seduction
 Language:
Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?
2020/08/10, 21:21:35


Help

Author [EN] [PL] [ES] [PT] [IT] [DE] [FR] [NL] [TR] [SR] [AR] [RU] Topic: Sabayon - Gentoo für faule Geeks  (Read 16236 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline hubi

  • User
  • Posts: 142
Sabayon - Gentoo für faule Geeks
« Reply #15 on: 2011/06/24, 12:41:08 »
Quote from: "reddark"
Hier hört sich das alles recht chick an

Ist auch schick (das können die Italiener!). Aber vor Jahren ist mir das gleiche wie agaida passiert: nach einem Update mit KDE-Sachen war nach Reboot die Oberfläche abstrakte Kunst und nicht mehr bedienbar.

Auch dort lässt sich wohl der wichtige Grundsatz rollender Distributionen sprengen: Upgrades ausschließlich bei gestopptem X und *dm.

hubi

holgerw

  • Guest
Sabayon - Gentoo für faule Geeks
« Reply #16 on: 2011/06/24, 13:34:02 »
Quote from: "hubi"
Quote from: "reddark"
Hier hört sich das alles recht chick an

Ist auch schick (das können die Italiener!). Aber vor Jahren ist mir das gleiche wie agaida passiert: nach einem Update mit KDE-Sachen war nach Reboot die Oberfläche abstrakte Kunst und nicht mehr bedienbar.

Auch dort lässt sich wohl der wichtige Grundsatz rollender Distributionen sprengen: Upgrades ausschließlich bei gestopptem X und *dm.

hubi


Hallo Markus,

nur reichen diese Einzelerfahrungen nicht aus, daraus einen Grundsatz zu machen. Denn ich kann mit meiner Vorliebe für diverse rollende Distributionen nun das Gegenteil behaupten, besonders Opensuse, das ich mit einigen Extra Repos ziemlich stark rollen lasse, scheint extrem robust zu sein, was Aktualisierungen unter laufendem KDE betrifft. Meine gestern auf die Entwicklerversion Cauldron hochgezogene Mageia Installation unter laufendem KDE erfreut sich weiterhin eines stabilen Zustandes, und auch Kubuntu auf den PCs meiner Frau und meines Vaters wollten trotz Hinzufügen des KDE 4.6.3 ppa und der kompletten KDE Aktualisierung unter laufendem KDE einfach nicht kaputt gehen.

Bitte macht aus der Empfehlung im aptosid Handbuch kein distributionsübergreifendes Dogma.
 
Viele Grüße,
  Holger

Offline hubi

  • User
  • Posts: 142
Sabayon - Gentoo für faule Geeks
« Reply #17 on: 2011/06/24, 13:36:26 »
Quote from: "holgerw"
Bitte macht aus der Empfehlung im aptosid Handbuch kein distributionsübergreifendes Dogma.


1. Ich bin nur einer.
2. Was ich schreibe, ist kein Dogma.

Danke.

hubi

holgerw

  • Guest
Sabayon - Gentoo für faule Geeks
« Reply #18 on: 2011/06/24, 13:56:50 »
Hallo Markus,

Quote
1. Ich bin nur einer.


Da ich keinen hier im Pluralis Majestatis anrede, ist mir das klar, da ich aber hier im Forum auch für eine Allgemeinheit schreibe, und auch andere Vertreter der DU ohne X Theorie hier mitlesen, ist wohl klar, wer mit "Ihr" gemeint ist, zumal man auch hier immer mal wieder über diese Aussage stolpert.

Quote
2. Was ich schreibe, ist kein Dogma.

Wer aufgrund einzelner Erfahrungen anfängt, von Grundsätzen zu reden, die auch noch für diverse andere Kontexte gelten sollen, macht aus einzelnen Richtigkeiten etwas Kategoriales. Und wie soll ich das Deiner Meinung nach nennen? Diese Frage ist nicht provokativ gemeint.

Viele Grüße,
  Holger

Offline hubi

  • User
  • Posts: 142
Sabayon - Gentoo für faule Geeks
« Reply #19 on: 2011/06/24, 14:04:10 »
Quote from: "holgerw"
da ich aber hier im Forum auch für eine Allgemeinheit schreibe

???

Offline reddark

  • User
  • Posts: 1.047
    • http://www.klangruinen.de/
Sabayon - Gentoo für faule Geeks
« Reply #20 on: 2011/06/24, 14:07:58 »
Quote from: "hubi"
Quote from: "holgerw"
da ich aber hier im Forum auch für eine Allgemeinheit schreibe

???


Ich bin Allgemeinheit!! ;)
So zurück zum Thema. Die diskussion/streiterei is sinnlos!

 8)

Offline hubi

  • User
  • Posts: 142
Sabayon - Gentoo für faule Geeks
« Reply #21 on: 2011/06/24, 14:14:55 »
Quote from: "reddark"
So zurück zum Thema. Die diskussion/streiterei is sinnlos!

Ich habe ja nur gesagt, dass mir Sabayon vor Jahren bei Upgrade in X abgekackt ist und ich agaidas Erfahrung interessant gefunden habe, dass es noch immer kritisch ist.

Die rumänischen Bergarbeiter habe ich extra zuhause lassen ;)

hubi

Offline agaida

  • User
  • Posts: 1.760
    • http://g-com.eu
Sabayon - Gentoo für faule Geeks
« Reply #22 on: 2011/06/24, 14:45:42 »
Ich wollte auch nicht verallgemeinern. Es ging hier hauptsächlich darum, dass ich das als Super-DAU angefangen habe. Halt so, wie einer der die Werbung sieht und sich sagt - toll, probiere ich mal aus, ich habe ja vor 2 Monaten mal eine DVD von einem Kumpel bekommen. Und da kann ich nur sagen: Autsch.

Ich bin da mal einfach nur stumpf. Ich weiss auch, wie ich weitermachen kann, der normale Mensch, der die Jubelgesänge im geposteten Artikel über Sabayon gelesen hat, weiss das nicht. Für den ist nach diesem Ausflug und 1-2 Stunden später erst mal wieder Windows angesagt. Wenn der dann in 1-2 Jahren wieder mal ein Ubuntu in die Hände bekommt und auch einlegt, wird der schon im Vorfeld etwas längere Zähne machen. Das ist einfach keine Werbung für Linux, von einer Einsteiger-Distri kann man wirklich nicht reden, damit macht man im Großen und Ganzen mehr kapput als man gutes tut.

Ein Hintergrundbild beim Start und in der Konsole und eine schöne Farbgebung genau dieser sind dem Normalbürger scheißegal, wenn er nur die Konsole hat. Ein Installer, der sich Abhängigkeiten klaut, kann nicht ernstgemeint sein. Ich gebe auch zu, dass ich mich bei Arch über die erste Lehre gewundert habe: Installieren und als erste Aktion pacman -S pacman. Kommt im allgemeinen nicht so toll an. Und noch einer zum Nachdenken. Ich finde es zwar schön, dass sich das Zeug automatisch auf LVM packt, ich kann das im Zweifel auch warten. Kann das der Normalbürger auch? Ich stelle es mir recht krank vor, einem Menschen, der sich schon bei einem chroot die Finger mehrmals bricht, dann noch den Start über Live-CD, aktivieren von LVM, einbinden der Laufwerke über den Mapper usw. fernmündlich nahe zu bringen.
Auf gut deutsch: Das Zeug ist nicht wartbar.
There's this special biologist word we use for "stable". It's "dead". ~ Jack Cohen

holgerw

  • Guest
Sabayon - Gentoo für faule Geeks
« Reply #23 on: 2011/06/24, 15:49:20 »
Quote from: "hubi"
Quote from: "holgerw"
da ich aber hier im Forum auch für eine Allgemeinheit schreibe

???


Ach Markus,

für eine Allgemeinheit, die deutsche Aptosid-Gemeinschaft, das sollte wohl aus dem Kontext klar sein.

Einen Grundsatz zu behaupten und den dann kritisch Nachfragenden zu verarschen macht Dir offenbar große Freude.

aptosid Nutzung scheint einige ziemlich arrogant gegenüber anderen zu machen.

Viele Grüße,
  Holger

Offline hubi

  • User
  • Posts: 142
Sabayon - Gentoo für faule Geeks
« Reply #24 on: 2011/06/24, 16:45:46 »
Quote from: "holgerw"
für eine Allgemeinheit
Also dass du für (= im Namen von) schreibst, ist mir neu.
Quote from: "holgerw"
verarschen
Coole Wortwahl für einen Mod.

hubi

Offline antitainer

  • User
  • Posts: 93
    • http://antitainer.cwsurf.de/
Sabayon - Gentoo für faule Geeks
« Reply #25 on: 2011/06/24, 17:21:40 »
Quote from: "hubi"
Quote from: "holgerw"
für eine Allgemeinheit
Also dass du für (= im Namen von) schreibst, ist mir neu.

ist das Schreiben in Foren nicht immer auch eine Mitteilung an die Allgemeinheit, damit alle etwas lernen?
Aber zurück zum Thema: Ich hab mir Sabayon auch schon mal angeschaut & empfand es wirklich schick. Gibts eigentlich ne Möglichkeit das mit dem Hintergrundbild in der Konsole nachzubauen?  :wink:
Grüße
Marco

Offline agaida

  • User
  • Posts: 1.760
    • http://g-com.eu
Sabayon - Gentoo für faule Geeks
« Reply #26 on: 2011/06/24, 17:46:40 »
Wenn Du weiter nach oben scrollst, dann wirst Du sehen, dass ich genau das im Sinn habe. Sonst würde ich mir das nicht antun. Aber das ist schon verdammt schick. Mal schauen, was das so braucht.;)
There's this special biologist word we use for "stable". It's "dead". ~ Jack Cohen

holgerw

  • Guest
Sabayon - Gentoo für faule Geeks
« Reply #27 on: 2011/06/25, 10:43:46 »
Hallo @antitainer,

Quote
ist das Schreiben in Foren nicht immer auch eine Mitteilung an die Allgemeinheit, damit alle etwas lernen?


Danke, dass ich hier auch einmal Unterstützung bekomme. So ist es gemeint, und ich glaube, der Kontext ist nicht dermaßen komplex, dass mein Geschreibsel anders verstanden werden kann.

Quote
Also dass du für (= im Namen von) schreibst, ist mir neu.

@Hubi, das ist schon eine bösartige Verdrehung, und das zeigt mir, das meine Wortwahl genau richtig ist. Aber komm, lass gut sein.

Viele Grüße,
  Holger

Edit: @hubi und ich haben den Konflikt gerade freundlich geklärt

Offline agaida

  • User
  • Posts: 1.760
    • http://g-com.eu
Sabayon - Gentoo für faule Geeks
« Reply #28 on: 2011/07/15, 23:12:45 »
So, mal weiter zum ursprünglichen Thema.

Ich hatte eigentlich schon letzte Woche eine Weiterführung geplant, die war sogar schon geschrieben. Diese Fortsetzung hatte leider nur einen Haken. Die war selbst für meine Verhältnisse ungewöhnlich negativ. Am liebsten hätte ich den ganzen Kram genommen und in die Tonne geworfen. In einigem Abstand und nach 3 Stunden, die ich damit verbracht habe, die gröbsten Ungereimtheiten zu entfernen und das System in einen halbwegs menschenwürdigen Zustand zu bringen folgendes Fazit: Das ist definitv nichts für Anfänger.

Wer sich anschauen möchte, wie eine Distribution im Auslieferungszustand nicht auszusehen hat, sollte sich Sabayon antun. Im Endeffekt hat es einige Stunden gekostet, das System in einen Zustand zurückzubauen, der ansatzweise so ist, wie ich mir das vorstelle. Das bedeutet:
 * LVM und Raid sind (erst mal) geknickt
 * es gibt keinen zwar noch einen Netwerkmanager, aber auf Statisch getrimmt
 * resolvconf ist Geschichte
 * fglrx läuft. Damit ist dann auch der X-Server stabil und stüzt nicht alle 5 min ab.
 * Das katastrophale KDE-Thema (Irgendeine Eigenentwicklung mit CDE anderen Merkwürdigkeiten ist entsorgt, den Charme von unangepassten GTK-Anwendungen unter KDE konnte ich nun wirklich nicht ertragen (eckige Checkboxen und Panels mit hervorgehobenen Kanten - einfach nur gruselig)
 * KDE Pim ist nachinstalliert, aus der ganzen Pim-Serie war nur Kontact ohne Mail und alles andere vorhanden.
 * Mal was Positives, es ist KMail 2.1.x in relativ funktionierend.
 * Den automatischen Updater, der ungefragt zu mir spricht und mir ungefragt sagt, dass mein System aktuell wäre, habe ich noch nicht gefunden. Der gehört entsorgt.
 * Diese komischen GUI-Werkzeuge zur Systemverwaltung gehen gar nicht, ich habe eigentlich nicht mal ansatzweise das gefunden, was ich gesucht habe. Positiv: Ich habe viele interessante Sachen gefunden, die ich noch nie gesucht habe.
 * Sehr positiv: equo geht gut, wenn auch wesentlich zu gesprächig, mit teils besorgniserregenden Meldungen. Ohne das Teil ist man echt aufgeschmissen. Erinnert irgendwie an aptitude, ob es auch so mächtig ist, keine Ahnung. Auf jeden Fall ist es mit Funktionalität völlig überfrachtet und schweinelangsam.

Insgesamt ist das jetzt, nachdem ich meinen gesamten Vorrat an Flüchen mal wieder auf Vordermann gebracht habe, schick, sehr schnell und bis jetzt noch nicht wieder abgeschmiert. Was jetzt noch fehlt: Natürlich soll das wieder auf einem LVM-Volume laufen, dass auf Raid 1 angesiedelt ist. Dagegen spricht momentan nur, dass ich bisher noch keinerlei belastbaren Informationen dazu gefunden habe, wie diese Kleinigkeiten in Sabayon ansatzweise angesteuert werden. Irgendwie fehlt mir auch die Möglichkeit, mal grade eine neue Initrd zu erzeugen. Das einzige, was ich bis jetzt dazu gefunden habe war die lapidare Aussage, dass man so was nicht braucht, da man das direkt in den Kernel schraubt. Die Aussage stammte aus einem Gentoo-Forum. Ich sehe das anders, die Sabayon-Macher auch, denn die liefern mit Initrd. Wie die gesamte Dstribution ist aber auch die dazu gehörige Dokumentation sehr gewöhnungsbedürftig. Leider aber eher sehr sparsam gehalten und nicht grade auf dem neuesten Stand. Und einen mehr als sauren Aufschrei: Ich will mein Runlevel 3 wiederhaben! Die sehr gut versteckten Options zum Starten in die Konsole habe ich mittlerweise gefunden. Die Konsole erreicht man mit der Option nox. Das der Splash das nicht wirklich mitbekommt, will ich auch nicht verschweigen.

Man steht am Ende des Bootens vor einem schwarzen Schirm mit blinkendem weissem Cursor. Das kurzfristige Wechseln der Schirme beendet dieses Grauen. Alles in allem einiges an Licht, aber sehr viel Schatten. Auf jeden Fall ist Sabayon wirklich aktuell und wenn es einmal läuft auch stabil. Das ist auch besser so, denn ich mag eigentlich nicht wirklich daran denken, was passiert, wenn man das wirklich mal reparieren muss. Wahrscheinlich ist dann die komplette Umstellung auf emerge, der Wechsel ins Gentoo-Forum und das Verschweigen der Tatsache, dass es sich bei der Installation um Sabayon gehandelt hat, die einzige Chance neben dem Rückspielen des wirklich notwendigen Backups.
There's this special biologist word we use for "stable". It's "dead". ~ Jack Cohen

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.431
Sabayon - Gentoo für faule Geeks
« Reply #29 on: 2011/07/16, 01:24:04 »
da lob ich mir doch das gute alte 80er jahre dessert zabaione. apt-get install wasserbad && flott ausm handgelenk.
das ist auch verzehrt bevor man es upgraden muss. vorher vielleicht noch einen toast hawaii :P

greetz
devil