4 -- leider habe ich bei Zypper keine wirkliche Möglichkeit gefunden, außerhalb der Btrfs-Snapshots zurückzurollen, ein Leap-Paket äquivalent zu Testing zu installieren und das dann zu halten ist/wäre dann ja nicht..

Natürlich nicht - weil zypper nix mit dem Zurückrollen auf Dateisystemebene zu tun hat. Mit ext4 wird das nix, ist aber eben nicht zyppers Schuld.

Pakete parallel zu installieren ist davon aber ja unabhängig und natürlich auch mit zypper möglich. Zweites Repo einhängen, Priorität vergeben, upgraden. So funktioniert ja bspw. auch Argon oder die patentbehafteten Codecs aus Packman.

Das ist mir schon klar, ich wollte Zypper ja auch keine Schuld geben. Aber bisher habe ich einfach keine Möglichkeit gefunden auf eine ältere Paketversion zurückzurollen (ich schreibe hier also nicht von einem älteren Schnappschuss), gerade, wenn es um das Hauptrepo geht (bei openSUSE habe ich eigentlich nie zusätzliche Repos benutzt, also auch kein Packman).

Beste Grüße,
Fabian
« Last Edit: 2022/09/20, 18:08:37 by fab161 »

Offline fab161

  • User
  • Posts: 21
    • fab161.neocities.org
Re: btrfs Erfahrungen
« Reply #18 on: 2022/09/20, 18:06:08 »
Quote from: fab161
Nachdem hier ja schon einige geantwortet haben: Ich bin komplett geheilt von btrfs -- immer, wenn ich Distros ausprobiert habe, die das standardmäßig verwendet haben, konkret waren das Fedora und openSUSE, hatte ich starke Probleme beim Booten. Der Laptop wollte scheinbar hochfahren, ist aber bei ein bis zwei von drei Versuchen einfach beim Bootsplash (Herstellerlogo) hängen geblieben. Wenn ich aber Ext4 benutzt habe, ist so was, mit anderen aber auch den gleichen Distros nie aufgetreten; auch bei einem zweiten, älteren Laptop hatte ich nie Probleme.
Das muss aber nicht zwingend ein Problem von btrfs sein. Auch der Installer kann mal Mist machen. Es ist noch nicht solange her, da hatte Calamares bei der Installation von Siduction einen fehlerhaften Eintrag in der fstab erzeugt. Die Bootprobleme lagen also weder an der Hardware noch am btrfs.
Guckst du hier: https://forum.siduction.org/index.php?topic=8539.msg68467#msg68467
Und Calamares wird nicht nur von Siduction verwendet. Es steht dir natürlich frei, weiterhin ext4 zu verwenden.

edlin

Richtig, deswegen nutze ich meistens auch ext4 -- wobei es vielleicht mal wieder Zeit wäre, btrfs auszuprobieren, scheint ja für die Zukunft interessant zu werden. Ich habe in meinem Beitrag ja auch von openSUSE und Fedora geschrieben, Debian hatte ich tatsächlich noch nie mit btrfs installiert. Deswegen kommt es mir auch ein bisschen komisch vor, dass es am Installer gelegen haben könnte, da die Probleme ja unter openSUSE und unter Fedora (und damit beim Yast2-Installer und Anaconda) gleichermaßen vorkamen, vielleicht ist das jetzt aber auch Geschichte, muss ich mal testen.

Beste Grüße,
Fabian

Offline fab161

  • User
  • Posts: 21
    • fab161.neocities.org
Re: btrfs Erfahrungen
« Reply #19 on: 2022/09/20, 20:39:01 »
Update: Ich habe gerade wieder Tumbleweed installiert, diesmal mit btrfs -- und die Probleme scheinen verschwunden zu sein, zumindest nach einigen Testboots. Entweder liegt das daran, dass das von Entwicklerseite aus gefixt wurde (was in einem Jahr ja auch plausibel wäre), oder es liegt daran, dass ich die SecureBoot-Option im Yast2-Installer deaktiviert habe (zusätzlich zu den entsprechenden UEFI-Einstellungen). Vor einem Jahr habe ich mit ziemlicher Sicherheit mit der SecureBoot-Option von openSUSE installiert. Wie dem auch sei ist es natürlich ersteinmal sehr schön, dass es funktioniert hat.