seduction
 Language:
Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?
2020/02/25, 01:13:28


Help

Author [EN] [PL] [ES] [PT] [IT] [DE] [FR] [NL] [TR] [SR] [AR] [RU] Topic: Linux Mint Debian Edition (LMDE)  (Read 18366 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline BX13

  • User
  • Posts: 110
Linux Mint Debian Edition (LMDE)
« on: 2011/06/12, 11:32:07 »
LMDE ist sozusagen ein Vetter von aptosid.

Die Unterschiede zu aptosid sind im wesentlichen wohl, dass Gnome statt KDE und Debian Testing statt Sid verwendet werden.

Alles in allem macht LMDE einen frischen und stabilen Eindruck, die Hardwarunterstützung ist gut (bei mir) und die Umgewöhnung an Gnome geht schneller als ich dachte.

LMDE ist also etwas konservativer als aptosid was man aber nicht unbedingt ein Nachteil ist - eigentlich merkt man es gar nicht.

Die Dokumentation der deutschen LinuxMint-Seite ist sehr übersichtlich und wirkt um einiges aufgeräumter als bei aptosid.

Mein Fazit: Genauso gelungen wie aptosid aber besser für Einsteiger geeignet, weil besser dokumentiert und wegen testing noch zuverlässiger.

Offline RoEn

  • User
  • Posts: 219
Re: Linux Mint Debian Edition (LMDE)
« Reply #1 on: 2011/06/12, 12:00:49 »
Quote from: "BX13"
LMDE ist sozusagen ein Vetter von aptosid.

Die Unterschiede zu aptosid sind im wesentlichen wohl, dass Gnome statt KDE und Debian Testing statt Sid verwendet werden...

... und das aktuelle Versionen auf Ubuntu basieren, was man von aptosid mit Sicherheit nicht sagen kann (siehe Link).
naja...

RoEn

Offline BX13

  • User
  • Posts: 110
Re: Linux Mint Debian Edition (LMDE)
« Reply #2 on: 2011/06/12, 12:14:46 »
Quote from: "RoEn"
Quote from: "BX13"
LMDE ist sozusagen ein Vetter von aptosid.

Die Unterschiede zu aptosid sind im wesentlichen wohl, dass Gnome statt KDE und Debian Testing statt Sid verwendet werden...

... und das aktuelle Versionen auf Ubuntu basieren, was man von aptosid mit Sicherheit nicht sagen kann (siehe Link).


Falsch. Mint basiert zwar auf Ubuntu, LMDE macht da aber eine Außsnahme, deswegen heißt es ja auch Linux Mint Debian Edition.

Quote
Der Zweck von LMDE ist ein System, das genauso aussieht und die gleiche Funktionalität bietet wie die auf Ubuntu basierende Main-Edition, gleichzeitig aber auf Debian basiert.
LMDE ist 100% mit Debian kompatibel, welches wiederum nicht mit Ubuntu kompatibel ist.
Link

Offline RoEn

  • User
  • Posts: 219
Re: Linux Mint Debian Edition (LMDE)
« Reply #3 on: 2011/06/12, 12:56:00 »
Also die abgegebene "Package base" legt doch eigentlich beredendes Zeugnis ab:

11    Katya    Ubuntu Natty    Supported until October 2012.

Hier noch mal der Link dazu:
http://www.linuxmint.com/oldreleases.php
naja...

RoEn

Offline BX13

  • User
  • Posts: 110
Re: Linux Mint Debian Edition (LMDE)
« Reply #4 on: 2011/06/12, 13:14:01 »
@RoEn
Lies doch bitte mal etwas genauer was ich geschrieben und verlinkt habe. Dann wirst du sehen, dass alles was du geschrieben hast nicht stimmt. :? Denn LMDE ist nicht das selbe wie die anderen Mints.

Edit: Oh, etwas verklickert...

EDIT MOD: Doppel-Beitrag gelöscht!

Offline RoEn

  • User
  • Posts: 219
Re: Linux Mint Debian Edition (LMDE)
« Reply #5 on: 2011/06/12, 14:43:34 »
nun gut, hab mich wohl versehen, was LMDE betrifft.

Sorry, dass ich Deinen Beitrag optisch verhunzt habe. ;)
naja...

RoEn

Offline BX13

  • User
  • Posts: 110
Re: Linux Mint Debian Edition (LMDE)
« Reply #6 on: 2011/06/12, 23:23:45 »
Quote from: "RoEn"
nun gut, hab mich wohl versehen, was LMDE betrifft.

Sorry, dass ich Deinen Beitrag optisch verhunzt habe. ;)



Macht nichts. Gibt Schlimmeres. :wink:

Offline DonKult

  • User
  • Posts: 278
    • http://donkult.wordpress.com
Re: Linux Mint Debian Edition (LMDE)
« Reply #7 on: 2011/06/13, 14:31:34 »
Quote from: "BX13"
Die Dokumentation der deutschen LinuxMint-Seite ist sehr übersichtlich und wirkt um einiges aufgeräumter als bei aptosid.


Ohne Links ist es immer schwer was zu finden, aber was ich so von der englischen Seite sehe gefällt mir gar nicht. Die Dokumentation gibts ja nur als PDF :( Da ist mit reinlinken ja mal essig und wenn ich mir ansehe, dass jede Sprache 'ne andere Versionsnummer hat… Innen drin stehen aber bisweilen ganz interessante Text.


Dabei hab ich gerade versucht mein generelles Vorurteil abzulegen über Distributionen die mit "Multimedia-Codecs" Werbung machen wenn jede Distribution längst mp3 Dateien abspielen kann ohne irgendwelche "Multimedia-Codecs" zu benötigen… Da sollte man doch wirklich etwas genauer sein - vor allem da einige sich ja strafbar machen mit der Installation von bestimmten Codecs (Für die Windows Dinger benötigt man z.B. eine gültige Lizenz - und für die "neueren" reicht da nicht eine Win95 von anno dazumal) oder sich anderen Risiken aussetzen.


Für mich persönlich Sense war dann aber als ich in der Dokumentation über das Paketmanagment lesen durfte: "apt install opera". Wieso wählt man bitte ein non-free aus den eigenen Quellen (weil in debian ist es nicht paketiert) an so prominenter Stelle als Beispiel?
Als APT Upstream geht mir persönlich dann natürlich auf den Geist, dass da überall die Rede von APT ist und dass es wohl einen Script gibt der auch noch "apt" heißt ohne das sich je mal einer die Mühe gemacht hat Upstream darüber zu informieren. Find ich toll, vor allem wenn dann wohl noch weiter features implementiert werden wie "apt download" was in den "New Features" angekündigt ist und in einem subtilen Konflikt mit dem steht was "apt-get download" tut. Super Jungs und Mädels von Mint, ihr habt soeben einen neuen Freund gewonnen… :?


P.S.: In debian ist der Name "apt" noch von java "blockiert", mit Java7 können wir dann vielleicht anfangen den Namen zu beanspruchen und mit Java8 könnte er dann uns gehören. :) Wenn bis dahin der Name nicht verbraucht ist durch Alleingänge wie diese. Aber ist ja alles für den Nutzer…… um ihn zu verwirren und abhängig zu machen, damit ein Umstieg unmöglich ist, oder wie soll ich das verstehen?
MfG. DonKult
\"Sprächen die Menschen nur von Dingen, von denen sie etwas verstehen, die Stille wäre unerträglich.\" ~ unbekannter Autor

Offline BX13

  • User
  • Posts: 110
Linux Mint Debian Edition (LMDE)
« Reply #8 on: 2011/06/13, 23:55:57 »
@DonKult

Einen Link habe ich weiter oben angegeben (3. Beitrag).

Ansonsten verstehe ich deine Kritik nicht so recht, unfreies und rechtlich umstrittenes gibt es auch bei aptosid. Wenn auch nicht per Voreinstellung.

Dass "apt" bei Mint was anderes sein soll als bei Debian kann ich auch nicht nachvollziehen. Aber ich schätze, dass auch du gerade dem Irrtum unterliegst, LMDE sei das gleiche wie die anderen Mint-Versionen. Denn die hast du soeben verlinkt.

Ansonsten gibt der Erfolg denen doch wohl recht. Außer natürlich, aptosid will eine Nischen-Distribution sein. Mit Linux ohne MM kannst du heute niemanden mehr vom Hocker reißen. Immer diese Beißreflexe...:roll:

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.394
Linux Mint Debian Edition (LMDE)
« Reply #9 on: 2011/06/14, 08:37:32 »
Quote

Ansonsten verstehe ich deine Kritik nicht so recht, unfreies und rechtlich umstrittenes gibt es auch bei aptosid. Wenn auch nicht per Voreinstellung.

Widerspruch, du bist umzingelt. entweder das gibt es oder das gibt es nicht. letzteres ist der fall.
ansonsten findet man bei jeder distribution wege, RMS den schlaf zu rauben.
aber gerade bei debian ist festgelegt, dass unfreies nicht per default ausgeliefert wird.

greetz
devil

Offline BX13

  • User
  • Posts: 110
Linux Mint Debian Edition (LMDE)
« Reply #10 on: 2011/06/14, 09:45:49 »
Quote from: "devil"
Quote
... Wenn auch nicht per Voreinstellung.

... dass unfreies nicht per default ausgeliefert wird.

greetz
devil


 :roll:


Und was ist RMS?

Offline RoEn

  • User
  • Posts: 219
Linux Mint Debian Edition (LMDE)
« Reply #11 on: 2011/06/14, 23:16:14 »
Ich sollte mal die Abtrenn-Keule rausholen und die RMS-Tränen-Beiträge abtrennen!  ;-)

EDIT:
Thema lautet noch immer LDME und der Beitrag von Don-Kult im Kontext zum Eröffnungsbeitrag ist kaum beachtet worden... also Diskussion frisch aufgelebt...
naja...

RoEn

Offline devil

  • Administrator
  • User
  • *****
  • Posts: 4.394
Linux Mint Debian Edition (LMDE)
« Reply #12 on: 2011/06/14, 23:22:51 »
tut mir traurig, wenn wir nicht in deinem sinne erörtert haben... ;)

greetz
devil

Offline BX13

  • User
  • Posts: 110
Linux Mint Debian Edition (LMDE)
« Reply #13 on: 2011/06/14, 23:27:16 »
Quote from: "devil"
http://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Stallman
er weilt übrigens morgen abend zu einem vortrag in berlin.

greetz
devil


Stallman, ach ja, das ist doch der durchgeknallte Typ der u.a. auch meint, jeder müsse eine Waffe besitzen dürfen? Seine Meinung interessiert mich höchstens aus Unterhaltungssicht.

Um Mint geht es in diesem Thread ja schon längst nicht mehr, deshalb möchte ich hier noch einiges anmerken:

Ich halte es für lächerlich, eine Distribution zu schelten, weil sie dieses pöhse MM mitbringt. Wenn aptosid das nicht macht (per Voreinstellung und auch ich würde es an Stelle der Macher nicht tun - sicher ist sicher), so bleibt doch festzuhalten, dass noch nie ein Distributer deswegen Ärger bekommen hat. Die MM-Dateien, sogar das ganz doll pöhse liptvtcss, liegen auf deutschen Uni-Servern herum. Kein Schwein interessiert das.
Und UNFREI, auweia, dann dürfte ich auch meine Waschmaschine, meinen DVD-Player und meinen Radiowecker nicht mehr benutzen.

Mir ist lieber, NVidia & Co. bieten unfreie Treiber an, als das ich unter Linux mit 256 Farben zurecht kommen müsste. Ist übertrieben, egal.

Solange ich nicht meine eigene Grafikkarte zusammenlöten kann, muss ich wohl sagen, einem geschenktem Gaul guckt man nichts ins Maul.

Offline RoEn

  • User
  • Posts: 219
Linux Mint Debian Edition (LMDE)
« Reply #14 on: 2011/06/14, 23:41:36 »
Quote from: "devil"
tut mir traurig, wenn wir nicht in deinem sinne erörtert haben... ;)

greetz
devil

Moderieren heißt u.a.auch die diskussionsfreudige Userschaft sanft zu führen. :-)
naja...

RoEn