seduction
 Language:
Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?
2019/09/15, 22:39:13


Help

Author [EN] [PL] [ES] [PT] [IT] [DE] [FR] [NL] [TR] [SR] [AR] [RU] Topic: [Entwarnung] Grub Upgrade 1.98+20100804-6  (Read 9504 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline Lanzi

  • User
  • Posts: 1.604
[Entwarnung] Grub Upgrade 1.98+20100804-6
« Reply #15 on: 2010/10/25, 10:44:18 »
cool. Danke!

Offline mylo

  • User
  • Posts: 921
[Entwarnung] Grub Upgrade 1.98+20100804-6
« Reply #16 on: 2010/10/25, 13:51:26 »
Quote from: "reddark"
Also ich hatte keine Probleme mit grub2 bisher.
Das nur zur Info ;)


ich kann mich da anschließen, habe aber keine Verschlüsselung ud keine separate /boot-Partition.

Mit dem d-u warte ich troztzdem mal ein wenig.
Regards mylo
____________________________________________ ____
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute,
welche die Welt nicht angeschaut haben."               Alexander von Humboldt

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.356
[Entwarnung] Grub Upgrade 1.98+20100804-6
« Reply #17 on: 2010/10/25, 20:03:59 »
Entwarnung: grub-pc_1.98+20100804-7 ist in den repos.
http://http://packages.debian.org/changelogs/pool/main/g/grub2/grub2_1.98+20100804-7/changelog

greetz
devil

Offline kuchenfreund_in

  • User
  • Posts: 47
[Entwarnung] Grub Upgrade 1.98+20100804-6
« Reply #18 on: 2010/10/25, 21:00:09 »
devils link ist fehlerhaft eingetragen...
hier der link ohne umtippen ;)

http://packages.debian.org/changelogs/pool/main/g/grub2/grub2_1.98+20100804-7/changelog

achja und danke für die info!
nun also wieder un-holden!

---ein http:// zuviel-----

Quote from: "devil"

http://http://packages.debian.org/changelogs/pool/main/g/grub2/grub2_1.98+20100804-7/changelog



@devil: kannst mein post auch löschen, kann nur deinen beitrag nicht editieren ;)

Offline agaida

  • User
  • Posts: 1.760
    • http://g-com.eu
[Entwarnung] Grub Upgrade 1.98+20100804-6
« Reply #19 on: 2010/10/25, 21:16:20 »
Hi, ich bin scheint's zu blöd oder begreife aber die Welt nicht mehr. Wo sind denn die großen Probleme mit Grub2 - das Teil startet halt eine Betriebssystem, genau wie der alte Grub auch. Wenn man jetzt mal ganz böse ist, schaltet man diese dösigen Automatiken aus und wandelt einfach mal die heilige grub.cfg  manuell in etwas um, was ein normaler Mensch unbetrunken lesen kann. Das soll ja so in etwa die Fahrtrichtung dessen sein, was momentan in der Revisonskontrolle schlummert und Opfer sucht. Dass die Scripts in /etc/grub.d in jedem Fall mit mehr als einem Kernel und Spezialkonfigurationen nicht einmal das Wort "Totalversagen" verdienen, brauche ich wohl nicht gesondert erwähnen, habe damit in den letzten Tagen ein über Stunden währendes Vergnügen gehabt.

Wenn man aber diesen Schrott abschaltet, macht Grub2 genau das, was es soll - Es startet so ziemlich jede denkbare und undenkbare Systemkonfiguration - ohne jegliche Probleme und in richtig schick. Wer allerdings nicht wirklich abenteuerlustig ist, wird an den jetzigen und kommenden Versionen erst mal nicht die große Freude haben. Die möglichen Fehlerquellen in Grub steigen noch weiter an, es wird im Code geholzt, dass ein Kettensägenmassaker dagegen harmlos wirkt und mit jeder Version gibt es neue schöne Seiteneffekte.

Ich mag mich irren, aber die liegen meist in den Erstellungsscripten - Das würde im Endeffekt als stabile Zwischenbasis bedeuten:
 
  • 00_header funktioniert eigentlich recht zuverlässig und ohne große Möglichkeit, etwas zu zerstören
  • 05_debian_theme ist eigentlich die Zuverlässigkeit in Scriptform
  • 10_linux geht eigentlich ohne akribische Kontrolle schon gar nicht mehr, der Output ist nur noch als relativ gute Vorlage zu gebrauchen
  • 20_linux_xen ist für die meisten unter uns eh über, funktioniert aber schon erstaunlich gut, ist aber immer allenfalls als sehr gute Vorlage zu gebrauchen.
  • 30_os-prober ist sehr gelungen, wenn man dann wirklich mal einen ordentlich gebauten Eintrag findet. Auf gut Deutsch eine reine Katastrophe, die in der jetzigen Form nur noch dazu dienen kann, jeden in irgendeiner Form auf dem System befindlichen Kern zu finden. Was dann draus gemacht wird, graust die Sau oder reizt zumindest mich zu hysterischen Lachkrämpfen.
  • 40_custom ist wieder sehr gelungen
  • 41_custom ist auf jeden Fall übersichtlich, wozu man das allerdings zwingend benötigt, erschließt sich mir nicht unbedingt.

Mit chmod 644 10* 20* 30* und cp 40_custom 09_meins und editieren dieser Datei hat man also eine Chance auf ein funktionierendes System bei nicht vollständig abgeschalteter Automatik. Auf jeden Fall kann man dann noch die zu verwendenden Kernel und Hintergründe, nicht zu vergessen die Bildschirmauflösung relativ sicher über die /etc/default/grub festlegen - das ist doch schon mal ein Anfang.
There's this special biologist word we use for "stable". It's "dead". ~ Jack Cohen

Offline bluelupo

  • Global Moderator
  • User
  • *****
  • Posts: 2.065
    • http://bluelupo.net
[Entwarnung] Grub Upgrade 1.98+20100804-6
« Reply #20 on: 2010/10/25, 21:25:07 »
@agaida: Schreib doch mal deine Lösung (im Detail) dazu ins Wiki. Wäre doch für alle eine praktikable Lösung.
Ciao bluelupo
BlueLupo's Wiki - BlueLupo's Blog
BlueLupo bei GooglePlus
Bluelupo bei Diaspora*

Offline agaida

  • User
  • Posts: 1.760
    • http://g-com.eu
[Entwarnung] Grub Upgrade 1.98+20100804-6
« Reply #21 on: 2010/10/25, 21:28:23 »
Kann ich gerne machen. aber frühestens übermorgen. Das Rumgehacke mit grub2, raid und lvm2 hat mich mehr Zeit gekostet, als ich eigentlich dafür angesetzt hatte. Diesmal war Grub sogar fast unschuldig, da sass der Fehler vor dem Computer ;).
There's this special biologist word we use for "stable". It's "dead". ~ Jack Cohen

Offline mylo

  • User
  • Posts: 921
[Entwarnung] Grub Upgrade 1.98+20100804-6
« Reply #22 on: 2010/10/25, 21:42:15 »
Quote from: "mylo"
...
Mit dem d-u warte ich troztzdem mal ein wenig.



Nach d-u hier alles normal!
Regards mylo
____________________________________________ ____
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute,
welche die Welt nicht angeschaut haben."               Alexander von Humboldt

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.356
[Entwarnung] Grub Upgrade 1.98+20100804-6
« Reply #23 on: 2010/10/25, 21:46:51 »
agaida,
die probleme mit grub2 sind die upgrades.
das mag einerseits am noch relativ jungen lebenszyklus von grub2 liegen.
andererseits aber (wie beim jetztigen bug), dass anscheinend nicht ausgiebig genug getestet wird vor einem upload.
hätte man mit einer eignenen /boot partiton getestet, hätte man den bug entdeckt.

greetz
devil

Offline agaida

  • User
  • Posts: 1.760
    • http://g-com.eu
[Entwarnung] Grub Upgrade 1.98+20100804-6
« Reply #24 on: 2010/10/25, 22:00:11 »
Ich habe meine experimentale Maschine und gleichzeitig Entwicklungsmaschine in der letzten Woche komplett überarbeitet. Da lagen also noch etliche Versionen Arch, Ubuntu, debian und Installationsleichen, Projektischerungen etc. pp drauf rum. Nach einem kurzen Stutzen habe ich dann mal ca. 35 Einträge aus dem System durch schnödes Löschen entfernt. Interessanterweise waren sogar einige vollkommen richtige Starteinträge zwischen dem Schrott. Insgesamt 3x 100% und 6x geht so. Viele Kernel wurden vom prober doppelt und dreifach gefunden und stumpf in die Liste aufgenommen. Es hätte noch mehr Einträge gegeben, wenn zu diesem Zeitpunkt LVM schon richtig funktioniert hätte. Ich habe das jetzt auf 8 wirklich richtige Einträge eingedampft und das dann in der 9_meins gelagert. Ist ja auch nicht unbedingt ein Normalfall, im Laufe der Zeit hatte sich aber schon so einiges angesammelt. Böswilligerweise wurden auch noch die ganzen virtuellen Maschinen mit aufgenommen, an denen ich mit verschiedenden Kerneln und Distributionen probiert hatte - das Chaos war perfekt. Ich hab dann einfach einen für solche Fälle vorbereiteten Bootsektor und eine unverfuckelte grub.cfg genommen. F12 sei dank. Die ganze Situation entbehrte aber nicht einer gewissen Komik.
There's this special biologist word we use for "stable". It's "dead". ~ Jack Cohen

holgerw

  • Guest
[Entwarnung] Grub Upgrade 1.98+20100804-6
« Reply #25 on: 2010/10/26, 06:31:40 »
Hallo @agaida,

sei mir nicht böse aber Deine Argumentation pro grub2 liest sich so:
Es gibt keine großen Probleme mit Grub2, man muss zwar:
- entgegen der Empfehlungen die cfg bearbeiten
- Automatismen abschalten
- die Skripte in /etc/grub.d sind zwar Schrott
- 00* ist gut, 05* ist zuverlässig, 10* muss ständig akribisch kontrolliert werden, 20* ist immerhin gute Vorlage, 30* eigentlich katastrophal, 40* ist gelungen, 41* überflüssig
- der ganze Kram kostet ziemlich viel Zeit

Aber sonst macht Grub2 das, was er soll. ;-)

Viele Grüße,
  Holger

Offline agaida

  • User
  • Posts: 1.760
    • http://g-com.eu
[Entwarnung] Grub Upgrade 1.98+20100804-6
« Reply #26 on: 2010/10/26, 07:14:10 »
@holgerw:
Klingt nicht positiv genug? Wenigstens mit dem manuellen bearbeiten hast Du unrecht. Knallst Du funktionierende Konfigurationen in die 09_ oder 40_, erübrigt sich die manuelle Nachbearbeitung. Für einen ganz "normalen" Rechner mit nur einem Betriebssystem liegt die Erfolgsquote auch wesentlich höher.

Über diesen unvollständigen Schrott der Warnung lasse ich mich an dieser Stelle nicht aus, dass heisst vollständig: Sie sollten die grub.cfg auf keinen Fall manuell ändern, es sein denn Sie wissen ganz genau, was sie tun. Das stammt noch aus den alten RFCs zur Sprachregelung bei w3c und hat durchaus seine Berechtigung. Da ich aber weiss, was ich tue und Admin bin, darf ich das.

Dieser blöde Satz führte schon mehr als einmal im Supportfall dazu, dass Hilfe nicht angenommen wurde, weil die Leute einer nicht funktionierenden grub.cfg mehr glaubten, als dem Supporter. ;) Ist ja auch kein Problem. Ich bin trotzdem bekennender Fan von Grub 2.

Wenn Grub2 mal fertig ist, dann ist der richtig toll. Bis dahin ist halt ein wenig Leiden angesagt. So wirklich zum Tragen kommen die Vorteile im Fehlerfall wirklich noch nicht. Grub2 ist aber trotzdem schon so weit, dass man ihn gnadenlos einsetzen und unterstützen sollte. Das mit den Scripten sehe ich ähnlich, wie eine GUI für den Apachen oder ähnlich.
There's this special biologist word we use for "stable". It's "dead". ~ Jack Cohen

Offline micha_52

  • User
  • Posts: 48
[Entwarnung] Grub Upgrade 1.98+20100804-6
« Reply #27 on: 2010/10/26, 07:29:50 »
@agaida

Wie schon an anderer Stelle vorgeschlagen. Schreib doch bitte eine Anleitung, in der du all deine Erkenntnisse zu einer funktionierenden Grub 2 einfließen lässt. Damit wäre vielen Lesern hier sicher geholfen.

Danke

Offline ralul

  • User
  • Posts: 1.809
[Entwarnung] Grub Upgrade 1.98+20100804-6
« Reply #28 on: 2010/10/26, 14:24:50 »
Quote from: "devil"
die probleme mit grub2 sind die upgrades.
Genau. Ich habe im Sommer ein wenig die Bugs verfolgt, die Colin Watson bearbeitet hat. Die halb durchgeführten Upgrades waren in der letzten Zeit sein Hauptproblem: Die Änderungen bei einem Umstieg von grub1 auf grub2 wurden fast nie vollständig durchgeführt.

Die einfachste Konfiguration von Grub2 ist, den os-prober zu deinstallieren und dann per Hand in

/etc/grub.d/40_custom
Code: [Select]
#!/bin/sh
exec tail -n +3 $0
# This file provides an easy way to add custom menu entries.  Simply type the
# menu entries you want to add after this comment.  Be careful not to change
# the 'exec tail' line above.
#
menuentry "Debian sda3" {
search --no-floppy --label --set debian
linux  /vmlinuz root=LABEL=debian quiet noresume ro nomodeset
initrd /initrd.img
}
menuentry "Desktop openSUSE 11.3" {
search --no-floppy --label --set suse113
linux /boot/vmlinuz root=/dev/disk/by-label/suse113 nomodeset quiet vga=0x317
initrd /boot/initrd
}
menuentry "Ubuntu maverick sda8" {
search --no-floppy --label --set maverick
linux  /vmlinuz root=/dev/sda4 quiet ro splash nomodeset
initrd /initrd.img
}

Und gut ist nach einem ersten "update-grub"
ohne je wieder ein update-grub machen zu müssen. Mit diesem Beispiel wird gezeigt:

- wie man mit Labels auf verschiedene Weise verfahren kann. Labels finde ich übersichtlicher als UUIDs.

- openSUSE macht die Symlinks zu neu installierten Kerneln etwas anders als Debian basierte Distributionen.

- Zusätzliches "set root" kann man sich in den Menu Einträgen sparen. Nur ein "set root" wäre allerdings schneller beim Booten als "search".

- zu beachten: Wie verfährt Debian bei einer extra /boot Partition? Sind die Symlink dann auf /boot, würde der oben aufgetretene Bug sich nicht manifestiert haben mit meiner Methode.
experiencing siduction runs better than my gentoo makes me know I know nothing

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.356
[Entwarnung] Grub Upgrade 1.98+20100804-6
« Reply #29 on: 2010/10/26, 14:33:00 »
weiteres bitte im experimentellen teil.
dies ist meilenweit von supportbar entfernt und hat nichts mit der upgrade warnung zu tun.
danke

greetz
devil