seduction
 Language:
Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?
2020/08/10, 21:30:17


Help

Author [EN] [PL] [ES] [PT] [IT] [DE] [FR] [NL] [TR] [SR] [AR] [RU] Topic: Kaufempfehlung Grafikkarte  (Read 4869 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline harley-peter

  • User
  • Posts: 837
Kaufempfehlung Grafikkarte
« on: 2018/12/27, 17:52:33 »
So, nach dem erneuten Debakel mit nvidia schließe ich mich der Meinung von towo (scheiß nvidia) an und kaufe mir eine neue Grafikkarte.
Da ich diesbezüglich völliger Laie bin, sowohl was die Qualität als auch die Kompatibilität mit Linux betrifft bitte ich um die eine oder andere Empfehlung. Ich spiele nicht, schaue ab und zu mal einen Film an und bastle an Fotos rum und ansonsten der normale Standardbetrieb. Auch der Monitor (Samsung 24") ist von der Stange. Ich möchte auch maximal 150 € ausgeben, wenn es was brauchbares günstigeres gibt bin ich auch nicht böse.
Danke für eure Hilfe.

Offline towo

  • Global Moderator
  • User
  • *****
  • Posts: 2.373
Re: Kaufempfehlung Grafikkarte
« Reply #1 on: 2018/12/27, 18:09:25 »
Da würde ich Dir direkt eine Radeon RX 560 empfehlen.
Ich gehe nicht zum Karneval, ich verleihe nur manchmal mein Gesicht.

Offline harley-peter

  • User
  • Posts: 837
Re: Kaufempfehlung Grafikkarte
« Reply #2 on: 2018/12/27, 18:13:53 »
Danke für den Tip. Ich habe jetzt gesehen dass es da verschiedene Anbieter gibt (Sapphire, Asus, ASRock usw.). Muss ich da was beachten oder passen die alle?

Offline axt

  • User
  • Posts: 409
    • axebase.net
Re: Kaufempfehlung Grafikkarte
« Reply #3 on: 2018/12/27, 20:32:47 »
Was willst Du denn jetzt hören? Ich kann Dir was aus der Geschichte erzählen, z.B. daß Sapphire damals die ATI-eigenen Grakas gebaut hat (also wirklich noch ATI, nicht AMD), von daher gesehen sicherlich die längsten Erfahrungen mit Radeon hat, daß ASRock mal die Billigzweitmarke Asus' für Mainboards gewesen ist...

Wer lange genug dabei ist, schon die unterschiedlichsten Karten in der Hand gehabt hat, kann sicher auch über jede Menge pro & contra berichten, bspw. über schon in der antistatischen Tüte abgefallene oberflächengelötete Elemente, über stehenbleibende Lüfter, über mehrere gekommene Elkos etc., hat da sicherlich persönliche Favoriten oder eben das Gegenteil. Probleme hat wohl schon jeder Hersteller gehabt, wie das auch bei anderen Produktfeldern ist.

Bzgl. Linux interessiert der Hersteller der Graka i.d.R. nicht, der Treiber richtet sich nach der GPU.

Man sollte den Blick auf Dinge werfen wie Bauhöhe/-dicke/-länge, passiv/aktiv, Stromverbrauch usw.


 

Offline absolut

  • User
  • Posts: 437
Re: Kaufempfehlung Grafikkarte
« Reply #4 on: 2018/12/27, 20:48:24 »
mal eine blöde Frage in den Raum geworfen: wieso bei diesen Anforderungen nicht mit einer in der CPU integrierten Grafikeinheit fahren?

gruß
absolut

Offline bluelupo

  • Global Moderator
  • User
  • *****
  • Posts: 2.066
    • BluelupoMe
Re: Kaufempfehlung Grafikkarte
« Reply #5 on: 2018/12/27, 21:44:20 »
Hallo Peter,

ich denke für dein Szenario ist eine integrierte INTEL GraKa mehr als ausreichend. Deine Einsatzgebiete sind genauso wie meine und ich habe noch nie eine dedizierte Grafikkarte benötigt bzw. vermisst.

Offline melmarker

  • Global Moderator
  • User
  • *****
  • Posts: 2.800
    • g-com.eu
Re: Kaufempfehlung Grafikkarte
« Reply #6 on: 2018/12/27, 22:08:09 »
Da wir nicht wissen, was da an Hardware steht - es soll ja auch Sachen ohne integrierte Grafik geben.
Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (Benjamin Franklin, November 11, 1755)
Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity. (Hanlons razor)

Offline axt

  • User
  • Posts: 409
    • axebase.net
Re: Kaufempfehlung Grafikkarte
« Reply #7 on: 2018/12/27, 22:58:20 »
melmarker, eben. Wenn man nicht gerade alles abgrast, es könnte in irgendeinem Thread mal erwähnt worden sein.

Aber davon abgesehen, IGP heißt auch shared memory, sprich genug RAM sollte man haben oder nachrüsten (können).

Offline harley-peter

  • User
  • Posts: 837
Re: Kaufempfehlung Grafikkarte
« Reply #8 on: 2018/12/28, 09:59:22 »
@axt:
Es könnte ja durchaus sein dass irgendein Hersteller ein besonderes Merkmal aufweist oder eine besondere Macke hat auf die man evtl. achten sollte und wenn hier im Forum solche Experten sind wie du z. B. dann greife ich gerne auf diese Expertisen zurück.  ;)

Es ist ein Gigabyte P55-UD3 Mainboard und anscheinend ohne integrierte Grafikeinheit, zumindest gibt es keinen entsprechenden Ansschluss auf dem Board.

Offline absolut

  • User
  • Posts: 437
Re: Kaufempfehlung Grafikkarte
« Reply #9 on: 2018/12/28, 12:21:48 »
Hallo Peter,

die integrierte Grafikeinheit ist in vielen modernen Prozessoren drin. Wäre interessant zu wissen, ob Du so eine CPU hast. Die Mainboards unterstützen diese, oder auch nicht... in deinem Fall offensichtlich nicht.

Je nach dem, welche Komponenten Du hast und wie alt diese sind, könnte man unterschiedliche Szenarien diskutieren:
1. Erwerb einer dedizierten Grafikkarte (geringster Aufwand)
2. Wenn die CPU eine integrierte Grafikeinheit besitzt, ein Ersetzen des Mainboards, welches Grafikfunktionalität unterstützt. (Beibehalten anderer Komponenten, deutlich mehr Aufwand, vergleichbare Kosten zu #1)
3. bis zu einem kompletten Upgrade der Komponenten, wenn diese "alt" sind (Aufwand + Kostenfrage)

gruß
absolut

Offline harley-peter

  • User
  • Posts: 837
Re: Kaufempfehlung Grafikkarte
« Reply #10 on: 2018/12/28, 12:44:06 »
Hallo absolut,

die CPU ist folgende:
Code: [Select]
CPU:       Topology: Quad Core model: Intel Core i7 860 bits: 64 type: MT MCP L2 cache: 8192 KiB
           Speed: 1199 MHz min/max: N/A Core speeds (MHz): 1: 1199 2: 1199 3: 1199 4: 1198 5: 1199 6: 1199 7: 1199 8: 1199

Da meine Anforderungen an die Karte relativ gering sind werde ich wohl eine günstige neue holen.
Der Rechner hat schon ein paar Jährchen auf dem Buckel, ich denke mal so 8 Jahre sind es schon, eher mehr aber er läuft gut und problemlos (bis auf die Grafiksache). Also nutze ich die Kiste bis sie den Geist aufgibt und hole mir dann eine neue.  :)

Offline axt

  • User
  • Posts: 409
    • axebase.net
Re: Kaufempfehlung Grafikkarte
« Reply #11 on: 2018/12/28, 14:09:29 »
Specs des Herstellers:
IGP also doppelt nein.

...und ein Ersetzen des Mainboards bei Socket 1156... :-D Da bekommt man eher noch ein 775er, hrr.

Nein, das käme quasi einem Komplettaustausch gleich, nur wegen eines angestrebten Ersatzes einer Nvidia-Karte aus Treiberkompatibilitätsgründen völlig unwirtschaftlich.

Ich würde das Mainboard auf gewölbte oder geplatzte Elkos checken. Ist dort augenscheinlich alles noch im grünen Bereich, ist man sonst mit der Leistung für das, was man damit macht, zufrieden, kann man die Graka durch eine einfache Bürokarte ersetzen - und das geht wahrlich kleiner als eine RX560.

Offline axt

  • User
  • Posts: 409
    • axebase.net
Re: Kaufempfehlung Grafikkarte
« Reply #12 on: 2018/12/28, 14:48:50 »
GPU-Bezeichnungsschemata sind nicht einfach zu überblicken, allein schon wegen interner und Vk.bezeichnungen (und oft genug wird recycled, alter Wein in neue Schläuche mit umgekehrtem Vorzeichen, also absichtliche Verwirrung beim Kd.). Hrr, von Grafikkarten rede ich da nicht mal.

Bei der Radeon-R200-Serie gibt es bzgl. Treibern innerhalb einen Schnitt. Ab R240 wird amdgpu genutzt, davor radeon. R230 und R240 trennen oft nur 12 €, andererseits genügt für Deine Zwecke sicherlich auch die ältere.

Die bspw. bei Cyberport im Preis niedrigste Radeon R7 240 liegt bei 44 €.
  • Pro: DVI/HDMI/VGA, Low Profile (also ein wechselbares Bracket, so man ein flaches Gehäuse haben sollte)
  • Kontra: Grafikspeicher-Interface 64 bit, aktiv mit kleinem Lüfter
Die 64 bit machen sich bei dieser GPU und dem Einsatzzweck nicht bemerkbar, erst recht nicht das "nur" 1 GiB.

Passiv gekühlt (Voraussetzung ausreichend großer Tower bzw. allgemein gute Kühlung) hat seinen Vorteil. Bei aktiver Kühlung sollte der Lüfter kein kleiner sein (der für vergleichbare Luftmenge schneller laufen muß, damit lauter sein und wohl auch kürzere Lebensdauer haben kann).

Aber bei diesem Preis und dem Alter des Gesamtrechners würde ich nicht großartige Verrenkungen anstellen. Die preislich erste RX560 kostet knapp das Dreifache.


Offline harley-peter

  • User
  • Posts: 837
Re: Kaufempfehlung Grafikkarte
« Reply #13 on: 2018/12/28, 16:36:24 »
Hallo axt,

vielen Dank für deine vielen sehr hilfreichen Infos. In der Tat bin ich schon etwas verwirrt ob der vielen wirren Bezeichnungen bei den Karten und das mit den unterschiedlichen Treibern wusste ich auch nicht. Ich denke auch dass eine kleine bei mir vollkommen ausreicht und hatte an eine passive gedacht (habe ich jetzt auch drin). Was hältst du denn von der HD 6450, die wäre passiv?

Offline axt

  • User
  • Posts: 409
    • axebase.net
Re: Kaufempfehlung Grafikkarte
« Reply #14 on: 2018/12/28, 16:47:12 »
Da haben wir so ein Beispiel. Die Radeon R5 230 müßte eine rebranded Radeon HD 6450 sein. Theoretisch wäre das egal (letztere liegt dann einfach schon um einiges länger herum). Vielleicht könnte man sogar die andere Firmware flashen, würde aber nichts bringen. ;)